home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  ZURÜCK ZUR AUKTION 63

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

13 Datensätze

Bracht, Eugen

Cassel, Pol

Dix, Otto

Dodeigne, Eugène

Felixmüller, Conrad

Fraaß, Erich

Heuer, Joachim

Kobell, Franz Innocenz

Kuehl, Gotthardt

Oehme, Ernst Erwin

Rudolph, Wilhelm

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schulz, Alois Gustav




Suche weniger Suchoptionen
1 Ergebnis


 

KatNr. 300400 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu
KatNr. 300400 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu
KatNr. 300400 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu
KatNr. 300400 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu
KatNr. 300400 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu

Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu "Dresdens Festungswerke im Jahre 1811". 1822/1825.

  

Aquarelle über Federzeichnung in Tusche. Eine Arbeit monogrammiert "K" und datiert u.li. Entwürfe für die Blätter 11, 13, 18, 30 und 53 aus der Folge "Dresdens Festungswerke im Jahre 1811" vor der Demolierung. Jeweils an den o. Ecken im Passepartout montiert, darauf in Blei von fremder Hand bezeichnet.
Mit den Darstellungen:
"Der Zwingergraben vom Hofwaschhaus nach Westen auf die Häuser am Beginn der Ostraallee, rechts die Zwingerbrücke, links das Accishaus des Wilsdruffer Tores" (Blatt 11).

"Ansicht des SeeThores aus der Vorstadt nach der See-gaße hereinwärts" (Blatt 13).

"Das kurfürstlich-sächsische und königlich-dänische Alliancewappen an der äußeren Festungsmauer nördlich des Wilsdruffer Tores (Wilsches Tor) von der Brücke aus" (Blatt 15).

"Blick von einem Haus am südlichen Stadtgraben westlich des Seetores nach Nordwesten zur Bastion Mercur (heute Dr.-Külz-Ring und Dippoldiswalder Platz)" (Blatt 30).

"Blick von der Brücke am Pirnaischen Tor nach Süden auf den Stadtgraben" (Blatt 53).

1890 wurde die gesamte Folge mit zu den hier vorliegenden Arbeiten nahezu identischen Aquarellen als Lichtdrucke publiziert in: O. Richter (Hrsg.), Dresdens Festungswerke im Jahre 1811. Für seine Mitglieder herausgegeben vom Verein für Geschichte Dresdens. Dresden, Stengel und Markert bzw. Lehmann. 1890.

Jeweils leicht gegilbt und knickspurig. Blatt 11: Ecke u.re fehlt sowie leicht stockfleckig. Blatt 13: Papier am u.re. Rand gestaucht. Blatt 15: deutlich fingerspurig. Blatt 30: Einriss am u. Rand mittig.

Darst.13,2 x 18,4 cm, Bl. 23 x 35,7 cm, Psp. 50 x 39,5 cm. 3.000 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ