Schmidt Kunstauktionen Dresden
home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 56
   Auktion 56
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 040

041 - 052


Slg. Martin Gelpke

060 - 080

081 - 102


Bildende Kunst 19. Jh.

111 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

211 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 945


Fotografie

950 - 960

961 - 980


Skulpturen

990 - 1000

1001 - 1020

1021 - 1033


Figürliches Porzellan

1040 - 1052


Porzellan / Keramik

1053 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1122


Glas

1130 - 1143


Studioglas

1144 - 1160

1161 - 1180

1181 - 1205


Schmuck

1211 - 1220

1221 - 1230


Silber

1240 - 1254


Kupfer

1259 - 1280


Zinn / Unedle Metalle

1290 - 1296


Asiatika

1300 - 1304


Uhren

1310 - 1312


Miscellaneen

1315 - 1318


Rahmen

1320 - 1343


Lampen

1350 - 1356


Mobiliar / Einrichtung

1360 - 1376


Teppiche

1380 - 1385





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 1132 Paar Sektflöten. Mitte 19. Jh.

1132   Paar Sektflöten. Mitte 19. Jh.

Farbloses, leicht schlieriges und partiell blasiges Glas. Jeweils schlanker, mittels Nodi unterteilter Schaft, in eine hohe, konische, optisch geblasene Kuppa übergehend. Jeweils ein Scheibenfuß mit Abriss.

Vereinzelt Ablagerungsspuren sowie die Scheibenfüße mit leichtem Krakelee im Material. Wandungen partiell mit Kratzspuren. Stand etwas uneben.

H. 20,7 cm, H. 20,3 cm. 80 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 1133 Maiglöckchenschale. Böhmen. Wohl 1. H. 19. Jh.

1133   Maiglöckchenschale. Böhmen. Wohl 1. H. 19. Jh.

Farbloses, leicht schlieriges Glas, goldfarben staffiert. Gemuldete Form mit blütenförmig gewelltem Rand. Wandung flächig mit einem konzentrischen Maiglöckchendekor über Kugelschliffdekor. Der Boden plan geschliffen.

Staffierung altersbedingt etwas berieben, unscheinbare Kratzspuren. Fachgerecht ausgeschliffener Chip am Rand, Rand und Unterseite mit Goldbronze retuschiert.

D. 25,2 cm. 60 €
Zuschlag 50 €
KatNr. 1134 Große, historistische Bowle mit Kelle. Wohl Zelezny Brod. Wohl Spätes 19. Jh.

1134   Große, historistische Bowle mit Kelle. Wohl Zelezny Brod. Wohl Spätes 19. Jh.

Bernsteinfarben getöntes Glas. Ausladende Pokalform, der gewölbte Deckel mit pokalförmiger Handhabe und Aussparung für die Bowlenkelle. Auf der Wandung flächig ein Blütendekor in Emailmalerei.

Chips an der Kellenaussparung des Deckels. Bowlenrand mit ausgeschliffenem Chip. Stand ein Chip.

H. 45,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 1135 Vase nach venezianischem Vorbild. Wohl Spätes 19. Jh.
KatNr. 1135 Vase nach venezianischem Vorbild. Wohl Spätes 19. Jh.

1135   Vase nach venezianischem Vorbild. Wohl Spätes 19. Jh.

Farbloses Glas mit orangeroten Einschmelzungen. Kugelförmiger Korpus über fünf gekniffenen Beinen, seitlich zwei angeschmolzene Henkel sowie ein angeschmolzener, blütenförmiger Rand, die Wandung mit aufgelegter Blüten- und Blattform. Boden mit Abriss.

Teils Materialeinschlüsse, die Füßchen an den Standflächen mit Kratzspuren.

H. 19,8 cm. 60 €
KatNr. 1136 Henkelkrug / Hohe Vase / Kleine Vase. Böhmen. Wohl um 1900.
KatNr. 1136 Henkelkrug / Hohe Vase / Kleine Vase. Böhmen. Wohl um 1900.

1136   Henkelkrug / Hohe Vase / Kleine Vase. Böhmen. Wohl um 1900.

Magentafarben und grün getöntes Glas, optisch geblasen. Der konische Henkelkrug mit einer blütenumrahmten Landschaftsmalerei. Boden mit Abriss.
Die hohe Vase mit Balusterfom, gekniffener Mündung, auf der Wandung goldfarbene Blütenzweige. Boden mit kugelig geschliffenem Abriss.
Die kleine Vase mit kugelförmigem Korpus und quadratischer, gekniffener Mündung. Schauseitig Blütenzweig und Biene in Emailmalerei.

Die kleine Vase mit Glasrissspinne in der Wandung. Vereinzelt mit minimalen Ablagerungs- und Kratzspuren.

Henkelkrug H. 25cm, Vase (Blütenzweige) H. 32,4 cm, Vase (Insekt) H. 18 cm. 110 €
KatNr. 1137 Vase. Elisabeth Glasfabrik Pallme-König & Habel, Kosten bei Teplitz. Um 1900.
KatNr. 1137 Vase. Elisabeth Glasfabrik Pallme-König & Habel, Kosten bei Teplitz. Um 1900.

1137   Vase. Elisabeth Glasfabrik Pallme-König & Habel, Kosten bei Teplitz. Um 1900.

Farbloses Glas, dunkelrot unterfangen. Die Wandung violett-grünlich und matt irisierend und umlaufend mit einem unregelmäßigem Netz von opalweiß-irisierenden, aufgeschmolzenen Glasfäden.

Zum Dekor vgl.: Das Böhmische Glas 1700-1950, Passauer Glasmuseum, Bd. IV, Jugendstil in Böhmen, Abb. IV. 285-288, 293.

Der Mündungsrand geschliffen und mit Chips. Unscheinbare Kratzspuren am Boden.

H. 15 cm. 80 €
KatNr. 1138 Vase mit Fadendekor. Lötz Witwe, Klostermühle oder Umkreis. Um 1900.
KatNr. 1138 Vase mit Fadendekor. Lötz Witwe, Klostermühle oder Umkreis. Um 1900.

1138   Vase mit Fadendekor. Lötz Witwe, Klostermühle oder Umkreis. Um 1900.

Farbloses Glas, modelgeblasen. Magentafarben unterfangen und mit Kröseleinschmelzungen. Bikonkav ausschwingende Form mit zylindrisch abgesetzter Mündung. Vom Stand ausgehende, polychrome, irisierende Farbverläufe.

Minimale Chips am Mündungsrand.

H. 22 cm. 110 €
KatNr. 1139 Kraterschale. Unbekannte Glashütte, eventuell Fritz Heckert, Petersdorf. Um 1900.

1139   Kraterschale. Unbekannte Glashütte, eventuell Fritz Heckert, Petersdorf. Um 1900.

Farbloses Glas mit Kröseleinschmelzungen sowie changierend irisierend und mit blauen Fadeneinschmelzungen. Weite, ausladende Kraterform über Rundstand. Boden mit partiell gekugelt geschliffenem Abriss.

Zum Dekor vgl.: Höltl, Georg (Hrsg.): Passauer Glasmuseum, Das Böhmische Glas 1700- 1950, Bd. IV, Passau 1995, S. 221.

Boden etwas kratzspurig.

H. 14 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 1140 Bonbonière. Wohl Steinschönau (Kamenický Šenov). Frühes 20. Jh.

1140   Bonbonière. Wohl Steinschönau (Kamenický Šenov). Frühes 20. Jh.

Farbloses, leicht blasiges Glas. Schwarze Federzeichnung, mit transparent blauem und weißem Email sowie goldfarben koloriert. Kelchförmiger Korpus über kurzem Schaft mit Nodus und Rundstand. Haubendeckel, der Knauf nodusförmig. Im Rapport angeordnete, blattförmige Reserven mit zentraler Blütenform. Boden und Mündungsrand plan geschliffen.

Deckelspitze mit minimaler Bestoßung. Deckel am Rand innen etwas milchig und mit minimalen Fleckchen. Goldstaffierung minimal berieben, am Lippenrand sowie in den Höhen etwas deutlicher.

H. 23,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 1141 Kürbisvase. Karl Wiedmann für WMF Myra. Wohl Frühes 20. Jh.
KatNr. 1141 Kürbisvase. Karl Wiedmann für WMF Myra. Wohl Frühes 20. Jh.

1141   Kürbisvase. Karl Wiedmann für WMF Myra. Wohl Frühes 20. Jh.

Karl Wiedmann 1905 Kuchen – 1977

Farbloses Glas, in die Form geblasen, violett-grün irisierend mit Krakeleebildung. Gebauchte, achtfach vertikal gebuckelte Form mit ausschwingender Mündung und kugelförmig geschliffenem Abriss.
Entwurfsjahr: um 1926.
Modellnummer "J 295" laut Musterkatalog der WMF-Glashütte von 1926-27.

Vgl. Hilschenz-Mlynek, H.: Das Glas des Jugendstils: Katalog der Sammlung Hentrich im Kunstmuseum Düsseldorf. München, 1973, S. 128 Abb. 60.

Vereinzelt minimale Kratzspuren, am Boden etwas deutlicher.

H. 15,3 cm. 120 €
KatNr. 1142 Art déco-Schale. Böhmen. Wohl Frühes 20. Jh.

1142   Art déco-Schale. Böhmen. Wohl Frühes 20. Jh.

Farbloses Glas, kobaltblau- und dunkelrot überfangen. Runde Form über facettiert gewulsteten Stand mit hohem, ausschwingendem Rand. Die Wandung facettiert und mit einem Oliveschliffdekor.

Vereinzelt kleine Kratzspuren, der Boden deutlicher kratzspurig.

D. 26,8 cm. 50 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 1143 Schale. Moser, Karlsbad. 1930er Jahre.

1143   Schale. Moser, Karlsbad. 1930er Jahre.

Dickwandiges, grün getöntes Glas. Ovaler, facettierter, gemuldeter Korpus. Unterseits die mattgeätzte Signatur.

Boden minimal kratzspurig.

L. 26 cm, B. 23 cm. 100 €
Zuschlag 110 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ