home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 61 21. September 2019
   Auktion 61
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-18. Jh.

001 - 015


Gemälde 19. Jh.

020 - 040

041 - 060

061 - 071


Gemälde 20.-21. Jh.

080 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 212


Grafik 16.-18. Jh.

215 - 240

241 - 260

261 - 271


Grafik 19. Jh.

280 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 361


Grafik 20.-21. Jh.

370 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 970


Fotografie

980 - 998


Skulpturen

1001 - 1024


Figürliches Porzellan

1030 - 1038


Porzellan / Keramik

1045 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1102


Steinzeug

1105 - 1110


Glas

1115 - 1124


Schmuck

1130 - 1136


Silber

1140 - 1141


Zinn / Unedle Metalle

1145 - 1150


Asien, Grafik

1155 - 1180

1181 - 1187


Asiatika, Porzellan & Keramik

1189 - 1200

1201 - 1220

1221 - 1228


Asiatika, Miscellaneen

1230 - 1232


Uhren

1235 - 1238


Miscellaneen

1240 - 1242


Rahmen

1245 - 1262


Lampen

1265 - 1268


Mobiliar / Einrichtung

1270 - 1285


Teppiche

1290 - 1300

1301 - 1310





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 1045 Großer, seltener Jugendstil-Bildteller. Marianne Höst für Meissen. 1906– 1909.
KatNr. 1045 Großer, seltener Jugendstil-Bildteller. Marianne Höst für Meissen. 1906– 1909.

1045   Großer, seltener Jugendstil-Bildteller. Marianne Höst für Meissen. 1906– 1909.

Marianne Höst 1865 Thisted / Dänemark – 1943 Saunte

Porzellan, glasiert und in grünen und blauen Unterglasurfarben staffiert. Flache Form mit leicht ansteigender Fahne. Spiegel und Fahne mit der Darstellung eines, an den Blättern eines alten Baums fressenden jungen weißen Hirschs auf einer Wiese vor einer bewaldeten Hügellandschaft. Am unteren Rand ausgeritzt unter der Glasur signiert "MHöst". Unterseits mit den Knaufschwertern in Kobaltblau, unterhalb ein horizontaler Schleifstrich, des Weiteren eine Bezifferung "58." mit blauem Farbstift sowie verso auf der Fahne die Reste eines alten Etiketts. Mit der originalen Aufhängevorrichtung.

Vgl.: Ausstellungskatalog Jugendstil in Dresden – Aufbruch in die Moderne. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstgewerbemuseum 1999, S. 248, KatNr. 130 (Bildteller "Albrechtsburg").

Glasur mit sehr vereinzelten Masseunebenheiten. Sehr vereinzelt oberflächliche Kratzspuren. Verso mit leichten Abrieb- und Farbspuren.

D. 43,5 cm. 2.200-2.500 €
Zuschlag 1.800 €
KatNr. 1046 Sechs Teller
KatNr. 1046 Sechs Teller
KatNr. 1046 Sechs Teller
KatNr. 1046 Sechs Teller
KatNr. 1046 Sechs Teller
KatNr. 1046 Sechs Teller
KatNr. 1046 Sechs Teller

1046   Sechs Teller "Schneeglöckchen". Rudolf Hentschel für Meissen. Um 1900.

Hans Rudolf Hentschel 1869 Cölln b. Meißen – 1951 Meißen

Porzellan, glasiert und in graugrünen sowie rotbraunen Unterglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Leicht gemuldete Formen mit ansteigender Fahne und geschweiftem Rand. Auf Spiegel und Fahne jeweils das Dekor "Schneeglöckchen". Unterseits jeweils die zweifach geschliffenen Knaufschwerter in Unterglasurblau, überwiegend die unterglasurblaue Ziffer "74" sowie Prägeziffern.
Entwurfsjahr: 1899.

Die originale Entwurfszeichnung in Bleistift und Wasserfarben (20,5 x 19 cm) befindet sich im Archiv der Porzellanmanufaktur Meissen.

Zum Dekor vgl.: Ausstellungskatalog Jugendstil in Dresden -Aufbruch in die Moderne. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstgewerbemuseum 1999, S. 93, Abb. 3 und S. 241, Kat. Nr.101.

Vereinzelt punktförmige Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Spiegel mit sehr feinen Besteckspuren. Glasur eines Tellers krisselig und mit kleinem Ausschliff, auf der Unterseite mit einem feinen Materialriss unter der Glasur (L. ca. 2 cm). Ein Teller mit minimalen, ausgeschliffenen Materialunebenheiten und auf der Unterseite mit herstellungsbedingter, umlaufender, linienförmiger Vertiefung.

D. 19,2 cm. 1.200 €
KatNr. 1047 Teekanne
KatNr. 1047 Teekanne
KatNr. 1047 Teekanne

1047   Teekanne "Schneeglöckchen". Rudolf Hentschel für Meissen. Um 1900.

Hans Rudolf Hentschel 1869 Cölln b. Meißen – 1951 Meißen

Porzellan, glasiert und in graugrünen sowie rotbraunen Unterglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Balusterform mit eingelassenem, flachen Deckel, der Knauf in Form einer Rose. Ohrenhenkel und Ausguss astförmig. Auf der Wandung das Dekor "Schneeglöckchen". Unterseits mit den zweifach geschliffenen Knaufschwertern in Unterglasurblau, eine unterglasurblaue Ziffer "74" sowie zwei Prägeziffern.
Entwurfsjahr: 1899.

Eine vergleichbare Teekanne befindet sich in der Porzellansammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Inv.-Nr. P.E. 7204.

Die originale Entwurfszeichnung in Bleistift und Wasserfarben (20,5 x 19 cm) befindet sich im Archiv der Porzellanmanufaktur Meissen.

Zum Dekor vgl.: Ausstellungskatalog Jugendstil in Dresden -Aufbruch in die Moderne. Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Kunstgewerbemuseum 1999, S. 93, Abb. 3 und S. 241, Kat.Nr. 101.

Wandung der Kanne mit oberflächlichen Kratzspuren. Innenrand mit kleinem Chip (L. 0,3 cm). Wandung und Deckel mit minimalen Masseunebenheiten und ungleichmäßiger Glasur, die Rose bestoßen und mit winzigem Brandriss, am Ansatz mit Materialriss unter der Glasur.

H. 12 cm. 950 €
KatNr. 1048 Kleiner Art-déco-Tafelaufsatz. Meissen. 1930er/1940er Jahre.
KatNr. 1048 Kleiner Art-déco-Tafelaufsatz. Meissen. 1930er/1940er Jahre.
KatNr. 1048 Kleiner Art-déco-Tafelaufsatz. Meissen. 1930er/1940er Jahre.

1048   Kleiner Art-déco-Tafelaufsatz. Meissen. 1930er/1940er Jahre.

Porzellan, glasiert, montiert und in polychromen Aufglasurfarben wohl in Außerhausmalerei staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Gemuldete Form mit blütenförmig geschwungenem Rand über einem bikonkav geformten Schaft mit Nodus und Rundstand. Schale und Stand mit einem stilisierten, konzentrisch angeordneten Floral- und Friesdekor. Unterseits des Stands mit der vierfach geschliffenen Schwertermarke in Unterglasurblau, der geritzen Formnummer "C161". Die Schale ebenfalls gemarkt und mit verschiedenen Prägeziffern.

Punktuell deutlichere Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Unterseite/Seite des Standrings mit einem minimalen Materialausbruch, der Goldfaden partiell unscheinbar bronziert.

H. 14,4 cm, Schale D. 14 cm. 420 €
KatNr. 1049 Tasse und Untertasse
KatNr. 1049 Tasse und Untertasse

1049   Tasse und Untertasse "Prunuszweige". Meissen. Wohl um 1745.

Porzellan, glasiert. Glockenförmiger Korpus mit J-Henkel über kleinem, abgesetzten Standring. Die Untertasse gemuldet. Außenwandung von Tasse und Untertasse mit reliefierten Belegen in Form von Prunuszweigen. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau sowie jeweils eine Prägeziffer.

Tasse und Untertasse aus der Zeit später ergänzt. Mündungsrand an zwei nebeneinander liegenden Stellen restauriert (L. je 10 mm). Innenwandung der Tasse mit herstellungsbedingten Brandrissen. Glasur im Bereich der Henkel mit Bläschenbildung.

Tasse H. 4,6 cm, D. 8 cm, Untertasse D. 13,5 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 1050 Klassizistisches Teil-Tête-à-tête mit Monogramm

1050   Klassizistisches Teil-Tête-à-tête mit Monogramm "JC". Meissen. Um 1780/1790.

Porzellan, glasiert. Klassizistische, konische Formen mit eckig gebrochenen Henkeln mit Sicke. Die Kanne mit hohem Ausguss, der leicht gewölbte Deckel mit Knauf in Form einer stilisierten Rosette. Die Untertassen mit ansteigender Fahne. Wandungen, Spiegel und Deckel mit einem Ligaturmonogramm "JC" oder "H" in goldschattiertem Aufglasurschwarz. Unterseits die unterglasurblauen Schwertermarken mit Stern, unterhalb teils eine "4". Des Weiteren verschiedene Prägemarken und jeweils ein unterglasurblauer Punkt im Bereich des Randes.

Die Kanne an Ausguss und Mündung großflächig restauriert, der Henkel mit Chips. Vergoldungen punktuell berieben. Herstellungsbedingt punktuelle Masse- und Glasurunebenheiten.

Kanne H. 17 cm, Tassen H. 4,7 cm, Untertassen D. 13,4 cm. 180 €
Zuschlag 170 €
KatNr. 1051 Teekanne

1051   Teekanne "Schwanenhenkel". Meissen. Um 1820.

Porzellan, glasiert und goldstaffiert. Balusterform über Rundstand mit geschwungenem Ausguss und Schwanenhenkel. Flacher Deckel mit Zapfenknauf. Unterseits die Knaufschwerter mit "I" in Unterglasurblau, des Weiteren eine Prägeziffer sowie eine Ziffer in Aufglasurgold.

Deckel ergänzt und mit Chip an der Innenseite. Wandung vereinzelt mit minimalen Kratzspuren, die Vergoldung punktuell unscheinbar berieben. Minimale Glasur- und Masseunebenheiten.

H. 21,5 cm. 220 €
KatNr. 1052 Puppen-Teeservice. Meissen. Wohl Mitte 19. Jh.

1052   Puppen-Teeservice. Meissen. Wohl Mitte 19. Jh.

Porzellan, glasiert. 15teilig, bestehend aus sechs Tassen und Untertassen, einer Teekanne, einem Sahnegießer und einer Zuckerdose. Unterseits jeweils mit der Schwertermarke in Unterglasurblau sowie teils mit der Drehernummer sowie mit geritzten Beiziffern. Die Zuckerdose mit der geprägten Ziffer "863".

Vereinzelt minimale Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Die Henkel der Kännchen an den Ansätzen mit deutlicheren Brandrissen.

Kanne H. 6,4 cm, Sahnegießer H. 4,8 cm, Zuckerdose H. 4,9 cm, Tassen D. 4,4 cm, UT D. 6,8 cm. 750 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 1053 Fünf Suppenteller / Fünf Abendbrotteller. Meissen. 1950er/1960er Jahre.

1053   Fünf Suppenteller / Fünf Abendbrotteller. Meissen. 1950er/1960er Jahre.

Porzellan, glasiert Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Tief gemuldete sowie flache Formen mit leicht ansteigender Fahne und geschweiftem Rand. Unterseits die drei- sowie vierfach geschliffenen Schwertermarken, die Modellnummer, die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie das Glasurzeichen im Bereich des Standrings. Unstaffiert.

Spiegel mit teils deutlicheren Nutzungsspuren. Vereinzelt Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

D. 18,5 cm, D. 24 cm. 120 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 1054 Milchkännchen mit Blütenbukett in Purpur und Grün. Meissen / Deckeldose KPM Berlin. 1974 / um 1962– 1992.

1054   Milchkännchen mit Blütenbukett in Purpur und Grün. Meissen / Deckeldose KPM Berlin. 1974 / um 1962– 1992.

Porzellan, glasiert, das Milchkännchen in purpurfarbenen und grünen Aufglasurfarben sowie partiell Gold staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt" und mit dem Reliefdekor "Neumarseille". Schauseitig und verso in den Reserven kleine Blütenbuketts mit Rose sowie Federmohn in alter Manier. Unterseits die dreifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, die Modellnummer, die Drehernummer mit Jahreszeichen, die Dekornummer mit Malerziffer sowie das Glasurzeichen. Die Deckeldose mit gedrückt gebauchtem Korpus, der Haubendeckel mit Knauf in Form einer plastisch ausgearbeiteten Blüte. Unterseits die Zeptermarke in Unterglasurblau.

Dekor des Kännchens mit einer minimalen Farbabplatzung.

Milchkännchen H. 11,3 cm, Deckeldose D. 11,8 cm. 60 €
Zuschlag 50 €
KatNr. 1055 Ansichtentasse

1055   Ansichtentasse "Meissen". Meissen. Um 1817– 1824.

Porzellan, glasiert und in polychromem Kupferumdruck sowie Gold staffiert. Die Tasse in klassizistischer Vasenform mit abgesetztem Rundstand sowie mit einem hoch gezogenen und volutenförmig eingeschwungenen Henkel, am Wandungsansatz mit einem reliefierten Palmettendekor. Auf der Wandung schauseitig die Stadtansicht von Meißen unterseits in Schwarz bezeichnet "Meissen." Des Weiteren die Schwertermarken in Unterglasurblau, auf der Tasse unterhalb eine "I" in Aufglasurgrün, oberhalb eine "7", die Untertasse unterhalb der Schwertermarke mit Beizeichen in Aufglasurrot. Des Weiteren eine Prägeziffer "15".

Brandfleckchen in der Darstellung o.re. Glasur punktuell mit Unebenheiten aus der Herstellung, die Glanzvergoldung teils etwas mattiert und punktuell minimal berieben. Vereinzelt feine Farbspuren(?) verso.

Tasse H. 9 cm, Untertasse D. 14 cm. 120 €
Zuschlag 320 €
KatNr. 1056 Zylindrische Deckeldose mit Kauffahrteiszenen. Meissen. Spätes 20. Jh.
KatNr. 1056 Zylindrische Deckeldose mit Kauffahrteiszenen. Meissen. Spätes 20. Jh.
KatNr. 1056 Zylindrische Deckeldose mit Kauffahrteiszenen. Meissen. Spätes 20. Jh.

1056   Zylindrische Deckeldose mit Kauffahrteiszenen. Meissen. Spätes 20. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben sowie Gold wohl in Außerhausmalerei staffiert. Zylindrische Form mit hohem, zylindrischen Deckel. Auf der Wandung zwei sowie auf dem Deckel eine vierpassige Kartusche mit umrahmender Goldspitzenbordüre, rot und violett akzentuiert. Darin jeweils eine fein gemalte Kauffahrteiszene. Der Rand goldstaffiert und ebenfalls mit einer Goldspitzenbordüre. Unterseits die vierfach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Formnummer "52086", das Glasurzeichen in Unterglasurblau sowie weitere Prägungen (nicht lesbar).

Korpus und Deckel je mit einer unscheinbaren Glasurunebenheit.

H. 10,8 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 1057 Zierteller mit Früchte- und Blumenmalerei. Meissen. Um 1760.

1057   Zierteller mit Früchte- und Blumenmalerei. Meissen. Um 1760.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Leicht gemuldete Form. Im Spiegel ein Reliefzierat in Form konzentrisch angeordneter Füllhörner mit profilierten, sich überlappenden Bögen, welche auf der Fahne durchbrochen gearbeitet weitergeführt werden. Der Spiegel zusätzlich mit einem Blüten- und Früchtedekor in alter Manier. Der Rand mit Goldfaden. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau sowie die Prägeziffer "22".

Goldfaden etwas berieben, Glasur mit feinen Kratzspuren, die Fahne mit vier minimalen Restaurierungen. Vereinzelt herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten.

D. 23,3 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 1058 Teller mit Früchtemalerei. Meissen. Spätes 19. Jh.

1058   Teller mit Früchtemalerei. Meissen. Spätes 19. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert.
Leicht gemuldete Form, die Fahne mit dem Reliefzierat "Altozier". Im Spiegel Früchtemalerei mit Traube, Quitte, Pflaume und Johannisbeeren. Auf der Fahne gestreute Blüten- und Beerenzweige. Der Rand mit Goldfaden. Unterseits die vierfach geschliffenen Knaufschwerter in Unterglasurblau, Prägeziffern sowie eine Bezeichnung "M" in Aufglasur.

Fahne mit minimalem Brandriss. Die Vergoldung minimal berieben. Im Spiegel mit ausgeschliffenen Glasurunebenheiten aus dem Herstellungsprozess.

D. 25,5 cm. 60 €
Zuschlag 70 €
KatNr. 1059 Teller mit Kirschendekor. Meissen. Spätes 19. Jh.-Frühes 20. Jh.

1059   Teller mit Kirschendekor. Meissen. Spätes 19. Jh.-Frühes 20. Jh.

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert und partiell in weißer Emailmalerei gehöht. Leicht gemuldete Form, der Rand mit dem Reliefzierat "Neubrandenstein". Im Spiegel ein Kirschenzweig, flankiert von Blütenzweigen, die Fahne mit Blüten- und Beerenzweigen. Unterseits die zweifach geschliffenen Knaufschwerter in Unterglasurblau sowie eine Prägeziffer.

Rand mit kleinem Chip (L. ca. 0,7 cm). Reliefhöhen partiell etwas berieben.

D. 24,8 cm. 60 €
KatNr. 1060 Teller mit Früchtemalerei. Meissen. 1924 -1934.

1060   Teller mit Früchtemalerei. Meissen. 1924 -1934.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Leicht gemuldete Form mit geschweifter Fahne. Im Spiegel Früchtemalerei mit Zitrone, Weintrauben und Johannisbeeren, auf der Fahne Beeren- und Blütenzweige. Der Rand mit Goldfaden. Unterseits die vierfach geschliffene Schwertermarke mit Punkt sowie verschiedene Prägeziffern.

Vereinzelt minimale Glasurunebenheiten.

D. 21,5 cm. 60 €
Zuschlag 90 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ