home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 51 Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert
  Auktion 51
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 16.-19. Jh.

001 - 021

022 - 030


Gemälde 20.-21. Jh.

035 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 183


Grafik 16.-18. Jh.

191 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 262


Grafik 19. Jh.

270 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 330


Grafik 20.-21. Jh.

340 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 980

981 - 1005


Fotografie

1010 - 1020


Skulpturen

1025 - 1040

1041 - 1055


Figürliches Porzellan

1060 - 1067


Porzellan / Keramik

1068 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1160

1161 - 1178


Glas

1185 - 1197


Schmuck

1200 - 1203


Silber

1205 - 1217


Zinn / Unedle Metalle

1218 - 1224


Asiatika

1225 - 1232


Uhren

1235 - 1240


Miscellaneen

1248 - 1263


Rahmen

1264 - 1269


Lampen

1270 - 1278


Mobiliar / Einrichtung

1291 - 1300

1301 - 1309


Teppiche

1315 - 1321




<<<      >>>
KatNr. 241 Johann Elias Ridinger

241   Johann Elias Ridinger "Bartichte Meerkatze". Mitte 18. Jh.

Radierung auf Bütten mit Wasserzeichen "IV". In der Platte unterhalb der Darstellung re. signiert "J. E. Ridinger sculps. et. excud. Aug. Vind.", li bezeichnet Lazar. Rotingus pinx.". Blatt fünf aus der Folge "Zehn Tafeln Affen".
WVZ Thienemann 545.

Leicht fleckig, am o. und u. Rand knickspurig, mit zwei längeren schrägen Knicken in der Ecke o.li. Ränder mit leichten Läsionen, kleine Fehlstelle li.

Pl. 31,5 x 21,7 cm, Bl. 48,4 x 30,4 cm. 50 €
  KÜNSTLER
KatNr. 242 Johann Elias Ridinger

242   Johann Elias Ridinger "Das Stachel Schwein.". Mitte 18. Jh.

Kupferstichradierung auf kräftigem Papier. Unterhalb der Darstellung in der Platte u.re. bezeichnet "J.E.R. fec.", u.Mi. betitelt und nummeriert "N. 87".
Nachdruck, erschienen in Augsburg bei Ferdinand Ebner "Ridingers Darstellung verschiedener Thiere nach ihren Arten und mannichfaltigen Bewegungen nach der Natur gezeichnet und gestochen" 1825.
Ursprünglich als Nr. 90 im fünften Teil der "Darstellung einzelner, sowohl in- als ausländischer Thiere", erschienen 1738-40, enthalten.
Im Passepartout hinter Glas in schmaler Holzleiste gerahmt.
WVZ Thienemann 480.

Stärker gebräunt, stockfleckig. Verso an drei Rändern Reste einer alten Montierung.

Pl. 19 x 16 cm, Bl. 32,7 x 25 cm, Ra. 37,3 x 28 cm. 50 €
  KÜNSTLER
KatNr. 243 Johann Elias Ridinger

243   Johann Elias Ridinger "Anno 1728 Haben Ihro Hochfürstli. Durchlaucht Carl Alexander Herzog zu Würtemberg diesen Hirsch N. 1 in Servien geschossen". Mitte 18. Jh.

Kupferstichradierung auf Bütten. In der Platte u.re. signiert "J. El. Ridinger del. sculps. et excudit Aug. Vind.", mittig ausführlich betitelt, o.re. nummeriert "7". In der Titelleiste blauer, ovaler Stempel "Gymnasium und Realschule in Zittau". Blatt sieben aus der Folge "Genau die richtigen Abbildungen der wundersamsten Hirsche, welche von grossen Herren selbst gejagt und geschossen wurden".
WVZ Thienemann 249.

Bis nahe an den Plattenrand geschnitten. Etwas stockfleckig, angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 37,3 x 29,5 cm, Bl. 40,5 x 31,5 cm. 50 €
Zuschlag 40 €
  KÜNSTLER
KatNr. 244 Johann Elias Ridinger

244   Johann Elias Ridinger "Anno 1737 Ist von Ihro Hochfürstli. Durchlaucht Maria Augusta Herzogin zu Würtemberg dieser Hirsch in der Brunfft geschossen. Mitte 18. Jh.

Kupferstichradierung auf Bütten. In der Platte u.re. signiert "J. El. Ridinger del. sc. exc." und datiert, mittig ausführlich betitelt, o.re. nummeriert "20". Blatt 20 aus der Folge "Genau die richtigen Abbildungen der wundersamsten Hirsche, welche von grossen Herren selbst gejagt und geschossen wurden".
WVZ Thienemann 262.

Breitrandiges Blatt, etwas stockfleckig und knickspurig. Verso Reste alter Montierungen.

Pl. 37,3 x 29,5 cm, Bl. 47,5 x 32,5 cm. 60 €
Zuschlag 60 €
  KÜNSTLER
KatNr. 245 Johann Elias Ridinger

245   Johann Elias Ridinger "Ein Brunfft Hirsch mit Wild". Mitte 18. Jh.

Kupferstichradierung auf Bütten. In der Platte u.re. signiert "J. El. Ridinger sculps. et exc." und datiert, mittig ausführlich betitelt, o.re. nummeriert "28". Blatt 28 aus der Folge "Genau die richtigen Abbildungen der wundersamsten Hirsche, welche von grossen Herren selbst gejagt und geschossen wurden".
WVZ Thienemann 270.

Breitrandiges Blatt, etwas stockfleckig und knickspurig, Rand minimal gebräunt, mit leichten Läsionen.

Pl. 33,3 x 25,3 cm, Bl. 46,8 x 31,3 cm. 60 €
Zuschlag 50 €
  KÜNSTLER
KatNr. 246 Martin Elias Ridinger

246   Martin Elias Ridinger "Diese 2 Hirsche einer von 14. der andere von 12. Enden sind 1756 so liegend […]". Nach 1756.

Kupferstichradierung auf Bütten. In der Platte signiert "Martin El. Ridinger sc. A.V." u.re., bezeichnet "Joh. El. Ridinger direxit et excud. Aug. Vind." u.Mi. und "G. A. Eger ad viv. pinx." u.li., mittig ausführlich betitelt., o.re. nummeriert "77". Wohl späterer Abzug des 19. Jh. Blatt 77 aus der Folge "Genau die richtigen Abbildungen der wundersamsten Hirsche, welche von grossen Herren selbst gejagt und geschossen wurden".
WVZ Thienemann 319.

Breitrandiges Blatt, etwas stockfleckig und knickspurig.

Pl. 35,5 x 26,3 cm, 45,7 x 31,7 cm. 80 €
Zuschlag 40 €
  KÜNSTLER
KatNr. 247 Martin Elias Ridinger (nach J. E. Ridinger)

247   Martin Elias Ridinger (nach J. E. Ridinger) "Wahre Abschilderung eines beladenen Camels, bei einer Türckischen Caravane". Mitte 18. Jh.

Kupferstichradierung auf kräftigem Papier mit angeschnittenem Wasserzeichen (typografisch) am o. Rand. In der Platte unterhalb der Darstellung re. signiert "M. El. Ridinger" und li. bezeichnet "Johan. El. Ridinger ad vivum del." und o.Mi. nummeriert. Blatt eins aus einer Folge von sechs Darstellungen mit Kamelen und zwei mit Büffeln. Wohl späterer Abzug des 19. Jh. Am unteren Rand mit Bleistiftannotationen von fremder Hand.
WVZ Thienemann 529.

Breitrandiges Blatt, etwas stockfleckig, leicht knickspurig. Verso am li. Rand mit Montierungsspuren sowie im Bereich der Darstellung stärker braunfleckig.

Pl. 31,2 x 21,2 cm, Bl. 40 x 30 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
  KÜNSTLER
KatNr. 248 Martin Elias Ridinger (nach J. E. Ridinger), Kamel

248   Martin Elias Ridinger (nach J. E. Ridinger), Kamel "Abbildung von einer anderen Ansicht nach dem Leben". Mitte 18. Jh.

Kupferstich und Radierung auf kräftigem Papier mit angeschnittenem Wasserzeichen (typografisch) am o. Rand. In der Platte unterhalb der Darstellung betitelt und ausführlich bezeichnet, re. signiert "M. El. Ridinger" und li. bezeichnet "Joh. El. Ridinger ad vivum del." und o.Mi. nummeriert. Blatt vier aus einer Folge von sechs Darstellungen mit Kamelen und zwei mit Büffeln. Wohl späterer Abzug des 19. Jh. Am unteren Rand mit Bleistiftannotationen von fremder Hand.
WVZ Thienemann 532.

Breitrandiges Blatt, etwas stockfleckig, leicht knickspurig. Verso am li. Rand mit Montierungsspuren sowie im Bereich der Darstellung stärker braunfleckig.

Pl. 31,7 x 21,2 cm, Bl. 40 x 30,3 cm. 50 €
Zuschlag 40 €
  KÜNSTLER
KatNr. 249 Martin Elias Ridinger (nach J. E. Ridinger)

249   Martin Elias Ridinger (nach J. E. Ridinger) "Kameele in verschiedenen Stellungen". Mitte 18. Jh.

Kupferstichradierung auf kräftigem Papier mit angeschnittenem Wasserzeichen (typografisch) am o. Rand. In der Platte unterhalb der Darstellung re. signiert "M. El. Ridinger" und li. bezeichnet "Joh. El. Ridinger ad vivum del." und o.Mi. nummeriert. Blatt fünf aus einer Folge von sechs Darstellungen mit Kamelen und zwei mit Büffeln. Wohl späterer Abzug des 19. Jh. Am unteren Rand mit Bleistiftannotationen von fremder Hand.
WVZ Thienemann 533.

Breitrandiges Blatt, etwas wellig und stockfleckig. Verso am li. Rand mit Montierungsspuren und Kleberesten sowie im Bereich der Darstellung stärker braunfleckig.

Pl. 31,5 x 21,7 cm, Bl. 39,7 x 30 cm. 60 €
Zuschlag 50 €
  KÜNSTLER
KatNr. 250 Martin Elias Ridinger (nach J. E. Ridinger)

250   Martin Elias Ridinger (nach J. E. Ridinger) "Becken- und Paukenschläger auf Kameelen reitend". Mitte 18. Jh.

Kupferstichradierung auf kräftigem Papier mit angeschnittenem Wasserzeichen (typografisch) am o. Rand. In der Platte unterhalb der Darstellung re. signiert "M. El. Ridinger" und li. bezeichnet "Joh. El. Ridinger ad vivum del." und o.Mi. nummeriert. Blatt sechs aus einer Folge von sechs Darstellungen mit Kamelen und zwei mit Büffeln. Wohl späterer Abzug des 19. Jh. Am unteren Rand mit Bleistiftannotationen von fremder Hand.
WVZ Thienemann 534.

Breitrandiges Blatt, etwas wellig und stockfleckig. Verso am li. Rand mit Montierungsspuren und Kleberesten sowie im Bereich der Darstellung stärker braunfleckig.

Pl. 31,5 x 21,7 cm, Bl. 39,7 x 30 cm. 60 €
  KÜNSTLER
KatNr. 251 Martin Elias Ridinger, Asiatische Hirsche. 1774.

251   Martin Elias Ridinger, Asiatische Hirsche. 1774.

Kupferstichradierung auf Bütten. In der Platte signiert "M. E. Ridinger sc. A.V." u.re., mittig ausführlich betitelt und datiert, o.Mi. nummeriert "XXIX".
Wohl WVZ Thienemann 1010.

Breitrandiges Blatt, etwas stockfleckig und knickspurig. Li. Rand mit Läsionen.

Pl. 33,5 x 25 cm, Bl. 45,3 x 32,5 cm. 80 €
Zuschlag 50 €
  KÜNSTLER
KatNr. 252 Antoine Louis Romanet

252   Antoine Louis Romanet "Mort d'Adonis". 2. H. 18. Jh.

Kupferstich auf kräftigem Papier nach einem Gemälde von Johann Kupetzky. In der Platte unterhalb der Darstellung bezeichnet re. "Gravé à Bale par A. Romanet Parisien.", li. "peint par nach J. Kupetzky" und u.Mi. betitelt und französisch bezeichnet. Gedruckt bei Pierre François Basan in Paris.

Bis an den Plattenrand geschnitten, vollflächig auf Untersatzkarton montiert, an den Ränder klebstoffspurig. Blatt und Untersatz etwas angeschmutzt.

Pl. 44,3 x 32 cm, Bl. 45 x 32,7 cm, Unters. 54,7 x 42,2 cm. 100 €
Zuschlag 110 €
  KÜNSTLER
KatNr. 253 Georg Philipp Rugendas I. et al., Vier Reiterdarstellungen. Um 1700.
KatNr. 253 Georg Philipp Rugendas I. et al., Vier Reiterdarstellungen. Um 1700.
KatNr. 253 Georg Philipp Rugendas I. et al., Vier Reiterdarstellungen. Um 1700.
KatNr. 253 Georg Philipp Rugendas I. et al., Vier Reiterdarstellungen. Um 1700.

253   Georg Philipp Rugendas I. et al., Vier Reiterdarstellungen. Um 1700.

Radierungen, teils mit Kupferstich auf Bütten. Ein Blatt von Johann August Corvinus gestochen. Drei Blatt signiert, bezeichnet und teils mit einem Privileg versehen. Alle auf Untersatzpapier montiert.

Blätter teils stärker gebräunt und teils bis an die Darstellungskante beschnitten (Beschriftungen fehlen in einem Fall).

Bl. max. 20 x 23 cm. 130 €
  KÜNSTLER
KatNr. 254 Stefano Tofanelli, Sieben Planetendarstellungen. Um 1800.
KatNr. 254 Stefano Tofanelli, Sieben Planetendarstellungen. Um 1800.
KatNr. 254 Stefano Tofanelli, Sieben Planetendarstellungen. Um 1800.
KatNr. 254 Stefano Tofanelli, Sieben Planetendarstellungen. Um 1800.
KatNr. 254 Stefano Tofanelli, Sieben Planetendarstellungen. Um 1800.
KatNr. 254 Stefano Tofanelli, Sieben Planetendarstellungen. Um 1800.
KatNr. 254 Stefano Tofanelli, Sieben Planetendarstellungen. Um 1800.

254   Stefano Tofanelli, Sieben Planetendarstellungen. Um 1800.

Kupferstiche auf kräftigem Karton nach Raffaello Sanzio da Urbino. Jeweils in der Platte unterhalb der Darstellung bezeichnet und betitelt "Apollo", "Diana", "Marte", "Mercurio", "Giove", "Venere" und "Saturno". Abzüge nach 1871 in der Calcografia di Roma. Prägestempel "Regia Calcografia di Roma" auf dem ersten Blatt u.re. (Lugt 2144). Mit alter Fadenheftung.

Stefano Tofanelli fertigte die Stichvorlagen nach Vorlagen von Raffaello Sanzio da Urbino aus der Sala die Pontefici im Vatikan. Die Blätter wurden von unterschiedlichen Stechern, Pietro Bonato, Pietro Bettelini, Pietro Fontana und Giuseppe Bortignoni, gefertigt.

Deckblatt der Bindung fehlt, Rückseite nur fragmentarisch erhalten. Insgesamt etwas angeschmutzt, Ränder leicht gebräunt und mit kleinen Läsionen. Erstes und letztes Blatt mit stärkeren Verschmutzungen und Fehlstellen, Knicken und Einrissen an den Rändern. Erstes Blatt mit Fehlstelle außerhalb der Darstellung li. sowie kleinem Oberflächenabrieb in der Darstellung u.re. Zweites Blatt mit leichten Verschmutzungen und Randläsionen. Ab Blatt drei Wasserfleck in der Ecke o.re.

Pl. 32,3 x 41,5 cm, Bl. 45 x 62,5 cm. 1.000 - 1.400 €
  KÜNSTLER
KatNr. 255 Jan van Troyen

255   Jan van Troyen "Christus und die Ehebrecherin". 1651– 1660.

Radierung und Kupferstich auf Bütten nach Tizians berühmten Gemälde im Kunsthistorischen Museum in Wien. In der Platte signiert "I. Troyen f." u.re., mittig mit Maßangabe des Originals, u.re. bezeichnet "I. Titian p." u.li. Auf Untersatzkarton.

Der Druck war Teil von David Teniers "Theatrum Pictorium".

Breitrandiges Blatt, neu beschnitten, mit vereinzelten Fleckchen, v.a. am Rand li.

Pl. 16,8 x 23,2 cm, Bl. 21,3 x 27,9 cm, Unters. 36 x 44,7 cm. 40 €
  KÜNSTLER
KatNr. 256 François Vivarès

256   François Vivarès "Abend". 1760.

Radierung auf Bütten nach Aelbert Cuyp. Verso mehrfach von fremder Hand in Blei bezeichnet.

Blatt gebräunt, o.u.u. bis in die Darstellung gerade beschnitten, mit mehreren hinterlegten Eck- und Randeinrissen.

Bl. 23,7 x 36 cm. 40 €
  KÜNSTLER
KatNr. 257 Bartholomäus Ignaz Weiss (zugeschr.), Studie mit Männerköpfen. Spätes 18. Jh.

257   Bartholomäus Ignaz Weiss (zugeschr.), Studie mit Männerköpfen. Spätes 18. Jh.

Rötelzeichnung auf feinem Bütten. Verso in Blei wohl von Künstlerhand signiert "B.Weiß". An den o. Ecken auf Untersatzpapier klebemontiert, dort von fremder Hand in Blei bezeichnet, verso nummeriert.

Leicht gebräunt und etwas angeschmutzt. Vier durchgehende wagerechte Knickspuren, eine Quetschfalte am u. Rand. An den o. Ecken wellig durch die Montierung. Untersatz angeschmutzt.

19,1 x 15,2 cm, Unters. 59 x 40 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
  KÜNSTLER
KatNr. 258 Michael Wening

258   Michael Wening "Schloss Delling". Um 1700.

Kupferstich, koloriert, auf kräftigem Papier, vollflächig auf Karton aufgezogen. In einem Spruchband o.re. betitelt, o.li. mit einem Wappen. Verso mit Annotationen in Tinte von fremder Hand und mit gestrichenem Inventarstempel.

Angeschmutzt, mit mehreren montierungsbedingten Quetschfalten. Mehrere senkrecht durchgehende Falze. Wasserfleck u.li. Mehrere, teils unfachmännisch retuschierte Fehlstellen. Bis an den Plattenrand geschnitten.

Bl. 26,2 x 68,5 cm, Unters. 74 x 32 cm. 60 €
  KÜNSTLER
KatNr. 259 Adrian Zingg

259   Adrian Zingg "Pêche hereuse". Vor 1765.

Radierung und Kupferstich auf Bütten mit Wasserzeichen (nicht identifiziert) nach einem Gemälde von Claude Joseph Vernet. In der Platte unterhalb der Darstellung bezeichnet re. "Gravé par A. Zingg.", li. "Peint par Vernet." und u.Mi. ausführlich in Französisch betitelt und bezeichnet. Gedruckt bei Johann Georg Wille, Paris.

Vgl. Petra Kuhlmann-Hodick, Claudia Schnitzer, Bernhard von Waldkirch (Hrsg.): Adrian Zingg. Wegbereiter der Romantik. Dresden, 2012. S. 131, Nr. 24 mit Abb.

Breitrandiges Blatt. Stärker gebräunt und stockfleckig. Wasserflecken am u. und li. Rand. Verso umlaufende Papierklebebandmontierung.

Pl. 38 x 42 cm, Bl. 48,5 x 63,7 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
  KÜNSTLER
KatNr. 260 Unbekannter italienischer Zeichner, Büßende Magdalena / Tierstudie. Wohl 17. Jh.
KatNr. 260 Unbekannter italienischer Zeichner, Büßende Magdalena / Tierstudie. Wohl 17. Jh.

260   Unbekannter italienischer Zeichner, Büßende Magdalena / Tierstudie. Wohl 17. Jh.

Rötelzeichnungen auf Bütten. Unsigniert. Je an den o. Ecken zusammen auf einem Untersatzkarton montiert. "Büßende Magdalena" in Blei am u. Rand und verso unleserlich bezeichnet sowie mit einem Sammlerstempel (nicht aufgelöst). Tierstudie verso mit weiterer Studie.

Stockfleckig und angeschmutzt, knickspurig und leicht wellig. Tierstudie mit Reißzwecklöchlein o.li., o. Ecken fehlen. Untersatz angeschmutzt und fleckig.

19,4 x 16,8 cm/ 21,3 x 30,8 cm, Unters. 59,5 x 40 cm. 240 €
Zuschlag 260 €
KatNr. 261 Unbekannter Künstler, Le Naufrage (Der Schiffsbruch). Wohl 18. Jh.

261   Unbekannter Künstler, Le Naufrage (Der Schiffsbruch). Wohl 18. Jh.

Lavierte Federzeichnung in Tusche, vollflächig auf Bütten kaschiert, wohl noch einer Vorlage von Claude-Joseph Vernet. Unsigniert. Verso in Blei nummeriert "Nr. 298".

Knickspurig, angeschmutzt und stockfleckig, Oberfläche teils berieben. Fleck am li. Rand. Schräger durchgehender Knick in der li. Bildhälfte. Quetschfalten aus dem Entstehungsprozess. Hinterlegter Einriss (2,5 cm) am re. Rand. Li. Rand bis an die Darstellung ungerade geschnitten.

43,8 x 58,8 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 262 Unbekannte englische Stecher, Fünf Blätter aus
KatNr. 262 Unbekannte englische Stecher, Fünf Blätter aus
KatNr. 262 Unbekannte englische Stecher, Fünf Blätter aus
KatNr. 262 Unbekannte englische Stecher, Fünf Blätter aus
KatNr. 262 Unbekannte englische Stecher, Fünf Blätter aus

262   Unbekannte englische Stecher, Fünf Blätter aus "Barlows General History of Europe". Um 1790.

Kupferstiche auf Bütten. Jeweils unterhalb der Darstellung in der Platte betitelt, drei Arbeiten oberhalb der Darstellung bezeichnet "Engraves for Bardons General History of Europe.", eine Arbeit unterhalb der Darstellung re. bezeichnet "Grignion sculp".

Leicht angeschmutzt und knickspurig. Ränder ungerade geschnitten.

Darst. ca. 12 x 18 cm, Bl. ca. 17 x 23 cm. 100 €
NACH OBEN <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,0%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM