home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 26
   Auktion 26
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Herrenhaus Weidlitz

001 - 017


Gemälde 17.-19. Jh.

020 - 041


Gemälde 20.-21. Jh.

045 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 129


Grafik vor 1900 - Farbteil

135 - 161


Grafik vor 1900

170 - 180

181 - 196


Grafik 20.-21. Jh.

205 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 419


Fotografie

430 - 440

441 - 456


Grafik 20. Jh. - Farbteil

460 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 713


Skulpturen

720 - 736


Porzellan / Keramik

740 - 760

761 - 769


Glas

770 - 780

781 - 794


Schmuck

795 - 799


Silber

800 - 803


Zinn / Unedle Metalle

805 - 816


Asiatika

817 - 822


Uhren

823 - 826


Miscellaneen

827 - 834


Lampen

835 - 842


Rahmen

843 - 854


Mobiliar / Einrichtung

855 - 864


Teppiche

865 - 882





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

001   Favier, Heroische Landschaft mit See und einem Tempel. Wohl um 1720.

 Favier Tätig im 18. Jh.

Öl auf Leinwand. In Braun signiert im zweiten Sockelring des Tempels "FAVIER PINX.". Verso mit Klebeetikett der Schloßbergung der DDR und Inventarnummer "Mo 839" der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Ungerahmt.
Randdoubliert. Keilrahmen erneuert. Malschicht gesamtflächig mit Krakelee und zahlreichen kleineren Farbausbrüchen. Mehrere Stellen fachgerecht und sichtbar gesichert. In der Bildmitte eine unter UV-Licht deutlich sichtbare, senkrecht verlaufende Flüssigkeitsspur.

Ganz in Manier der von Claude Lorrain Ende des 17. Jahrhunderts zur ersten Blüte gebrachten heroischen Landschaftsmalerei wird hier das Prospekt einer mit Staffagefiguren geschmückten idealisierten Hügelpartie am Ufer eines Sees entfaltet. Zu Füßen eines Siedlung und Festung bekrönenden antiken Tempels weidet eine Schafherde mit Hüter, eine Magd ist auf dem Weg zum Ufer und in zentraler Position fällt der Blick auf eine junge, in die Lektüre eines Buches vertiefte, Dame.

Provenienz: Restitution 2010; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR, davor Privatbesitz Schloß Weidlitz.

76 x 131 cm. 1.500 €
Zuschlag 1.500 €
KatNr. 2 Eduard Hahn (zugeschr.), Bildnis Helene Neuendorf geb. Schille. 1839.
KatNr. 2 Eduard Hahn (zugeschr.), Bildnis Helene Neuendorf geb. Schille. 1839.

002   Eduard Hahn (zugeschr.), Bildnis Helene Neuendorf geb. Schille. 1839.

Eduard Hahn 1. Hälfte 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In schellackpolierter Holzleiste gerahmt.
Verso auf der Papprückwand mit Pause der Leinwandrückseite: "Helene Neuendorf 1839 gem. von Eduard Hahn" sowie handschriftlicher Notiz von unbekannter Hand "Helene Neuendorff geb. Schille / geb. am 16. November 1783 gest. 10. August … / Mutter der Constanze Roscher und Agnes von Frisch". Rahmen, Leinwand und Papprückwand mit der Inventarnummer "10009" des Museums Bautzen versehen. Sammlungsetikett (da stark verblaßt, nicht aufzuschlüsseln).
Doubliert. Malschicht stellenweise mit feinem Krakelee, im Inkarnat stärker; vereinzelt leicht angeschmutzt. Im Falzbereich leicht berieben. Vereinzelt minimale Retuschen. Malträger unter Doublierung durch feine Holzplatte oder Pappe stabilisiert. Rahmen mit Altersspuren; verso Rückwand lagerungsspurig.
Provenienz: Restitution 2010; Museum Bautzen; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

33,5 x 28 cm, Ra. 38,5 x 32,7 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 3 Eduard Hahn, Bildnis Agnes von Frisch auf Neuendorf. 1839.
KatNr. 3 Eduard Hahn, Bildnis Agnes von Frisch auf Neuendorf. 1839.

003   Eduard Hahn, Bildnis Agnes von Frisch auf Neuendorf. 1839.

Eduard Hahn 1. Hälfte 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso in Schwarz bezeichnet "Agnes v. Frisch 1839 gem. von Eduard Hahn", zusätzliche Angaben zu den Lebensdaten der Dargestellten. Verso auf Außenpappe und Rahmen mit der Inventarnummer "10008" des Museums Bautzen. In profilierter, goldfarbener Holzleiste mit Akanthusblattfries im Lichtprofil gerahmt.
Malschicht stärker angeschmutzt und mit Krakelee; kleines Loch im Malträger mit Farbabplatzung u.re. Malschicht an der Unterkante mit stärkeren Farbabplatzungen.

Provenienz: Restitution 2010; Museum Bautzen; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

46 x 39,5 cm, Ra. 52,5 x 46 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 5 Antoine Pesne (Umkreis), Bildnis des Königs Friedrich Wilhelm I. von Preußen 1713-1740. Um 1730.
KatNr. 5 Antoine Pesne (Umkreis), Bildnis des Königs Friedrich Wilhelm I. von Preußen 1713-1740. Um 1730.
KatNr. 5 Antoine Pesne (Umkreis), Bildnis des Königs Friedrich Wilhelm I. von Preußen 1713-1740. Um 1730.
KatNr. 5 Antoine Pesne (Umkreis), Bildnis des Königs Friedrich Wilhelm I. von Preußen 1713-1740. Um 1730.
KatNr. 5 Antoine Pesne (Umkreis), Bildnis des Königs Friedrich Wilhelm I. von Preußen 1713-1740. Um 1730.

005   Antoine Pesne (Umkreis), Bildnis des Königs Friedrich Wilhelm I. von Preußen 1713-1740. Um 1730.

Antoine Pesne 1683 Paris – 1757 wohl Berlin

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Auf dem Rahmen mit der Inventarnr. "10007" des Museums Bautzen versehen. Im prunkvollen französischen Rahmen des 18. Jahrhunderts, geschnitzt und vergoldet. Sichtleiste mit zentriertem Taustab, unterkehltem, kreispunzierten Karnies mit geschweiftem Außenrand, Akanthusblattwerk und betonten Mitten und Ecken.
Malschicht angeschmutzt, mit gesamtflächigem Krakelee. Leinwand randdoubliert, mit mehreren Einrissen, vor allem im Bereich des Hintergrundes und um die Mundpartie, z.T. verso und recto hinterlegt.
Rahmen mit Abplatzungen, Patina und größeren Farbverlusten.
Provenienz: Restitution 2010; Museum Bautzen; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

140 x 118 cm, Ra. 161 x 139,5 cm. 3.500 €
Zuschlag 3.000 €
KatNr. 6 Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.
KatNr. 6 Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.
KatNr. 6 Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.
KatNr. 6 Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.
KatNr. 6 Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.
KatNr. 6 Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.
KatNr. 6 Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.
KatNr. 6 Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.

006   Antoine Pesne (oder Atelier), Das Beichtgeheimnis. Wohl um 1720.

Antoine Pesne 1683 Paris – 1757 wohl Berlin

Öl auf Leinwand, diese aus drei Teilen zusammengesetzt. Unsigniert. Verso Klebeetikett Schloßbergung DDR: Weidlitz, Kreis Bautzen, Inv.-Nr. 5 und handschriftliche Inventarnummer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Grün "Mo 1034". In geschnitztem, vergoldeten Régence-Rahmen mit Blattspitzen-Lichtprofil, Blatt- und Bandwerk auf punziertem Grund mit Eck- und Mittelkartuschen und gekehltem Rücken. Originalgröße.
Malschicht mit sieben größeren Farbabplatzungen und gesamtflächigem Krakelee. Malträger mit drei längeren und vier kürzeren Rissen, diese verso stellenweise hinterlegt, jedoch nicht retuschiert. Leinwand leicht gelockert; leicht angeschmutzt.

Provenienz: Ostdeutscher Privatbesitz, 2010 restituiert; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR, vorher Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz bei Bautzen.

Obgleich Pesne als Hofportraitmaler des preußischen Königshauses zu Ruhm und Ehre gefunden hat, verdienen seine weniger bekannten galanten Szenen und Genredarstellungen besondere Beachtung. Auf die kompositorischen Elemente der spätbarocken Genremalerei aufbauend, entwickelt Pesne hier ein geradezu unbeschwertes und doch hintergründiges Figurenspiel, das stilprägende Wesenszüge der Rokokomalerei vorweg nimmt. So läßt er den Betrachter des "Beichtgeheimnisses" im Unklaren über die exakte Deutung der Situation - vieles wird angedeutet, nichts wirklich offengelegt und letztlich alles der Imaginationskraft des Betrachters überlassen.

Kronprinz Friedrich (II.) schrieb im November des Jahres 1737 folgende überschwengliche, und doch treffende, Lobeszeilen über den Maler: "Welch herrlich Schauspiel ist's, das vor mir leuchtend lebt! Zur Götterhöhe, Pesne, dein Pinsel dich erhebt - Wie Atmen, Lachen, Lust in dem Gemälde lieget! Die Weisheit Deiner Kunst selbst die Natur besieget. Aus dunklem Grunde lockt dein Pinsel, was er malt, Mit Meisterstrich hervor, bis Licht es ganz umstrahlt.".

Wir danken Frau Ursula J.A. de Goede-Broug, RKD, Den Haag, Niederlande, für freundliche Hinweise.

104 x 113,5 cm, Ra. 123,5 x 132,5 cm. 4.200 €
Zuschlag 18.000 €
KatNr. 7 Jean-Baptiste van Loo (Umkreis), Bildnis des jungen Königs Ludwig XV. von Frankreich (1715-1774). Wohl um 1723.
KatNr. 7 Jean-Baptiste van Loo (Umkreis), Bildnis des jungen Königs Ludwig XV. von Frankreich (1715-1774). Wohl um 1723.
KatNr. 7 Jean-Baptiste van Loo (Umkreis), Bildnis des jungen Königs Ludwig XV. von Frankreich (1715-1774). Wohl um 1723.
KatNr. 7 Jean-Baptiste van Loo (Umkreis), Bildnis des jungen Königs Ludwig XV. von Frankreich (1715-1774). Wohl um 1723.
KatNr. 7 Jean-Baptiste van Loo (Umkreis), Bildnis des jungen Königs Ludwig XV. von Frankreich (1715-1774). Wohl um 1723.
KatNr. 7 Jean-Baptiste van Loo (Umkreis), Bildnis des jungen Königs Ludwig XV. von Frankreich (1715-1774). Wohl um 1723.
KatNr. 7 Jean-Baptiste van Loo (Umkreis), Bildnis des jungen Königs Ludwig XV. von Frankreich (1715-1774). Wohl um 1723.

007   Jean-Baptiste van Loo (Umkreis), Bildnis des jungen Königs Ludwig XV. von Frankreich (1715-1774). Wohl um 1723.

Jean-Baptiste van Loo 1684 Aix-en-Provence – 1745 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Auf dem Rahmen mit der Inventarnr. "10006" des Museums Bautzen versehen. Im prunkvollen französischen Rahmen des 18. Jahrhunderts, geschnitzt und vergoldet. Sichtleiste mit zentriertem Taustab, unterkehltem, kreispunzierten Karnies mit geschweiftem Außenrand, Akanthusblattwerk und betonten Mitten und Ecken.
Doubliert. Malschicht angeschmutzt und gesamtflächig mit Krakelee. Verletzungen des Malträgers mit Verlusten der Farbschicht entlang der ausgestreckten rechten Hand des Königs, im oberen Bereich der Krone und im Brustkorb in Höhe des Herzens. Kleines Einschußloch u.re. Die größeren Fehlstellen verso gesichert, zwei kleinere recto.
Provenienz: Restitution 2010; Museum Bautzen; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

Im zarten Alter von nur fünf Jahren fiel die königliche Regentschaft über Frankreich im Jahr 1715 an Ludwig XV, den Urenkel des verstorbenen Sonnenkönigs. Bis zu seiner Volljährigkeit mit Erreichen des 13. Lebensjahres wurde das Land in einer Interimsherrschaft von dem Herzog von Orléans regiert, bevor Ludwig endgültig den Thron bestieg. Dieses sehr feinsinnige Portrait des jungen Monarchen zeigt Ludwig wohl kurz nach seiner offiziellen Thronbesteigung und Salbung im Jahr 1723.
Das Original aus der Hand Jean-Baptiste van Loos ist leider verschollen; im Salon de l'Abondance im Schloß Versailles und in den Gemächern der Königin im Palast des Grand Trianon in Versailles bei Paris befinden sich jedoch zwei berühmte Wiederholungen. Die hier aufgeführte Arbeit entspricht in Ausstattung und Physiognomie der Ausführung im Schloß Versailles, die dem Original wohl am nächsten kommt.

137 x 110 cm, Ra. 160,5 x 136 cm. 3.500 €
Zuschlag 13.000 €
KatNr. 8 August Eduard Ferdinand Roscher, Selbstbildnis. Um 1835- 1840.
KatNr. 8 August Eduard Ferdinand Roscher, Selbstbildnis. Um 1835- 1840.

008   August Eduard Ferdinand Roscher, Selbstbildnis. Um 1835- 1840.

August Eduard Ferdinand Roscher 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In goldfarbener Schmuckleiste gerahmt, verso auf Papprückwand von unbekannter Hand bezeichnet und betitelt; Sammleretikett "Frau Dr. Herrmann Rittergut Weidlitz bei Bautzen". Verso mit der Inventarnummer "10010" des Museums Bautzen auf Papprückwand und Rahmen.
Doubliert. Malschicht gesamtflächig mit feinem Krakelee, partiell stärker und kreisförmig ausgeformt. Malschicht stärker angeschmutzt. Zahlreiche punktuelle Retuschen; im Bereich der Stuhllehne, des Backenbartes und des oberen Hintergrundes stärker. Rahmen mit leichten Altersspuren.
Provenienz: Restitution 2010; Museum Bautzen; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.


Der Bruder des Künstlers war Georg Friedrich Wilhelm Roscher (1817-1894), der Begründer der Historischen Schule der Ökonomie.

44,7 x 35,5 cm, Ra. 51,5 x 42,3 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 9 Elisabeth Strempel, Bildnis einer Dame. 1898.

009   Elisabeth Strempel, Bildnis einer Dame. 1898.

Elisabeth Strempel 1840 Rostock – vor 1910 Schwerin

Öl auf Leinwand. In Schwarz signiert u.li. "E. Strempel" und datiert. Verso auf Keilrahmen Inventarnummer "Mo 1042" der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden; Klebeetikett der Schloßbergung der DDR und Restaurierungsnachweis.
Doubliert. Malschicht angeschmutzt und leicht berieben, stellenweise stärker. Im Bereich des Gesichts konservatorisch stabilisierte Risse mit Verlusten der Malschicht; fachgerecht gekittet. Drei weitere, kleinere Fehlstellen. Neu gefirnißt.
Provenienz: Restitution 2010; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

112,5 x 84,5 cm. 480 €
Zuschlag 700 €
KatNr. 10 Elisabeth Strempel, Bildnis eines Herren mit Tannenzweig. 1898.

010   Elisabeth Strempel, Bildnis eines Herren mit Tannenzweig. 1898.

Elisabeth Strempel 1840 Rostock – vor 1910 Schwerin

Öl auf Leinwand. In Rot signiert u.re. "E. Strempel" und datiert. Am linken unteren Rand der Leinwand außerhalb der Darstellung Etikett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit Inventarnummer Mo 473.Nicht auf einen Keilrahmen gespannt.
Malträger mit großen Verletzungen im Bereich des Gesicht und unterhalb der linken Hand mit deutlichen Verlusten der Malschicht. Kleinere Fehlstellen an linker Schulter, Kragen und Hintergrund. Vereinzelt lockere Malschichtschollen und kleinere Stockflecken. Risse verso hinterlegt.

Provenienz: Restitution 2010; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

112,5 x 84,5 cm; 116,5 x 90 cm. 480 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 11 Unbekannter Künstler, Weidenkorb mit Trauben. Frühes 18. Jh.

011   Unbekannter Künstler, Weidenkorb mit Trauben. Frühes 18. Jh.

 Unbekannter Künstler 

Öl auf Leinwand. Unsigniert.Verso mit dem Klebeetikett der Schloßbergung der DDR und Inventarnummer "Mo 490" der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, sowie einer unbekannten Nummerierung "811".
Randdoubliert. Malschicht stark berieben und angeschmutzt, stellenweise fleckig. Zwei kleinere Partien sichtbar gesichert. Malträger mit mehreren Fehlstellen, teilweise verso gesichert. Insgesamt stark restaurierungsbedürftig.

Provenienz: Restitution 2010; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

62,5 x 98 cm. 360 €
Zuschlag 1.600 €
KatNr. 12 Unbekannter Künstler, Bildnis eines Kindes mit Spielzeugsoldaten. 1. H. 18. Jh.

012   Unbekannter Künstler, Bildnis eines Kindes mit Spielzeugsoldaten. 1. H. 18. Jh.

 Unbekannter Künstler 

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf Rand des Malträgers und Rahmen mit Inventarnummer "Mo 952" der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. In goldgefaßtem Kassettenrahmen.
Doubliert. Malschicht gesamtflächig mit feinem Krakelee. Unscheinbare Retuschen im Bereich des Inkarnats und des Fußbodens. Neu gefirnißt. Gemälde und Rahmen in konservatorisch sehr gutem Zustand.
Provenienz: Restitution 2010; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

82 x 64,5 cm; Ra. 94,5 x 77,5 cm. 1.800 €
Zuschlag 6.500 €
KatNr. 13 Adám Mányoki (zugeschr.), Bildnis Kaiser Karl VI. Um 1711.
KatNr. 13 Adám Mányoki (zugeschr.), Bildnis Kaiser Karl VI. Um 1711.
KatNr. 13 Adám Mányoki (zugeschr.), Bildnis Kaiser Karl VI. Um 1711.
KatNr. 13 Adám Mányoki (zugeschr.), Bildnis Kaiser Karl VI. Um 1711.
KatNr. 13 Adám Mányoki (zugeschr.), Bildnis Kaiser Karl VI. Um 1711.

013   Adám Mányoki (zugeschr.), Bildnis Kaiser Karl VI. Um 1711.

Adám Mányoki 1673 Szokolya – 1756 Dresden

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Auf dem Rahmen mit der Inventarnr. "10995" des Museum Bautzen versehen. In prunkvollem französischen Rahmen des 18. Jahrhunderts, geschnitzt und vergoldet. Sichtleiste mit zentriertem Taustab, unterkehltem, kreispunzierten Karnies mit geschweiftem Außenrand, Akanthusblattwerk und betonten Mitten und Ecken.
Randdoubliert. Malschicht angeschmutzt, mit gesamtflächigem Krakelee. Leinwand mit einem restauriertem Einriss o.li. und partiellen Farbverlusten.
Rahmen mit Abplatzungen, Patina und größeren Farbverlusten.
Provenienz: Restitution 2010; Museum Bautzen; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

138 x 114,5 cm, Ra. 160 x 137 cm. 3.500 €
Zuschlag 6.500 €
KatNr. 14 Unbekannter Künstler, Bildnis einer Dame mit Spitzenhäubchen. Wohl um 1810.
KatNr. 14 Unbekannter Künstler, Bildnis einer Dame mit Spitzenhäubchen. Wohl um 1810.

014   Unbekannter Künstler, Bildnis einer Dame mit Spitzenhäubchen. Wohl um 1810.

 Unbekannter Künstler 

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf Keilrahmen mit Klebeetikett der Schloßbergung der DDR, Nummer "Inv. S 710" und Inventarnummer "3228" der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. In gekürztem, französischem Empire-Rahmen mit Blattspitzenfries im Lichtprofil und hochgezogenem Palmettenfries gerahmt.
Randdoubliert. Malschicht stärker angeschmutzt, leicht stockfleckig und gesamtflächig mit feinem Krakelee. Rahmen mit Fehlstellen.
Provenienz: Restitution 2010; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

60 x 45,5 cm; Ra. 72,3 x 58 cm. 850 €
Zuschlag 3.200 €
KatNr. 15 Unbekannter Künstler, Bildnis Dr. jur. Friedrich Wilhelm Hermann. Um 1810.
KatNr. 15 Unbekannter Künstler, Bildnis Dr. jur. Friedrich Wilhelm Hermann. Um 1810.

015   Unbekannter Künstler, Bildnis Dr. jur. Friedrich Wilhelm Hermann. Um 1810.

 Unbekannter Künstler 

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso in Schwarz ausführlich bezeichnet sowie auf dem Keilrahmen und Rahmen mit Inventarnummer "Mo 1781" der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und dem Klebeetikett der Schloßbergung der DDR versehen. In schwarzer Holzleiste gerahmt.
Malschicht berieben, stärker angeschmutzt und stockfleckig. Stellenweise unscheinbares Ablösen der Malschicht. Malträger mit kleinem Riß Mi.re., gesichert.

Provenienz: Restitution 2010; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz.

59,5 x 51,5 cm; Ra. 73,3 x 65,8 cm. 720 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 16 Unbekannter Künstler, Bildnis der Christiane Elisabeth Lingke. 2. H. 18. Jh.
KatNr. 16 Unbekannter Künstler, Bildnis der Christiane Elisabeth Lingke. 2. H. 18. Jh.

016   Unbekannter Künstler, Bildnis der Christiane Elisabeth Lingke. 2. H. 18. Jh.

 Unbekannter Künstler 18. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen Inventarnummer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden in Grün. In geschnitztem, schwarzen Rahmen.
Malschicht im oberen Bildbereich mit zwei horizontal verlaufenden Rissen, einigen Fehlstellen und Kratzern. Untere Bildkante mit mehreren Fehlstellen, stark verschmutzte Oberfläche über gesamten Gemälde.
Rahmen mit Gebrauchsspuren, Fehlstellen und Holzverlusten an den Ornamenten.

Provenienz: Ostdeutscher Privatbesitz, 2010 restituiert; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR, vorher Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz bei Bautzen.

85 x 67 cm, Ra. 98 x 78 cm. 600 €
Zuschlag 650 €
KatNr. 17 Unbekannter Künstler, Bildnis eines Herren (von Lingke ?). 2. H. 18. Jh.

017   Unbekannter Künstler, Bildnis eines Herren (von Lingke ?). 2. H. 18. Jh.

 Unbekannter Künstler 18. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso von fremder Hand bezeichnet und mit einem Klebeetikett versehen. In profilierter, schwarzer Holzleiste gerahmt.
Unrestaurierter Zustand. Kl. Riss o.re., am unteren Bildrand mit Malschichtverlust. Kleines Loch am Bildrand o.re., Malschichtfehlstellen in der Perücke und am linken Bildrand. Grauer fester Schmutzfilm über der gesamten Fläche. Rahmen mit Farbabrieb und Abplatzungen.

Provenienz: Ostdeutscher Privatbesitz, 2010 restituiert; Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Gemäldegalerie Alte Meister; Schloßbergung der DDR; Privatbesitz Herrenhaus Weidlitz bei Bautzen.

83 x 66 cm, Ra. 89 x 70 cm. 600 €
Zuschlag 650 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ