home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  Auktion 63
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 19. Jh.

000 - 020

021 - 032


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 101


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

110 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 187


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 221

222 - 237


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 281


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 454


Benefiz Kupferstich-Kabinett

460 - 480

481 - 488


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

501 - 521

522 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 822


Fotografie

840 - 854


Skulpturen

870 - 880

881 - 904


Figürliches Porzellan

910 - 914


Porzellan / Keramik

915 - 940

941 - 953


Steinzeug

970 - 979


Glas

990 - 1000


Schmuck

1005 - 1016


Silber

1020 - 1022


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1033


Asiatika, Grafik

1040 - 1047


Asiatika, Porzellan & Keramik

1049 - 1055


Asiatika, Miscellaneen

1060 - 1070


Uhren

1075 - 1076


Miscellaneen

1081 - 1086


Rahmen

1100 - 1103


Lampen

1110 - 1119


Mobiliar / Einrichtung

1130 - 1140

1141 - 1146


Teppiche

1150 - 1160

1161 - 1167





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 201 J. E. Assmann, Dresden – Annenkirche. Um 1790.
KatNr. 201 J. E. Assmann, Dresden – Annenkirche. Um 1790.

201   J. E. Assmann, Dresden – Annenkirche. Um 1790.

Aquarell über Blei mit Deckweißhöhungen. Signiert in Blei "gez. v. J.E. Aßmann" u.re. Auf der Rückwand in Blei bezeichnet "Dresden, Freiberger Strasse – Annenkirche" und datiert. Hinter Glas im Passepartout in einer profilierten, partiell versilberten Holzleiste mit transparentem, glänzenden Überzug gerahmt.

Lichtrandig, Bildausschnitt gegilbt und mit vereinzelten Stockflecken. (Blattränder nicht einsehbar.) Passepartout gebräunt.

Psp.ausschnitt 18,8 x 26 cm, Ra. 30,9 x 37,6 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 202 Philippus Baldaeus

202   Philippus Baldaeus "Tutecoryn" (Indien). Nach 1672.

Philippus Baldaeus 1632 Delft – 1672 Geervliet
Awnsham Churchill 1658 – 1728

Kupferstich auf Bütten. Innerhalb der Darstellung typografisch betitelt und bezeichnet. Ersterscheinung in Amsterdam "Nauwkeurige beschrijving Malabar en Choromandel, derz. aangrenzend rijken, en het machtige eiland Ceylon" und mit dem Titel "A true and exact description of the most celebrated East-India coasts of Malabar and Coromandel" bei Awnsham Churchill im Jahr 1703 in London.

Typischer Mittelfalz. U. über dem Plattenrand geschnitten und angerändert. Verso am o. Blattrand mit Kleberesten einer älteren Montierung.

Pl. 27 x 35,5 cm, Bl. 28,3 x 37 cm. 100 €
KatNr. 203 Schelte Adamsz. Bolswert, Schlosspark. 1638.

203   Schelte Adamsz. Bolswert, Schlosspark. 1638.

Schelte Adamsz. Bolswert um 1586 Bolsward – 1659 Antwerpen
Gillis Hendricx 1640 – 1677
Peter Paul Rubens 1577 Siegen – 1640 Antwerpen

Kupferstich auf Bütten nach Peter Paul Rubens. Unterhalb der Darstellung bezeichnet "Pet. Paulus Rubens pinxit" und "S. à Bolswaert sculpsit" li. sowie re. "Gillis Hendricx excud. Antuerpiae". Aus einer Folge von 20 Kupferstichen. Erschienen bei Gillis Hendricx in Antwerpen. Späterer Abzug, wohl des 19. Jh.
WVZ Hollstein Dutch 319.

Nach dem Gemälde "Schlosspark" von Peter Paul Rubens, um 1632–1635, das sich heute in der Gemäldegalerie des Kunsthistorischen Museums in Wien befindet (Inv.-Nr. 696).

Mit breitem Rand um die Plattenkante. Minimal gebräunt. Verso fleckig.

Pl. 32,6 x 45,5 cm, Bl. 34 x 48 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 204 Bernardo Bellotto, gen. Canaletto
KatNr. 204 Bernardo Bellotto, gen. Canaletto
KatNr. 204 Bernardo Bellotto, gen. Canaletto
KatNr. 204 Bernardo Bellotto, gen. Canaletto

204   Bernardo Bellotto, gen. Canaletto "Vue du Roc, et Forteresse de Koenigstein du coté de l'Occident, et de la Montée, aiant de l'autre coté le Lilienstein, au de-la l'Elbe, et en distance, les Montagnes de la Lusace". 1763– 1766.

Bernardo Bellotto, gen. Canaletto 1720 Venedig – 1780 Warschau

Radierung auf kräftigem Bütten. In der Platte unterhalb der Darstellung in Französisch ausführlich betitelt und bezeichnet "La Vue a été prise du Cabaret nommé la Neue Schenke" sowie "Se trouvent chez l'auteur a Dresde, et chez Pierre Fouquet a Amsterdam" und "peint et gravé par Ber. Bellotto dit Canaletto Peintre Elec.". Bezeichnet "No:" u.re. Mit dem kurfürstlichen Wappen u.Mi., auf die Platte selbst radiert. Verso in Blei von fremder Hand nummeriert "2248/35". An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas in einer hochwertigen Leiste gerahmt.
WVZ Kozakiewicz 232 II (von II); De Vesme 30. II (von III).

Kräftiger Druck mit breitem Rand. Mit dem üblichen vertikalen Mittelfalz, dieser verso fachmännisch mit Japanpapier hinterlegt. Im Darstellungsbereich vereinzelte, druckbedingte Knitterfalten und vereinzelte bräunliche Fleckchen. Vereinzelte kleine Löchlein. Mittig mit einem Rostfleck sowie im Himmel re. mit schwarzen Fleckchen. Mittg mit drei nahezu vertikalen, über das gesamte Blatt verlaufenden Knickspuren, im Bereich der Schrift eine horizontal verlaufende Knickspur. Die Blattecken mit Knickspuren. Insgesamt sowie die Blattränder angeschmutzt, fleckig und angegraut, partiell deutlicher. Verfärbte, alte Restaurierung in der Blattecke u.li. (Papierergänzung ?), im Bereich der Platte retuschiert.

Pl. 41,9 x 62,8 cm, Bl. 46,7 x 68 cm, Psp. 62 x 80 cm, Ra. 65 x 84 cm. 6.000-8.000 €
KatNr. 205 Ambrogio Brambilla

205   Ambrogio Brambilla "Speculum Romanae Magnificentiae / Ornithon sive Aviarium M Varronis Pyrro Ligorio neap inv". 1581.

Ambrogio Brambilla vor 1579 Mailand – um 1599
Pirro Ligorio 1513 Neapel – 1583 Ferrara

Radierung nach Pirro Ligorio. In der Platte mit folgenden Bezeichnungen "At center: ORNITHON / Sive / AVIARIVM / M. VARRONIS / PYRRO LIGORIO NEAP INV. / ROMAE MDLVIII / Michaelis Tramezini formis / Cum privil Summi pont". Erschienen bei Claudio Duchetti in Rom im Jahr 1558.

Die Ansicht zeigt das bedeutende Vogelhaus (lateinisch: Ornithon oder Aviarium) des römischen Polyhistors Marcus Terentius Varro (116 v. Chr. Rieti – 27 v. Chr. Rom). Das Vogelhaus war Teil seiner Villa in Cassino und wurde von ihm in seinem Traktat "De re rustica" (Buch III, V-VI) beschrieben.

WVZ Huelsen 36 c.

Typischer Mittelfalz. Ingesamt gebräunt. Blatt ungerade geschnitten, am re. Rand über den Plattenrand geschnitten. Re. Rand mit mehreren Einrissen und Quetschfalten. Verso mit vier kaschierten Stellen, mittig re. und li. und in der o.re. Ecke. U. mit Registraturlochung.

Pl. 49,5 x 36,5 cm, Bl. 49,6 x 37 cm. 190 €
KatNr. 206 Georg Braun
KatNr. 206 Georg Braun

206   Georg Braun "Regia et Celebris Hispaniae Novae Civitas – Cusco, Regni Peru in Novo Orbe Caput". 1572/1618.

Georg Braun 1541 Köln – 1622 ebenda
Franz Hogenberg 1535 Mecheln – 1590 Köln

Radierung auf Bütten. In der Platte bezeichnet. Aus "Civitates orbis terrarum", erschienen in Köln zwischen 1572 und 1618. Verso mit "Privilegium Regis Hispaniarum".

Blatt ingesamt gebräunt und stockfleckig. Re. Rand angeschmutzt, li. Rand beschnitten. Kleine Einrisse (ca. 0,5 cm) am u. und re. Rand. Ecke u.re. mit Wasserfleck.

Pl. 27 x 24 cm, Bl. 39,7 x 26 cm. 380 €
KatNr. 207 Nicolaes de Bruyn

207   Nicolaes de Bruyn "Johannes der Täufer, predigend". 1619.

Nicolaes de Bruyn 1571 Antwerpen – 1652 Rotterdam

Kupferstich auf Bütten. In der Platte o.Mi. bezeichnet "Ni. de B. Inventor et Sculp. 1619" sowie unterhalb re. "Francoys van Beusecom Excudit. t'Amsterdam inde Kalverstraet". Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet.
WVZ New Hollstein 71 III (von III).

Mit typischem Mittelfalz. Etwas gebräunt und knickspurig. Kleine Löcher in den Ecken sowie mit vereinzelten Stockflecken.

Pl. 46 x 69 cm, Bl. 50 x 70,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 208 Abraham van Diepenbeeck (zugeschr.), Empfangen des Blutes Christi. Mitte 17. Jh.

208   Abraham van Diepenbeeck (zugeschr.), Empfangen des Blutes Christi. Mitte 17. Jh.

Abraham van Diepenbeeck 1596 Hertogenbosch – 1675 Antwerpen

Feder- und Pinselzeichnung in Braun. Unsigniert. Verso in brauner Tusche nummeriert "1106". Am li. Rand auf Untersatzkarton klebemontiert, dort in Tusche von fremder Hand bezeichnet "A:V:Diepenbeek" re. sowie "Geb:1620, [?] 1663 Ca.".

Unters. wisch- und fingerspurig, Ecke u.li fehlt und verso mit Papierrückständen einer älteren Montierung. Unters. deutlich fingerspurig.

16,8 x 8,4 cm, Unters. 27 x 18 cm. 360 €
KatNr. 209 Nicolas Dorigny
KatNr. 209 Nicolas Dorigny

209   Nicolas Dorigny "Paulus praedicans in Areopago" / "Paulus et Barnabas Lystrae". 1711/1719.

Nicolas Dorigny 1658 Paris – 1746 ebenda
Raphael (Raffaello Sanzio) 1483 Urbino – 1520 Rom

Radierungen auf Bütten. Jeweils unterhalb der Darstellung re. bezeichnet "Nicolaus Dorigny Gallus Del. & Sculp" sowie li. "Raphael Sanctius Urbinas pinxit" und betitelt mittig. Am re. Blattrand auf Passepartout montiert. Blatt 7 und 8 aus der Folge. Verso jeweils mit gestrichenem Inventarstempel.

Nach zwei Teppichkartons "Predica di San Paolo" und "Sacrificio di Listra", die Raffael und seine Werkstatt zwischen 1514 und 1515 für Papst Leo X. fertigten (heute in der Sammlung des Victoria and Albert Museum, London). Die Teppichkartons wurden nach Brüssel verschickt, damit Pieter van Aelst und seine Werkstatt Wandteppiche für die Sixtinische Kapelle im Vatikan realisieren konnten.

Jeweils etwas angeschmutzt und mit hinterlegtem Mittelfalz. "Paulus praedicans in Areopago" unten bis über den Plattenrand beschnitten und mit kaschiertem Blattrand u. "Paulus et Barnabas Lystrae" mit mehreren Einrissen (max. 2 cm) und einem braunen Fleck u. mittig. Jeweils verso mit Montierungsresten und Psp. mit Randmängeln und Läsionen.

Min. Pl. 50,5 x 62 cm, Bl. 52,8 x 64 cm, Psp. 58 x 68 cm, Max. Pl. 51,5 x 75 cm, Bl. 52 x 76 cm, Psp. 59 x 77 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 210 Leonhard Euler

210   Leonhard Euler "Americae Septentrionalis". Um 1753.

Leonhard Euler 1707 Basel – 1783 Sankt Petersburg

Kupferstich, koloriert. In der Platte bezeichnet "Sinus Mexicanus Golf of Mexico" und mit Kartusche. Eine von vier Karten, erschienen in "Atlas Geographicus Omnes Orbis Terrarum" bei Ex officina Michaelis, Berlin.

Typischer horizontaler und vertikaler Mittelfalz. Ingesamt gebräunt und knickspurig. U. Blattrand bis zum Plattenrand beschnitten. Verso stockfleckig.

Pl. 35 x 37 cm, Bl. 35,7 x 42 cm. 380 €
Zuschlag 320 €
KatNr. 211 Edward Fisher

211   Edward Fisher "The Honourable Augustus Keppel". 1760.

Edward Fisher 1722 Dublin – um 1785 Dublin
Joshua Reynolds 1723 Plymouth – 1792 London

Mezzotinto auf Bütten. Unterhalb der Darstellung in der Platte bezeichnet "E. Fisher fecit 1760" re. sowie "J. Reynolds pinxit 1760" li. und mittig "The Honourable Augustus Keppel, Commander of His Majesty's Ship, The Torbay on the 20th November 1759". Darunter bezeichnet "Sold by Edwd. Fisher at Mr Deering's Floor Cloth Warehouse in Newport Street Lond Acre" und bepreist "5d." Vollflächig auf Untersatzkarton klebemontiert.

Nach einem Gemälde von Joshua Reynolds, das sich heute in der National Gallery in London befindet. (Mannings 1039)

WVZ Chaloner Smith 35, Russell 35.III.

Bis über den Plattenrand beschnitten. Etwas gegilbt. Einriss (ca. 4 cm) am li. Rand mittig. Unters. mit mehreren Fehlstellen.

Pl. 39 x 27,5 cm, Unters. 50 x 40 cm. 220 €
KatNr. 212 Giorgio Mantovano Ghisi
KatNr. 212 Giorgio Mantovano Ghisi

212   Giorgio Mantovano Ghisi "Sibylle von Erythrai". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte innerhalb der Darstellung, auf dem Sockel u. mittig bezeichnet "Michael Angelus invent et pinxit Georgius Mantuanus fecis. G M F Nic.o Van aelst formis Romae". Verso mit gestrichenem Inventarstempel und nochmals in Tusche alt bezeichnet. Im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 45.II (von V).

Bis zum Plattenrand beschnitten. Ränder gebräunt und angeschmutzt. Rand o.li. eingerissen und mit Stauchungen. Horizontaler Mittelfalz. Verso mit Hinterlegungen und Stockflecken. Psp. angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 56,2 x 43,2 cm, Bl. 56,5 x 43,3 cm, Psp. 55,7 x 68,3 cm. 340 €
KatNr. 213 Giorgio Mantovano Ghisi
KatNr. 213 Giorgio Mantovano Ghisi

213   Giorgio Mantovano Ghisi "Delphica". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte innerhalb der Darstellung u.re. bezeichnet "'G M F 1540 Nic.o van aelst for. Romae". Im Passepartout montiert, dort verso mit einem gestrichenen Inventarstempel versehen.
WVZ Lewis 49.IIIa (von V).

Papier gedunkelt. Ränder angeschmutzt. Wasserfleck u.re. Ecke u.re. mit Fehlstelle, kaschiert. Horizontaler Mittelfalz. Psp. angeschmutzt und gedunkelt.

Pl. 55,4 x 43 cm, Bl. 56 x 43,3 cm, Psp. 69 x 54 cm. 340 €
KatNr. 214 Giorgio Mantovano Ghisi

214   Giorgio Mantovano Ghisi "Hieremias". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte bezeichnet "'Nic.o Van aelst formis Romae" u.mittig. Verso mit gestrichenem Inventarstempel versehen und in Tusche altbezeichnet. An den o. Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 48.III (von IV).

Bis an den Plattenrand geschnitten. Ränder gedunkelt und fingerspurig. Ecke o.re. mit Fehlstelle. Horizontaler Mittelfalz. Verso mit Papierresten einer älteren Montierung und zwei Schmutzflecken. Psp. gebräunt und knickspurig.

Pl. 56 x 43,1 cm, Bl. 56 x 43,5 cm, Psp. 69 x 55,5 cm. 340 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 215 Giorgio Mantovano Ghisi
KatNr. 215 Giorgio Mantovano Ghisi

215   Giorgio Mantovano Ghisi "Persicha". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte u.li. bezeichnet "'G M F 1540 Nic.o van aelst for. Romae". In Tusche altbezeichnet u.li. Verso mit gestrichenem Inventarstempel versehen und in Tusche nochmals bezeichnet. An den o. Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 47.II (von III).

Bis an den Plattenrand geschnitten. Ränder gedunkelt und fingerspurig. Ecke u.re. geknickt und mit Einriss (ca. 0,2 cm). O.re. Ecke eingerissen. Durchgehende Flecken im u. Bildbereich. Verso mit mehreren Papierstreifen hinterlegt. Psp. gebräunt und knickspurig.

Pl. 56,1 x 42,9 cm, Bl. 56 x 42,9 cm, Psp. 69 x 55,5 cm. 340 €
KatNr. 216 Giorgio Mantovano Ghisi

216   Giorgio Mantovano Ghisi "Ioel". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. Innerhalb der Darstellung in der Platte u.Mi. bezeichnet "'G M F 1540 Nic.o van aelst for Romae". Verso mit gestrichenem Inventarstempel und in Tusche alt bezeichnet. Im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 44.IV (von V).

Papier gebräunt. Ränder bis zum Plattenrand geschnitten und deutlich angeschmutzt. Am u. Rand re. mit Papiermängeln und hinterlegten Ecken. O. Rand mit Knickspuren und mehreren Einrissen (max. ca. 0,5 cm). Mit geglättetem Mittelfalz. Verso mit mehreren Papierstreifen hinterlegt. Psp. angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 55,1 x 41,8 cm, Bl. 55,9 x 41,5 cm, Psp. 69 x 55,5 cm. 340 €
KatNr. 217 Giorgio Mantovano Ghisi
KatNr. 217 Giorgio Mantovano Ghisi

217   Giorgio Mantovano Ghisi "Ezechiel". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Radierung auf Bütten. Innerhalb der Darstellung in der Platte u.li. bezeichnet "'G M F 1540 Nic.o van aelst for. Romae". In Tusche alt bezeichnet u.li. Verso mit einem gestrichenen Inventarstempel und nochmals in Tusche alt bezeichnet. Im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 46.III (von V).

Papier gebräunt. Ränder bis zum Plattenrand geschnitten und deutlich angeschmutzt sowie gedunkelt. Am o. Rand re. mit Mängeln. Ecke u.li. und u.re. mit Flecken. Horizontaler Mittelfalz. Verso mit mehreren Papierstreifen hinterlegt sowie mit Stockflecken. Psp. angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 56,5 x 43,5 cm, Bl. 56,7 x 43,6 cm, Psp. 69 x 55,5 cm. 340 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 218 Philip (Philips) Galle

218   Philip (Philips) Galle "Rustica sic Perdix laqueis vel retibus". Nach 1578.

Philip (Philips) Galle 1537 Harlem – 1612 Antwerpen
Jan van der Straet (Johannes Stradanus) 1523 Brügge – 1605 Florenz

Kupferstich auf Bütten nach Johannes Stradanus. Unterhalb der Darstellung li. bezeichnet "Ioannes Strada. inven. Phls Gall. excud." sowie "Rustica sic Perdix laqueis, vel retibus amplis Fallitur umbrosis nemora intra frondea ramis" re. Blatt 67 der Folge, gewidmet an Henricus van Osthoorn en Sonnevelt und betitelt "Venationes Ferarum, Avium, Piscium. Pugnae Bestiariorum: & mutuae Bestiarum". Publiziert in Antwerpen bei Philippus Gallaeus im Jahr 1578.

Ingesamt gebräunt und knickspurig. Verso mit Stockflecken. Ränder umlaufend auf Papier montiert.

Pl. 31 x 27,6 cm, Bl. 24,5 x 31,5 cm. 80 €
KatNr. 219 Abraham Genoels II

219   Abraham Genoels II "Der Bergesgipfel in Wolken". Mitte 18. Jh.

Abraham Genoels II 1640 Antwerpen – 1723 ebenda

Radierung auf Bütten. Unterhalb der Darstellung in der Platte u.li. bezeichnet "A. Genoels inv. Romae" sowie in Tusche u.re. bezeichnet "Sandrart excud.". Mittig nummeriert "Nro. 4". Verso in Blei bezeichnet.
Hollstein (Dutch and Flemish), VII.98.13 (Kopie).

Deutlich stockfleckig. Verso mit Resten einer früheren Montierung am re. Rand.

Pl. 19,7 x 14,3 cm, Bl. 20,3 x 15 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 220 Friedrich Wilhelm Gmelin

220   Friedrich Wilhelm Gmelin "Die Grotte des Neptuns mit den Tempeln der Vesta und Sibylle in Tivoli". 1793.

Friedrich Wilhelm Gmelin 1760 Badenweiler – 1820 Rom

Kaltnadelradierung und Kupferstich. In der Platte unterhalb der Darstellung mittig typografisch betitelt und bezeichnet "In Rom von W. F. Gmelin" und datiert.

Lichtrandig und gegilbt. Einriss (ca. 0,2 cm) am re. Rand mittig. Verso stockfleckig und gegilbt sowie am o. Rand mit zwei Papierrückständen einer älteren Montierung.

Pl. 60 x 40 cm, Bl. 63,5 x 45,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 221 Franz Innocenz Kobell, Oberbayerische Landschaft. 1793.

221   Franz Innocenz Kobell, Oberbayerische Landschaft. 1793.

Franz Innocenz Kobell 1749 Mannheim – 1822 München

Feder- und Pinselzeichnung in Tusche, laviert, über Bleistift auf Bütten. Unsigniert. U.Mi. in brauner Tusche ausführlich datiert "den 5. November 1793" sowie verso vom Künstler mit schwarzem Pinsel nochmals datiert "1793". Im Passepartout.

Die vorliegende Zeichnung gehört zur Münchner Periode Franz Innocenz Kobells, während derer er sich intensiv mit der oberbayerischen Landschaft befasste. In dieser Zeit orientierte sich der Künstler am Stil Johann Georg von Dillis' und an den idealen Landschaftsdarstellungen von Claude Lorrain.

Vgl.: Ein Zeichner zwischen Idylle und Realismus. Ausstellungskatalog Staatliche Graphische Sammlung München, München, 2005, S. 32–40.

Ränder ungerade geschnitten. Re. Rand etwas gegiilbt, berieben sowie mit Einrissen und Fehlstellen, dort verso mit Japanpapier kaschiert (evtl. durch ältere Montierung). Datierung im Bereich des "November" leicht verwischt.

16 x 19,5 cm, Psp. 29 x 32,5 cm. 1.200 €
Zuschlag 1.000 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ