home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 51 Bildende Kunst des 16.-21. Jahrhundert
  Auktion 51
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde 16.-19. Jh.

001 - 021

022 - 030


Gemälde 20.-21. Jh.

035 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 183


Grafik 16.-18. Jh.

191 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 262


Grafik 19. Jh.

270 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 330


Grafik 20.-21. Jh.

340 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 980

981 - 1005


Fotografie

1010 - 1020


Skulpturen

1025 - 1040

1041 - 1055


Figürliches Porzellan

1060 - 1067


Porzellan / Keramik

1068 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1160

1161 - 1178


Glas

1185 - 1197


Schmuck

1200 - 1203


Silber

1205 - 1217


Zinn / Unedle Metalle

1218 - 1224


Asiatika

1225 - 1232


Uhren

1235 - 1240


Miscellaneen

1248 - 1263


Rahmen

1264 - 1269


Lampen

1270 - 1278


Mobiliar / Einrichtung

1291 - 1300

1301 - 1309


Teppiche

1315 - 1321




<<<      >>>
KatNr. 1025 Heilige Barbara. Wohl süddeutsch. 2. H. 17. Jh.
KatNr. 1025 Heilige Barbara. Wohl süddeutsch. 2. H. 17. Jh.
KatNr. 1025 Heilige Barbara. Wohl süddeutsch. 2. H. 17. Jh.

1025   Heilige Barbara. Wohl süddeutsch. 2. H. 17. Jh.

Nadelholz, vollplastisch geschnitzt, polychrom über Kreidegrund gefasst, versilbert und vergoldet. Unsigniert. Der Sockel profiliert, verso abgeflacht. Darstellung der Heiligen als Halbfigur mit ihrem Attribut, dem Turm, im linken Arm.

Vertikale Trockenrisse, wurmstichig. Zeigefinger der rechten Hand sowie der linken Hand mit Materialverlust. Turm mit Bestoßungen. Fassung partiell mit Abrieb und Kratzspuren und einzelnen Fehlstellen. Versilberung teilweise oxidiert.

H. 66,5 cm. 1.300 €
KatNr. 1026 Standkreuz. Wohl Südamerika. 18. Jh. /19. Jh.
KatNr. 1026 Standkreuz. Wohl Südamerika. 18. Jh. /19. Jh.
KatNr. 1026 Standkreuz. Wohl Südamerika. 18. Jh. /19. Jh.

1026   Standkreuz. Wohl Südamerika. 18. Jh. /19. Jh.

Bein, geschnitzt, die Arme angesetzt. Mit Resten polychromer Fassung. Kreuz aus Holz, geschnitzt und gebeizt. Dreinageltypus. Auf einen profilierten Sockel montiert. Wohl Teil einer Versehgarnitur.

Provenienz: Nachlass Prof. Gustav Fritzsche, Dresden.

Figur altersbedingt rissig und gegilbt. Finger teils restauriert, der Ringfinger der rechten Hand mit Materialverlust. Ein Nagel fehlend. Figur überfasst; Fassungsreste erhalten, Kreuz und Sockel später ergänzt. Rechter Arm wieder verleimt. Klebemittelreste an beiden Knien.

Korpus H. 20 cm, H. (ges.) 51 cm. 300 €
Zuschlag 320 €
KatNr. 1027 Maria Immaculata. Iberien oder Südamerika. 19./20. Jh.
KatNr. 1027 Maria Immaculata. Iberien oder Südamerika. 19./20. Jh.

1027   Maria Immaculata. Iberien oder Südamerika. 19./20. Jh.

Holz, geschnitzt, farbig gefasst. Unsigniert.

Fassung mit Fehlstellen und verbräuntem Überzug.

H. 30 cm, B. 11 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 1028 Adolf von Donndorf (Modell nach), Relief König Johann von Sachsen. Lauchhammer. 1874.
KatNr. 1028 Adolf von Donndorf (Modell nach), Relief König Johann von Sachsen. Lauchhammer. 1874.
KatNr. 1028 Adolf von Donndorf (Modell nach), Relief König Johann von Sachsen. Lauchhammer. 1874.
KatNr. 1028 Adolf von Donndorf (Modell nach), Relief König Johann von Sachsen. Lauchhammer. 1874.

1028   Adolf von Donndorf (Modell nach), Relief König Johann von Sachsen. Lauchhammer. 1874.

Eisenguss, bronziert und patiniert. Im Büstenabschnitt ligiert bezeichnet "ADondor". Rückseitig bezeichnet "Eigenthum Lauchhammer".

Minimale Gussunregelmäßigkeiten, unscheinbare Korrosionsspuren.

D. 20,5 cm. 240 €
Zuschlag 280 €
  KÜNSTLER
KatNr. 1029 Georg Wrba Plakette
KatNr. 1029 Georg Wrba Plakette

1029   Georg Wrba Plakette "Zur Erinnerung an die vor 150 Jahren erfolgte Gründung der Academie der Bildenden Künste". Wohl 1914.

Bronze, gegossen und bräunlich patiniert. Recto betitelt und mit der Darstellung Europas, auf dem Rücken des Stiers reitend, und eines am Boden liegenden Jünglings vor aufgehender Sonne. Verso u.re. signiert "WRBA" und bezeichnet "1754-Dresden-1914" u.Mi. und mit der Darstellung der auf einem Pferd reitenden Pallas Athene mit geschultertem Speer. Gießereistempel "G&S" der Fa. Glaser & Sohn unterhalb des Jünglingsarms li.
WVZ Kloss 172.1.

Oberflächliche Kratzer und kleine Korrosionsspuren. Gießereistempel auf der Vorderseite fehlend.

D. 10,1 cm. 100 €
Zuschlag 160 €
  KÜNSTLER
KatNr. 1030 Eugène Barillot, Jäger mit drei Hunden. Spätes 19. Jh.
KatNr. 1030 Eugène Barillot, Jäger mit drei Hunden. Spätes 19. Jh.
KatNr. 1030 Eugène Barillot, Jäger mit drei Hunden. Spätes 19. Jh.

1030   Eugène Barillot, Jäger mit drei Hunden. Spätes 19. Jh.

Bronze, gegossen, brüniert. Verso auf der Plinthe geritzt signiert "E. Barillot" u.re. Auf einen rötlichen Steinsockel montiert.

Jäger und Schwert gelockert. Hundeleinen teils gerissen und mit gelöster Verdrillung. Am Hinterkopf des Jägers Reste eines Kernstifts(?) sowie eine Bohrung. Sockel bestoßen und mit kleinsten Materialverlusten.

H. 18 cm (ges. 21 cm). 600 €
  KÜNSTLER
KatNr. 1031 Eugène Barillot, Knabe mit drei Hunden und Peitsche. Spätes 19. Jh.
KatNr. 1031 Eugène Barillot, Knabe mit drei Hunden und Peitsche. Spätes 19. Jh.
KatNr. 1031 Eugène Barillot, Knabe mit drei Hunden und Peitsche. Spätes 19. Jh.

1031   Eugène Barillot, Knabe mit drei Hunden und Peitsche. Spätes 19. Jh.

Bronze, gegossen und brüniert. Verso auf der Plinthe geritzt signiert "E. Barillot". Auf einen rötlichen Steinsockel montiert.

Springender Hund minimal gelockert. Ecken des Sockels unscheinbar bestoßen und mit kleinen Materialverlusten.

H. 18 cm (gesamt 21,5 cm). 600 €
  KÜNSTLER
KatNr. 1032 Johannes Götz
KatNr. 1032 Johannes Götz

1032   Johannes Götz "Balancierender Knabe" (Kugelläufer). Nach 1888.

Bronze, schwarzbraun patiniert. Unsigniert. Ohne Gießereistempel. Auf einem schwarzen Serpentinsockel montiert. An dessen Vorderseite ein Messingschild, darauf betitelt.
Reduzierte Fassung nach dem Modell von 1888 ohne die gegossene Plinthe. Die Firma Gladenbeck führte die Statuette mit gegossener Plinthe in drei Größen ( 76 cm, 48 cm, 25 cm). Im Gladenbeck-Katalog wird das Werk als "Kugelläufer" geführt.
Bei der hier angebotenen Statuette handelt es sich wohl um eine spätere Ausformung (eventuell Mitte 20. Jh.) einer unbekannten Gießerei von sehr guter Qualität.
Vgl. Bloch, Peter; Einholz, Sibylle: von Simson, Jutta: Ethos und Pathos. Die Berliner Bildhauerschule 1786-1914. Berlin, 1990. KatNr. 89, S. 112f mit Abb.

Kleinste, kaum wahrnehmbare Gussunregelmäßigkeiten und Korrosionsspuren.

H. 24,4 cm (gesamt 28 cm). 950 €
Zuschlag 800 €
  KÜNSTLER
KatNr. 1033 Fred Hans Voelckerling, Reitender Kosake. 1. H. 20. Jh.
KatNr. 1033 Fred Hans Voelckerling, Reitender Kosake. 1. H. 20. Jh.
KatNr. 1033 Fred Hans Voelckerling, Reitender Kosake. 1. H. 20. Jh.

1033   Fred Hans Voelckerling, Reitender Kosake. 1. H. 20. Jh.

Bronze, gegossen, schwarzbraun patiniert. An der Rückseite der Plinthe re. signiert "Fred Voelckerling".

Unterer Teil des Lanzenstabes und des Schwertes fehlend. Lanzenstab zudem minimal verformt. Insgesamt unscheinbar angestaubt und minimal korrosionsspurig. Vereinzelt unscheinbare Gussunregelmäßigkeiten.

H. 37 cm x B. 34 cm x T. 15 cm. 350 €
Zuschlag 500 €
  KÜNSTLER
KatNr. 1034 Jan Štursa
KatNr. 1034 Jan Štursa
KatNr. 1034 Jan Štursa

1034   Jan Štursa "Melancholisches Mädchen" (Die Badende). 1906.

Terrakotta, heller Scherben, mit Schellack (?) überzogen. Signiert "STURSA" in der Plinthe. An der Unterseite der Plinthe zwei Klebeetiketten. Darauf jeweils nummeriert "159/ 673" und "0159 1347". Spätere Ausformung nach der Bronzefigur von 1906.

Deutlich angeschmutzt, mit Kratzern und Farbspuren. Kleine Abplatzungen, zwei Luftbläschen und ein Haarriss an ihrem li. Bein. Brandriss an der Pli.re.

H. 36,5 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
  KÜNSTLER
KatNr. 1035 Otto Rost, Stehender weiblicher Akt mit Tuch. 1. H. 20. Jh.
KatNr. 1035 Otto Rost, Stehender weiblicher Akt mit Tuch. 1. H. 20. Jh.
KatNr. 1035 Otto Rost, Stehender weiblicher Akt mit Tuch. 1. H. 20. Jh.

1035   Otto Rost, Stehender weiblicher Akt mit Tuch. 1. H. 20. Jh.

Weißmetall, grünschwarz patiniert. Rückseitig auf der Plinthe signiert "O. Rost".

Kleine Gussunregelmäßigkeiten. Patina vereinzelt minimal berieben.

H. 18,8 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
  KÜNSTLER
KatNr. 1036 Tanzender weiblicher Akt. Goldscheider, Wien. Um 1941.
KatNr. 1036 Tanzender weiblicher Akt. Goldscheider, Wien. Um 1941.

1036   Tanzender weiblicher Akt. Goldscheider, Wien. Um 1941.

Terrakotta, brauner, unglasierter Scherben. Unsigniert. Der flache Rundsockel unterseits mit der geprägten Firmenmarke sowie der Modellnummer "8692" sowie Exemplarnummer (?) "71".

Vereinzelt Materialunebenheiten aus dem Herstellungsprozess. Am Haaransatz im Nacken, an den Knien sowie am Sockel jeweils ein feiner, an einem Knie umlaufender, Brandriss.

H. 29,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 1037 Karl Matthäi, Liegendes Reh. 1923.
KatNr. 1037 Karl Matthäi, Liegendes Reh. 1923.
KatNr. 1037 Karl Matthäi, Liegendes Reh. 1923.

1037   Karl Matthäi, Liegendes Reh. 1923.

Laubholz, verleimt, geschnitzt. An der Plinthe u.re. signiert "K. Matthäi" und datiert.

Ohren bestoßen und mit Materialverlust. Oberfläche minimal angeschmutzt, vereinzelte braune Fleckchen. An der Unterseite ein Schadinsektlöchlein. An der Plinthe recto und verso li. kleine, kreisförmige Druckspuren.

H. 17 cm x B. 26 cm x T. 11,2 cm. 80 €
  KÜNSTLER
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

1038   Theo Balden "Träumende". 1968.

Bleiguss, schwarzgrau patiniert. U.re. mit dem ligierten Monogramm "TB", datiert und nummeriert "II". Auf der Innenseite in Schwarz beziffert "46" sowie mit zwei Klebeetiketten versehen, darauf u.a. künstlerbezeichnet, betitelt, datiert und nummeriert "2 / 5".
WVZ Hebecker 68-24 mit abweichenden Maßangaben.

Für einige Arbeiten Theo Baldens wurde der treffende Begriff der "Biomorphen Abstraktion" geprägt. Sie zeigen eine enge Orientierung Baldens am Oeuvre des Amerikanischen Bildhauers Henry Moore. Dessen abstrakte Objekte, die jedoch nicht zuletzt im Titel häufig doch einen Gegenstandsbezug in sich tragen, waren für die künstlerische Entwicklung des Bauhausschülers Balden von außerordentlicher Wichtigkeit.

Aus einer dunklen, regelmäßig strukturierten, jedoch unregelmäßig geformten Masse tritt oben das Gesicht einer Frau zutage. Wie unter einem Tuch reckt sie sich dem Himmel entgegen. Ihr Oberkörper und die Arme, die auch Andeutung eines Schleiers sein könnten, sind Rahmen und Grenze zugleich. Die in der Plastik steckende Bewegung und das Thema des Träumens als geistigen Schwebezustand überlagern eindrucksvoll die Schwere des hier verwendeten Gußmaterials Blei. Die "Träumende" bezeugt damit auch Baldens Auseinandersetzung mit grundlegenden bildhauerischen Überlegungen zu Kraft, Form und Bewegung: "Bildhauerische Formen sind für mich nicht schlechthin Formen, sondern Äußerungen wirksamer Kräfte, Kräfte, die vom Zentrum nach außen wirken und von außen nach innen drängen."

Vgl. Susanne und Klaus Hebecker (Hgg.), Theo Balden, 1904-1995, Skulpturen, Erfurt 2004, S. 86f.

Einzelne Kratzspuren in der Patina. In den Vertiefungen mit Korrosionsspuren.

H. 25,7 cm, B. 38 cm, T. 21 cm. 4.200 - 4.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
  KÜNSTLER
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

1039   Theo Balden "Liegende". 1970.

Bleiguss, schwarzgrau patiniert. Unsigniert. Eines von drei Exemplaren. WVZ Hebecker 70-08 mit abweichenden Maßangaben.

Provenienz: Sammlung Gisela und Hans-Peter Schulz, Leipzig.

Die Plastik basiert auf der Terrakotta einer Liegenden (WVZ Hebecker 60-08) aus dem Jahr 1960.
Eine Ausformung in Blei befindet sich in der Nationalgalerie Berlin.

Vgl. Susanne und Klaus Hebecker (Hrsg.), Theo Balden, 1904-1995, Skulpturen, Erfurt 2004, S. 121 mit Abb., S. 140.

Nähte der Kernstifte aus dem Gussverfahren teils sichtbar, eines am li. Bein unten geöffnet. Im Bereich der linken Brust leichte Kratzspuren. In den Vertiefungen mit Korrosionsspuren.

H. 13,0 cm, B. 34 cm, T. 16,5 cm. 5.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
  KÜNSTLER
KatNr. 1040 Karl Schönherr, Mutter mit Kind. Wohl 1970er Jahre.
KatNr. 1040 Karl Schönherr, Mutter mit Kind. Wohl 1970er Jahre.

1040   Karl Schönherr, Mutter mit Kind. Wohl 1970er Jahre.

Gips, goldfarben gefasst und patiniert. Auf einen braun gefassten Sockel. Unsigniert.

Fassung mit kleinsten Bestoßungen und Materialverlusten. Sockel an der Unterseite mit kleinen Bestoßungen, Materialverlusten und bereits vor der Fassung vorhandenen, deutlichen Kratzspuren. Dunkler Farbfleck an der Vorderseite des Sockels.

H. 19,5 cm (gesamt 25 cm). 120 €
  KÜNSTLER
NACH OBEN <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,0%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG |  IMPRESSUM