home
home

ONLINE - KATALOG

AUKTION 37 Bildende Kunst des 17.-21. Jahrhundert
  ZURÜCK ZU AUKTION 37

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 Bildende Kunst
 Kunsthandwerk

Bildende Kunst

Adler-Krafft, Maria

Ahnert, Elisabeth

Aigrinner, Christian

Albert, Peter

Alcoceba Moreno, Felipe J.

Altenbourg, Gerhard

Altenkirch, Otto

B., S.

Balden, Theo

Barlach, Ernst

Bauer, Annemirl

Bauer-Pezellen, Tina

Bayerlein, Fritz

Behrendt, Falko

Berlit, Rüdiger

Bertier, Charles Alexandre

Beutner, Johannes

Bischoff, Eduard

Bleyl, Fritz

Bodenehr d.Ä., Gabriel

Bohlmann, Hans

Borchers, Claudia

Brass, Hans

Braun, Georg

Brehmer, Emil

Bucher, Erich

Buchwald-Zinnwald, Erich

Burkhardt, Heinrich

Bursche, Ernst

Busse, Lilia

Butzmann, Manfred

Cassel, Pol

Claus, Carlfriedrich

Corinth, Lovis

Crodel, Charles

Czeschka, Carl Otto

Dahl, Johan Christian Clausen

Dahl, Hans Andreas

Day, Victor M.

Dennhardt, Klaus

Dix, Otto

Dottore,

Dreißig, Jürgen

Driesch, Johannes

Ebert, Albert

Evenbach, Jevhenija Konstantinovna

Fanto, Leonhard

Fechner, Fritz

Felixmüller, Conrad

Fleischer, Heinz

Förster, Wieland

Fraaß, Erich

Frank, Alfred

Friedrich, August Johann Heinrich

Froriep, Bertha

Gaudeck, Franz

Georgi, Hanns

Glöckner, Hermann

Gnüchtel, Dietrich

Godenschweg, Ludwig

Goltzsche, Dieter

Göschel, Eberhard

Goya y Lucientes, Francisco de

Gräbner, Ottokar

Grieshaber, HAP

Großpietsch, Curt

Grundig, Lea

Gruner, Erich

Grzimek, Sabina

Günther, Herta

Hahn, Karl

Halm, Karl Robert

Hampel, Angela

Händler, Rolf

Hänsel, Karl Ernst

Hartmann, Hans Jürgen

Hartz, Wilhelm

Haselhuhn, Werner

Hasse, Christian

Hassebrauk, Ernst

Hauptmann, Ivo

Havemann, Margarete

Hegenbarth, Josef

Heise, Wilhelm

Helas, Max

Hennig, Albert

Herrmann, Paul

Herrmann, Peter

Herzing, Minni (Hermine)

Herzog, Walter

Hettner, Otto

Heuer, Joachim

Hinrichs, Carl

Hippold, Erhard

Hippold-Ahnert, Gussy

Hofer, Karl

Hoffmann, Theo

Hofmann, Veit

Homeyer, Lothar

Hubbuch, Karl

Hünten, Max

Huth, Willy Robert

Illies, Arthur

Jacob, Walter

Janssen, Horst

Jockusch, Horst

Johannes, Bernhard

Jüchser, Hans

Jungblut, Johann

Kaplan, Anatoli

Keetman, Peter

Keller, Fritz

Kettner, Gerhard

Kettner, Gitta

Kinder, Hans

Kirchberger, Hermann

Kirsten, Jean

Klein, Johann Adam

Kleinschmidt, Paul

Klemm, Walther

Klinger, Max

Klotz, Siegfried

Knöpfer, Otto

Koch, Holger

Koch-Stetter, Dora

Kohlmann, Hermann

Kolb, Alois

Kolbe, Ernst

Kollwitz, Käthe

Körnig, Hans

Krabbe, Norbert

Krajewsky, Max

Kratzsch, Gerold

Kretzschmar, Bernhard

Kröner, Karl

Krug, Willi

Kubasta, Vojtech

Kubin, Alfred

Küchler, Andreas

Kühl, Johannes

Kuhnert, (Terk) Steffen

Kuthe, Friedrich

Lachnit, Wilhelm

Langer, Curt

Langner, Reinhold

Lasse, Erich

Leiberg, Helge

Leifer, Horst

Leistikow, Walter

Lepke, Gerda

Letzig, Rudolf

Lewinger, Ernst

Libuda, Walter

Liebermann, Max

Lindahl, Axel Theodort

Loewig, Roger

Lohse, Carl

Maass, Konrad

Maatsch, Thilo

Maetzel, Emil

Mammel, Dieter

Manuwald, Rudolf

Mattheuer, Wolfgang

Mediz, Karl

Mehmel, Otto

Meid, Hans

Merker, Max

Metzkes, Harald

Meyer, Horst Peter

Meyer-Basel, Carl Theodor

Möbius, Max

Mohr, Arno

Möhwald, Otto

Morghen, Filippo

Mörstedt, Alfred Traugott

Mueller, Albert

Mühlig, Bernhard

Muhrmann, Ludwig

Müller, Richard

Müller, Heinz

Münzner, Rolf

Nagel, Hanna

Nathe, Christoph

Nauen, Heinrich

Naumann, Hermann

Niemeyer-Holstein, Otto

Oehme, Hanns

Oehme, Ernst Erwin

Olbricht, Alexander

Opitz, Kurt

Osten, Osmar

Paeschke, Paul

Penck, A.R.

Philipp (MEPH), Martin Erich

Plenkers, Stefan

Pottner, Emil

Press, Friedrich

Pusch, Richard

Querner, Curt

Quevedo Teixidó, Nuria

Ramberg, Johann Heinrich

Ranft, Thomas

Reifferscheid, Heinrich

Richter, Adrian Ludwig

Richter, Hans Theo

Richter-Berlin, Heinrich

Riedel, Heinrich

Rosenhauer, Theodor

Rudolph, Wilhelm

Rudow, Gustav Ludwig

Ruthart, Carl Borromäus Andreas

Sack, Johannes

Salman, Jabbar

Sam, Hans

Sander, Richard

Schaper, Friedrich

Scharl, Ludwig (Wigg)

Scheibe, Kurt

Scheibner, Hans

Schiestl, Rudolf

Schlegel, Werner-Hans

Schmalfuß, Fritz

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schmitz, Günter

Schnebel, Carl

Schrock, Bernhard

Schulz, Elisabeth Sarah von

Schwimmer, Eva

Schwimmer, Ilske

Schwimmer, Max

Sell, Lothar

Serner, Otto

Skiba, Ansgar

Soltmann, Hans

Stelzmann, Volker

Sterl, Robert Hermann

Stiehm, Johann Friedrich

Stötzer, Werner

Sturm-Lindner, Elsa

Süß, Klaus

Tetzner, Heinz

Thiemann, Carl Theodor

Thieme, Andreas

Thoma, Hans

Thomas, Paul

Tombrock, Hans

Tröger, Fritz

Trübner, Wilhelm

Tübke, Werner

Tucholski, Herbert

Türke, Andrea

Uhlig, Max

Unger, Hans

Voigt, Frank

Warnecke, Rudolf

Weber, Andreas Paul

Weidensdorfer, Claus

Wellenstein, Walter

Westphal, Otto

Wetzel, Christoph

Wichmann, Adolf

Wigand, Albert

Wilhelm, Paul

Winkler, Curt

Winkler, Eduard

Wittig, Werner

Wolf, Wilhelm Ferdinand

Wolff, Willy

Wunderlich, Paul

Wüsten, Johannes

Zalisz, Joseph Fritz

Zander, Heinz

Zangs, Herbert

Zepnick, Regina

Zepnick, Johannes

Zingg, Adrian


Kunsthandwerk

Al-Kubaisi, Khalid

Brodauf, Friedrich Moritz

Büschelberger, Anton

Eisen, Keisai

Hölbe, Rudolph

Klinge, Dietrich

Kunisada I., Utagawa

Maasdorf, Frank

Makolies, Peter

Petras, Hubert

Rosanowski, Paul

Suchanek, Wenzel

Tausch, Kurt

Theunert, Christian

Utagawa, Yoshiiku

Vogt, Adelgunde Emilie



Josef  Hegenbarth

1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden–Loschwitz

1908–15 Studium an der Kunstakademie Dresden bei C. Bantzer, O. Zwintscher u. G. Kuehl, Meisterschüler von G. Kuehl. 1915 Niederlassung als freier Künstler in Dresden u. Mitglied der Künstlervereinigung Dresden. 1925–36 Mitglied der Prager u. Wiener Sezession. 1946–49 Professor an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

2013-09-14

044   Josef Hegenbarth "Singende Mädchen". 1919.

Leimfarben auf Malpappe. In Tusche signiert "Josef Hegenbarth" o.li. Verso mit der Darstellung "Moses und das goldene Kalb", Leimfarben. Im profilierten goldfarbenen und schwarzen Rahmen.
Vgl. WVZ Zesch C III 545 ; für die Rückseite vgl. auch WVZ Zesch A III 532.

Ausgestellt in:
Sommerausstellung 1919 der Künstlervereinigung Dresden, Katalog Nr. 86.

Ausstellung Wiener Secession Katalog LVI. (56.), Dezember 1919 - Januar 1920, Nr. 218.

Wir danken Herrn Ulrich Zesch, Stuttgart, für freundliche Hinweise.

War ein Thema für Hegenbarth thematisch und formal interessant, widmete er sich diesem mehrfach, lotete in Variationen die Komposition und Ausführung aus. Auch von den "Singenden Mädchen" sind mehrere Varianten nachweisbar; nicht nur in Leimfarbe, auch als Radierung und Lithografie. Bereits im Entstehungsjahr wurde das Gemälde auf einer Ausstellung der Wiener Sezession gezeigt - die zarte, ephemere Erscheinung der Mädchen und die elegische Stimmung legten diese Verbindung nahe. Es sei erlaubt, der Figurengruppe eine allegorische Absicht zu zuschreiben - als einen antikisch-christlichen Chor, der, den Palmenwedel erhebend, gleichsam Frieden, Triumph und Auferstehung verkündet.

Ecken des Malträgers bestoßen. Malschicht angeschmutzt. Kleine Fehlstelle u.Mi. Verso eine Kratzspur Mitte li.

60,2 x 40,8 cm, Ra. 67,5 x 49 cm. 5500 €
** Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
2013-09-14

381   Josef Hegenbarth "Kalif Storch". Um 1941.

Farbige Pinselzeichnung und Wasserfarben. In Blei signiert "J. Hegenbarth" u.re. O.li. in Blei betitelt und bezeichnet "(Hauff)". Verso wohl von fremder Hand bezeichnet und datiert "Okt. 1946". Im Passepartout hinter Glas in einer profilierten, gold- und silberfarbenen Leiste gerahmt.
WVZ Zesch D VII 804.

Kunst und Humor schließen sich nicht aus. Wenn es einem Künstler gelungen ist, diesen Satz für gültig zu erklären, dann Josef Hegenbarth.
Die Illustration zu Wilhelm Hauffs "Kalif Storch" ist dafür ein schönes Beispiel. Selbstgefällig streckt uns der Sultan seinen wohlgenährten Bauch entgegen und kommentiert süffisant lächelnd die ihm angediehenen Annehmlichkeiten des Lebens. Mit genüßlich geschlossenen Augen empfängt er die Dienste seiner Sklavin, die ihren Pflichten alles andere als hingebungsvoll nachkommt.

Papier gebräunt. Vor allem u.li. knickspurig.

22 x 19,5 cm, Ra. 36,1 x 38,5 cm. 850 €
** Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 1400 €
NACH OBEN


Die im Katalog ausgewiesenen Preis sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Regelbesteuerte Artikel sind gesondert gekennzeichnet, zu Ihrer Information ist der Schätzpreis zusätzlich inkl. MwSt (brutto) ausgewiesen.
Alle Aufrufe und Gebote sind Nettopreise! (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.3.)

** Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,0%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

DEUTSCH  |  ENGLISH
HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM