home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 33
   Auktion 33
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 026


Gemälde 20.-21. Jh.

030 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 121


Grafik vor 1800 - Farbteil

150 - 161


Grafik vor 1900 - Farbteil

162 - 183


Grafik vor 1800

190 - 204


Grafik vor 1900

205 - 220

221 - 240

241 - 251


Grafik 20.-21. Jh.

260 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 403


Fotografie

410 - 417


Grafik 20. Jh. - Farbteil

420 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 716


Skulpturen

730 - 740

741 - 756


Porzellan / Keramik

760 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 852


Glas

860 - 880

881 - 889


Schmuck

900 - 920

921 - 938


Silber

940 - 960

961 - 967


Zinn / Unedle Metalle

970 - 982


Asiatika

1000 - 1009


Afrikana

1010 - 1013


Uhren

1014 - 1018


Miscellaneen

1019 - 1021


Lampen

1022 - 1029


Rahmen

1030 - 1038


Mobiliar / Einrichtung

1039 - 1054


Teppiche

1055 - 1064





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 1 Pieter Hermensz Verelst

001   Pieter Hermensz Verelst "Ein Mann bietet einer rauchenden Frau eine Münze an". Um 1650.

Pieter Hermensz Verelst 1618 Dordrecht (?) – nach 1668

Öl auf Holz. Mit Resten einer Signatur u.re. (?). Verso mit mehreren Stempelresten sowie klebemontierten Papieretiketten, darauf ebenfalls mit Stempeln versehen.
Das Gemälde ist im Rijksbureau voor Kunsthistorische Documentatie, Den Haag, unter der Nr. 52612 registriert.

Malschicht mit kleineren, älteren Retuschen über erneuertem Firnis, dieser in den Randbereichen etwas fingerspurig.

31,1 x 46,3 cm. 1.500 €
Zuschlag 2300 €
KatNr. 4 Unbekannter Künstler, Grablegung Christi. Wohl 2. H. 18. Jh.
KatNr. 4 Unbekannter Künstler, Grablegung Christi. Wohl 2. H. 18. Jh.
KatNr. 4 Unbekannter Künstler, Grablegung Christi. Wohl 2. H. 18. Jh.

004   Unbekannter Künstler, Grablegung Christi. Wohl 2. H. 18. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso mit der Darstellung einer Maria mit Kind und Johannesknaben. In moderner Holzleiste gerahmt.
Wohl 14. Station eines zu einer Kirchenausstattung gehörigen Kreuzwegzyklus'.

Malschicht mit zahlreichen punktuellen bis kleineren fachgerechten Retuschen in den Partien des Inkarnats.

72,5 x 59 cm, Ra. 86 x 72 cm. 600 €
KatNr. 6 Unbekannter Künstler, Kind, von einem Engel begleitet. 18. Jh.
KatNr. 6 Unbekannter Künstler, Kind, von einem Engel begleitet. 18. Jh.
KatNr. 6 Unbekannter Künstler, Kind, von einem Engel begleitet. 18. Jh.

006   Unbekannter Künstler, Kind, von einem Engel begleitet. 18. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In Schmuckrahmen mit Okuli gerahmt.
Malschicht gesamtflächig mit feinem Krakelee mit Schollenbildung.

Vermutlich die Darstellung eines u. U. früh verstorbenen Kleinkindes. Im weißen Hemdchen auf einem Kissen sitzend, wird das Kind schützend von einem Engel umfangen, die linke Hand zum Gruß erhoben. Die Ausdeutung der Szene als Darstellung des kindlichen Christus scheint aufgrund des hier deutlich abweichenden Typus unwahrscheinlich, auch wenn der Betrachter entfernt an westerzgebirgische Bornkinnel-Darstellungen erinnert wird.

Vereinzelt leichte Druckstellen mit minimalen Farbausbrüchen. O.li. an zwei Stellen über Leinwanddurchbrüchen retuschiert, verso hinterlegt. Zahlreiche kleine Retuschen in der Figur des Engels und in der erhobenen Hand des Knaben. Größere Retusche am rechten oberen Rand. Kein originaler Keilrahmen.

93 x 80 cm, Ra. max. 110 x 99 cm. 600 €
Zuschlag 370 €
KatNr. 7 K. Baumann (?), Fischer im Mondschein. 2. H. 19. Jh.
KatNr. 7 K. Baumann (?), Fischer im Mondschein. 2. H. 19. Jh.

007   K. Baumann (?), Fischer im Mondschein. 2. H. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "K. Baumann"(?). Im prunkvollen, goldgefaßten Stuckrahmen gerahmt.

Malschicht stärker angeschmutzt. Kleine Retusche o.li., verso hinterlegt. Malträger mit kleiner Dellung u.re.

77,5 x 53 cm, Ra. 101,5 x 75,5 cm. 380 €
KatNr. 9 Johann Anton Castell, Blick auf Dresden bei Sonnenuntergang vom linken Elbufer aus. 1848.
KatNr. 9 Johann Anton Castell, Blick auf Dresden bei Sonnenuntergang vom linken Elbufer aus. 1848.

009   Johann Anton Castell, Blick auf Dresden bei Sonnenuntergang vom linken Elbufer aus. 1848.

Johann Anton Castell 1810 Dresden – 1867 ebenda

Öl auf Leinwand, nachträglich auf Schichtholz kaschiert. Ligiert signiert u.li. "A. Castell" und datiert. In breiter, goldgefaßter Hohlkehlenleiste mit Ornamentband gerahmt.

Firnis unscheinbar gegilbt. Malschicht mit Retuschen in der Himmelpartie und am rechten Ufer.

32,2 x 48,4 cm, Ra. 43,5 x 59 cm. 3.600 €
Zuschlag 3200 €
KatNr. 10 Paul Eduard Crodel, Norddeutsche Landschaft mit Bauernhäusern. Wohl 1890er Jahre.
KatNr. 10 Paul Eduard Crodel, Norddeutsche Landschaft mit Bauernhäusern. Wohl 1890er Jahre.

010   Paul Eduard Crodel, Norddeutsche Landschaft mit Bauernhäusern. Wohl 1890er Jahre.

Paul Eduard Crodel 1862 Cottbus – 1928 Dietramzell

Öl auf Leinwand, auf Malpappe kaschiert. Signiert u.re. "P. Crodel" (wobei das "e" stets als "i" ausgeführt wurde). Verso in Blei von fremder Hand ausführlich bezeichnet "Professor Paul Crodel/ München/ Straße (?) Dachau - Schleissheim/ Studie aus den 90ger Jahren". In prunkvoller Stuckleiste gerahmt.

Malschicht leicht angeschmutzt. Gesamtflächige Retuschen in der Himmelpartie. Leinwand in den Ecken mit Reißzwecklöchlein.

26,3 x 41 cm, Ra. 45,3 x 60,5 cm. NETTO 900 €
* Regelbest. 7% MwSt.  (  BRUTTO 963 € )
KatNr. 11 Julius Fiebiger (zugeschr.), Prozessionszug mit Burg im Hintergrund / Böhmische Landschaft. Wohl um 1850.
KatNr. 11 Julius Fiebiger (zugeschr.), Prozessionszug mit Burg im Hintergrund / Böhmische Landschaft. Wohl um 1850.

011   Julius Fiebiger (zugeschr.), Prozessionszug mit Burg im Hintergrund / Böhmische Landschaft. Wohl um 1850.

Julius Fiebiger 1813 Bautzen – 1883 Dresden

Öl auf Leinwand. "Böhmische Landschaft" auf dem Stein u.li undeutlich signiert und bezeichnet "J. Fieb(..)/ LK 56.57". "Prozessionszug …" unsigniert.
"Böhmische Landschaft" verso in Braun bezeichnet "Herr bleibe bei uns, denn es wird Abend/ Lucas 24.29" und mit einem Klebeetikett aus dem Jahr 1903 versehen. Jeweils auf der Rahmung ebenfalls mit einem klebemontiertem Papieretikett bezeichnet. Beide Gemälde im profilierten Kassettenrahmen gerahmt.

Malschicht teilweise leicht angeschmutzt und krakeliert. Im Randbereich mit kleineren Retuschen, in der unteren Bildpartie etwas stärker. Falzbereiche vereinzelt mit Farbverlusten." Prozessionzug" im rechten Randbereich mit Spuren eines Feuchteschadens (?). Malträger wellig und mit leichten keilrahmenbedingten Druckspuren.

83 x 69 cm/ 83 x 70,5 cm, Ra. 101,5 x 87,5 cm/ 100,5 x 88,5 cm. 2.900 €
KatNr. 12 Christian Friedrich Gille, Kleine Baumstudie. Um 1845/ 1855.

012   Christian Friedrich Gille, Kleine Baumstudie. Um 1845/ 1855.

Christian Friedrich Gille 1805 Ballenstedt/Harz – 1899 Dresden

Öl auf Papier, vollflächig auf dünner Malpappe montiert. Unsigniert. In Tusche nummeriert "N. 6" u.re. sowie mit Resten einer Bezeichnung u.li. In einer Berliner Leiste des 19. Jh. gerahmt. Metalletikett mit der Bezeichnung "Christian Friedrich Gille 1805-1899".

In scheinbar willkürlicher Ausschnitthaftigkeit und freier malerischer Behandlung offenbart sich in der kleinformatigen Baumstudie des Dresdner Malers, Christian Friedrich Gille, dessen ganz persönliche Art der Wiedergabe gegenständlicher Realität. Anstatt in botanischer Genauigkeit die Individualität der Pflanzen abzubilden, dominieren in reizvoller Manier die malerischen Mittel gegenüber dem eigentlich Abgebildeten, die für viele Studien und Werke im malerischen Oeuvre Gilles charakteristisch sind.

Malschicht mit partiell kleineren Farbverlusten. Im Randbereich minimale Lackreste. In den Ecken und entlang der oberen Baumstämme retuschiert. Je ein kleines Reißzwecklöchlein in den Ecken. Ränder mit kleineren Läsionen und vier größeren Einrisse, diese durch die Malpappe fixiert. Verso Reste einer alten Montierung.

26 x 18,6 cm, Ra. 33 x 26,2 cm. 3.500 €
Zuschlag 2500 €
KatNr. 13 Monogrammist C.G., Bei der Kranzbinderin. 1878.

013   Monogrammist C.G., Bei der Kranzbinderin. 1878.

Öl auf Leinwand. Monogrammiert "C.G." und datiert u.li. Verso auf dem Keilrahmen in Blei handschriftlich von fremder Hand (?) bezeichnet "Gussow" o.Mi. Mit einem Klebeetikett u.re versehen. In ebonisierter Profilleiste mit goldgefaßter Sichtleiste gerahmt.

Malschicht krakeliert. Retuschen in den Randbereichen über leichten Verletzungen des Malträgers; am unteren Schleifenband des Kranzes u.Mi., am Hinterkopf der Frau o.li, oberhalb der Rückenpartie des Greises re.o. sowie oberhalb der Zimmerpalme o.re. Diese verso jeweils gekittet bzw. hinterlegt.

64 x 49 cm, Ra. 75,5 x 60 cm. 950 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 14 Guido Hammer (wohl), Dresdner Elbinsel bei Pillnitz. 1878.
KatNr. 14 Guido Hammer (wohl), Dresdner Elbinsel bei Pillnitz. 1878.

014   Guido Hammer (wohl), Dresdner Elbinsel bei Pillnitz. 1878.

Guido Hammer 1821 Dresden – 1898 ebenda

Öl auf Leinwand, auf Pappe kaschiert. Monogrammiert u.re. "G.H." und datiert. In einer Berliner Leiste des 19. Jh. gerahmt.

Virtuose Studie als Ausdruck der in der zweiten Hälfte des 19. Jh. fortgeführten Dahltradition.

Malschicht punktuell angeschmutzt. Reißzwecklöchlein o.li.

20 x 30,2 cm, Ra. 27 x 38 cm. 600 €
KatNr. 17 Johann Christian Klengel (Schule), Abschied am Eichenhain. Um 1820.
KatNr. 17 Johann Christian Klengel (Schule), Abschied am Eichenhain. Um 1820.
KatNr. 17 Johann Christian Klengel (Schule), Abschied am Eichenhain. Um 1820.

017   Johann Christian Klengel (Schule), Abschied am Eichenhain. Um 1820.

Johann Christian Klengel 1751 Kesselsdorf b. Dresden – 1824 Dresden

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In goldgefaßter Profilleiste gerahmt.

In Motivwahl und Komposition setzt sich hier deutlich die malerische Auffassung J.Chr. Klengels fort, auch wenn die Pinselführung zweifelsohne auf einen andere Hand verweist. Noch immer der Maltradition um 1800 verhaftet, wirkt der Duktus des Landschaftsmalers und Klengel-Schülers Karl Gottfried Traugott Faber (1786-1863 ) etwas lebendiger und offener als bei Klengel, so daß eine Zuschreibung in diese Richtung durchaus möglich erscheint.

Wir danken Frau Dr. Anke Fröhlich für freundliche Hinweise.

Malschicht angeschmutzt und in dunkleren Partien mit deutlichem Krakelee, an einer Stelle in ringförmiger Ausformung über einer kleinen Druckstelle. Hellere Partien mit dezenter Krakeleebildung. U.re. kleinere Stellen mit Farbverlusten in älteren Retuschen (verso hinterlegt). In den Wolken Partien mit dezenter Farbrillenbildung, auch hier kleinere Retuschen. Kleine Fehlstelle u.Mi, sehr dezenter Kratzer (ca. 7 mm) am linken Rand.

45 x 61,5 cm, Ra. 62 x 78 cm. 720 €
Zuschlag 850 €
KatNr. 18 Franz Krüger, Beim Weihnachtsbaumholen. 1. H. 19. Jh.
KatNr. 18 Franz Krüger, Beim Weihnachtsbaumholen. 1. H. 19. Jh.

018   Franz Krüger, Beim Weihnachtsbaumholen. 1. H. 19. Jh.

Franz Krüger 1797 Großbadegast – 1857 Berlin

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "F. Krüger". Im profilierten Ornamentrahmen gerahmt.

Der Berliner Maler Franz Krüger, der als hoch geschätzter Porträtist des preußischen Adels und russischen Kaiserhauses sowie aufgrund seiner beliebten Pferdedarstellungen Bekanntheit erlangt hatte, zeigt in diesem Genrestück eines Großvaters mit seinem Enkel beim Einholen des Weihnachtsbaumes eine feine Einfühlungsgabe für die Vorfreude und friedliche Stimmung in jener Festtagszeit.

Malschicht stärker frühschwundrissig bis krakeliert und mit kleineren Farbausbrüchen, durch neuen Firnis zum Teil geschlossen. Größerer Farbausbruch am Wanderstock des Jungen sowie im Baumkronenbereich o.li., Malträger ebenda leicht durchstoßen. Ecke des Malträgers o.li. mit kleinem Materialverlust.

41,5 x 35 cm, Ra.57,5 x 63,5 cm. 3.500 €
KatNr. 19 H. Lachnit, Sommerliche Flußlandschaft mit kleinem Dorf. 2. H. 19. Jh.

019   H. Lachnit, Sommerliche Flußlandschaft mit kleinem Dorf. 2. H. 19. Jh.

H. Lachnit 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "H. LACHNIT".

Firnis leicht vergilbt. Malschicht partiell angeschmutzt und mit minimalem Farbverlust im vorderen Flußbereich u.li. Ränder mit Druckspuren einer ehemaligen Rahmung.

47 x 66 cm. 700 €
KatNr. 21 Mihály von Munkácsy, Bildnis einer Bäuerin im Profil. Wohl 1870er Jahre.
KatNr. 21 Mihály von Munkácsy, Bildnis einer Bäuerin im Profil. Wohl 1870er Jahre.

021   Mihály von Munkácsy, Bildnis einer Bäuerin im Profil. Wohl 1870er Jahre.

Mihály von Munkácsy 1844 Munkács – 1909 Endenich

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Munkácsy". In einer prachtvollen Stuckleiste gerahmt.

Mihály Munkácsy zählt heute zu den bedeutendsten Malern in der ungarischen Kunstgeschichte des 19. Jahrhundert. Bereits zu Lebzeiten erlangte er mit seinen dramatisch patriotischen Genreszenen aus dem ungarischen Volksleben, religiösen Monumentalkompositionen, Blumenstilleben sowie charakteristischen Porträts weit über die Grenzen Europas hinaus Bekanntheit. Seinem künstlerischen Aufstieg Anfang der 1870er Jahre folgten regelmäßige Ausstellungen im Pariser Salon, deren Werke fern der impressionistischen Farbklänge zunächst von einem dunklen Kolorit im naturalistischen Gewand gekennzeichnet waren.
Für seine großformatigen Bildnisse fertigte Munkácsy in der Regel zunächst einzelne Studien an, so auch für sein um 1873 entstandenes Werk „Abschied“, welches sich heute im Besitz des ungarischen Nationalmuseums befindet und zwei Bäuerinnen in häuslicher Umgebung neben dem Küchenherd stehend, kurz inne haltend, im intimen Moment der Verabschiedung von einander zeigt. Die hier vorliegende Studie des Brustbildnisses der zentralen Frauenfigur mit blauem Kopfgewand avanciert in dieser großformatigen Studie zu einem eigenständigen, charakteristischen Werk von intimer Ausdruckskraft.

Malschicht mit minimalem Farbverlust o.re., der Firnis partiell mit Fehlstellen. Malträger v.a. in den Randbereichen teilweise mit leichten Verformungen bzw. Dellen.

68,5 x 55 cm, Ra. 100 x 87 cm. 4.800 €
KatNr. 22 Friedrich Preller d.J., Blick in die Böhmische Schweiz bei aufgehendem Mond. 1895.

022   Friedrich Preller d.J., Blick in die Böhmische Schweiz bei aufgehendem Mond. 1895.

Friedrich Preller d.J. 1838 Weimar – 1901 Dresden-Blasewitz

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Fr. Preller" und datiert. Verso in Blei auf der Keilrahmung von fremder Hand bezeichnet "Herrn Prof. Preller" re.Mi. sowie mit einem klebemontierten Papieretikett o.li. versehen, darauf handschriftlich ausführlich bezeichnet. Mittelleiste der Keilrahmung mit Resten eines Stempels. In einfacher Profilleiste gerahmt.

Malschicht mit kleineren Retuschen, in der Himmelpartie zwei größere sowie in der Ecke u.re. eine unscheinbare Retusche, diese jeweils verso hinterlegt.

Ra. 75 x 109 cm. 2.800 €
Zuschlag 2500 €
KatNr. 25 Unbekannter Künstler, Bildnis eines Geschwisterpaares. Um 1850.
KatNr. 25 Unbekannter Künstler, Bildnis eines Geschwisterpaares. Um 1850.

025   Unbekannter Künstler, Bildnis eines Geschwisterpaares. Um 1850.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einer Berliner Leiste des 19. Jh. gerahmt.

Malschicht partiell leicht angeschmutzt, gesamtflächig etwas krakelierend und mit kleineren Retuschen in den Randbereichen. Leichte Druckspur der Keilrahmung erkennbar. Malträger li.o. mit Materialverlust, ebenda eine größere Retusche. Kleinere Fehlstelle u. Mi.

66 x 57,5 cm, Ra. 72,5 x 63,5 cm. 1.000 €
Zuschlag 750 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ