home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  Auktion 63
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 19. Jh.

000 - 020

021 - 032


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 101


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

110 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 187


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 221

222 - 237


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 281


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 454


Benefiz Kupferstich-Kabinett

460 - 480

481 - 488


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

501 - 521

522 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 822


Fotografie

840 - 854


Skulpturen

870 - 880

881 - 904


Figürliches Porzellan

910 - 914


Porzellan / Keramik

915 - 940

941 - 953


Steinzeug

970 - 979


Glas

990 - 1000


Schmuck

1005 - 1016


Silber

1020 - 1022


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1033


Asiatika, Grafik

1040 - 1047


Asiatika, Porzellan & Keramik

1049 - 1055


Asiatika, Miscellaneen

1060 - 1070


Uhren

1075 - 1076


Miscellaneen

1081 - 1086


Rahmen

1100 - 1103


Lampen

1110 - 1119


Mobiliar / Einrichtung

1130 - 1140

1141 - 1146


Teppiche

1150 - 1160

1161 - 1167





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 401 Max Liebermann

401   Max Liebermann "Rückkehr des jungen Tobias". 1920.

Max Liebermann 1847 Berlin – 1935 ebenda

Lithografie auf Bütten. In Blei u.re. signiert "MLiebermann".
WVZ Schiefler 327 IIIa (von III), dort jedoch als Kaltnadelradierung aufgeführt.

Minimal knickspurig und leicht gebräunt. Kleiner Knick in li. und re. Ecke. Verso an o. Ecken mit Resten einer älteren Montierung.

Pl. 19 x 22,5 cm, Bl. 27 x 35 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 402 Max Liebermann

402   Max Liebermann "Haus am Wannsee". 1926.

Max Liebermann 1847 Berlin – 1935 ebenda

Kaltnadelradierung mit leichtem Plattenton auf leichtem Kupferdruckkarton. Signiert in Blei u.re. "MLiebermann". In grüner Holzleiste hinter Glas gerahmt. Jahresgabe des Deutschen Kunstvereins 1926.
Nicht mehr im WVZ Schiefler; WVZ Achenbach 106.

Die Kaltnadelradierung ist nahezu motivgleich zu dem gleichnamigen Gemälde Liebermanns, gemalt im Dezember 1926 (heute Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Ident.Nr. NG 39/62).

Etwas stockfleckig und minimal angeschmutzt. O. Ecken mit Knickspuren, die Randbereiche leicht wellig. U. und re. Blattrand mit vereinzelten Knickspuren und einer leichten Stauchung. Verso deutlicher stockfleckig.

Pl. 14,5 x 19,8 cm, Bl. 29,7 x 39,7 cm, Ra. 35,3 x 45,3 cm. 950 €
Zuschlag 800 €
KatNr. 403 Alfred Liebing, Exlibris

403   Alfred Liebing, Exlibris "Aus der Bücherei Otto Oppenheimer". 1916.

Alfred Liebing 1864 Leipzig – um 1957 ebenda

Radierung mit Plattenton auf Kupferdruckkarton. In der Platte u. signiert "ALIEBING" und ausführlich datiert "11/9.16". U.re. in Blei signiert "Alfr.Liebing.". Auf Untersatzkarton montiert.

Otto Oppenheimer (1875 Bruchsal – 1951 New York) war ein jüdischer Tuchgroßhändler in Bruchsal.

Ränder minimal fingerspurig. Plattenrand technikbedingt leicht mit überschüssiger Farbe.

Pl. 20 x 13 cm, Bl. 24,8 x 16,4 cm, Unters. 29,7 x 21 cm. 90 €
Zuschlag 70 €
KatNr. 404 Alfred Liebing

404   Alfred Liebing "Exlibris Karel J. Obrátil". Wohl 1922.

Alfred Liebing 1864 Leipzig – um 1957 ebenda

Radierung mit leichtem Plattenton auf Kupferdruckpapier. In der Platte u. signiert "ALIEBING", darunter typografisch betitelt. U.re. in Blei signiert "Alfr.Liebing.". Verso wohl von fremder Hand bezeichnet "A.Liebing, Leipzig 1922". Auf Untersatzkarton montiert.

Karel Jaroslav Obrátil (1866 Hukcaldy –1945 Prag) war ein tschechischer Schriftsteller, Dichter, Journalist und Verleger.

Am o. Rand knickspurig.

Pl. 22 x 13,2 cm, Bl. 27,2 x 18 cm, Unters. 29,7 x 21 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 405 Alfred Liebing

405   Alfred Liebing "Ex musicis Mally Liebhold" / Exlibris "Eva Lohse" und "Arth. Liebsch". Wohl 1914/Ohne Jahr.

Alfred Liebing 1864 Leipzig – um 1957 ebenda

Radierungen auf leichtem Bütten und ein Holzstich auf hellem Papier. Im Medium re. signiert "ALIEBING" bzw. monogrammiert u.li. "A.L.". Jeweils im Medium typografisch betitelt, einmal wohl von fremder Hand in Blei ausführlich datiert "24.8.1914" und bezeichnet "Sammlung Liebsch". Ein Blatt punktuell auf Untersatzkarton montiert.

Zwei Blätter etwas stärker (stock-)fleckig. Ein Blatt an den Rändern leicht knitterspurig und mit sich lösender Montierung. Untersatzkarton verso etwas angeschmutzt.

Med. min. 7,2 cm (D.), max. 22 x 13,5 cm, Bl. min. 10,6 x 7,2 cm, max. 29,2 x 19,5 cm, Unters. 29,7 x 21 cm. 90 €
Zuschlag 70 €
KatNr. 406 Sigmund Lipinsky, Exlibris

406   Sigmund Lipinsky, Exlibris "Hermann Wenz". 1919.

Sigmund Lipinsky 1873 Graudenz (Polen) – 1940 Rom

Radierung mit leichtem Plattenton. Unterhalb der Platte in Blei re. signiert "S. Lipinsky". In der Darstellung typografisch betitelt und datiert.

Bütten leicht gegilbt und minimal knickspurig.

Pl. 13,5 x 6 cm, Bl. 26 x 19 cm. 180 €
Zuschlag 340 €
KatNr. 407 Erich Mädler
KatNr. 407 Erich Mädler
KatNr. 407 Erich Mädler
KatNr. 407 Erich Mädler
KatNr. 407 Erich Mädler
KatNr. 407 Erich Mädler
KatNr. 407 Erich Mädler
KatNr. 407 Erich Mädler

407   Erich Mädler "Capri". Um 1925.

Erich Mädler 1891 Dresden – 1966 Stadt Wehlen

Lithografien auf Japan. Mappe mit sechs Arbeiten, Titelblatt und Geleitwort zu Texten von Walter Strebe. Jeweils im Stein ligiert monogrammiert "EM" sowie in Blei unterhalb der Darstellung signiert "ErichMädler" und nummeriert. Erschienen im Kunstverlag Robert Laurer, Egestorf / Lüneburg. Mappendeckel mit kaschierter Titellithografie.

Insgesamt knickspurig. Ein Blatt mit Druckstelle und Abrieb am u. Blattrand. Teilweise stockfleckig. Textblätter teils mit Flüssigkeitsflecken. Mappe fleckig mit Kratzspuren und bestoßenen Ecken.

Bl. ca. 47 x 35 cm, Mappe 48 x 36 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 408 Ewald Manz

408   Ewald Manz "Judenmädchen aus Wolhynien" (Tänzerin). 1919.

Ewald Manz 1886 Hannover – letzte Erw. (vor 1962) Halle

Kreidezeichnung über Kohlestift, Bleistift, teilweise aquarelliert auf Maschinenbütten. U.li. in Blei signiert "E. Manz" sowie datiert. An den Ecken auf Untersatzpapier montiert.
Mit Rückwand einer früheren Rahmung, beidseitig in Blei in Sütterlin beschriftet "Ewald Manz" sowie auf einer Seite betitelt, mit Etikett von 1914 versehen.

Papier leicht gebräunt, wenige vereinzelte Stockflecken. Unters. lichtrandig, partiell mit kleinen Fehlstellen.

36 x 19,8 cm, Unters. 39,7 x 27,7 cm. 360 €
KatNr. 409 Hans Meid
KatNr. 409 Hans Meid

409   Hans Meid "Sitzender weiblicher Rückenakt" / "Die Hauptleute im Zelt des Holofernes". 1920/1916.

Hans Meid 1883 Pforzheim – 1957 Ludwigsburg

Kaltnadelradierungen auf Kupferdruckpapier. "Die Hauptleute im Zelt des Holofernes" in der Platte signiert "MEID" und datiert u.li. Beide Arbeiten unterhalb der Platte in Blei signiert "Hans Meid" re. "Sitzender weiblicher Rückenakt", in Blei datiert u.re., das andere betitelt. Beide u.li. bezeichnet "Probedruck". Ein Blatt am o. Blattrand im Passepartout montiert.
WVZ Jentsch 326 II b (von II c); 222 X a von (X b).

Minimal angeschmutzt und knickspurig. "Die Hauptleute im Zelt des Holofernes" mit leichten, beginnenden Stockflecken. "Sitzender weiblicher Rückenakt" verso mit Resten einer früheren Montierung an den o. Ecken.

Pl. 24,5 x 19, 8 cm, Bl. 49 x 34 cm / Pl. 20 x 25 cm, Bl. 34 x 50,0 cm, Psp. 38 x 50,5 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 410 Hans Meid

410   Hans Meid "Allee mit Spaziergängern und Reitern". 1918.

Hans Meid 1883 Pforzheim – 1957 Ludwigsburg

Radierung auf festem, gelblichen Bütten. In Blei unterhalb der Platte bezeichnet "Probedruck" sowie Mi. betitelt, re. signiert "Hans Meid" und datiert.
WVZ Jentsch 273, dort betitelt "Lichtenthaler Allee in Baden-Baden".

Leicht stockfleckig und lichtrandig. Verso an den Rändern Klebestreifenreste.

Pl. 21 x 27,5 cm, Bl. 34 x 41 cm. 180 €
KatNr. 411 Carlo Mense, Mädchen und Pferde. 1917.

411   Carlo Mense, Mädchen und Pferde. 1917.

Carlo Mense 1886 Rheine/Westfahlen – 1965 Königswinter

Farbstiftzeichnung in Schwarz auf dünnem Papier. Signiert "C. Mense" und datiert. Verso mit einer weiteren Skizze sowie einem gestrichenen Inventarstempel.
Nicht im WVZ Drenker-Nagels, vgl. jedoch motivisch die Lithografie "Reiter am Fluss", um 1913/1914, WVZ Drenker-Nagels 520.

Die Authentizität der Zeichnung wurde von Frau Dr. Drenker-Nagels, Bonn, mündlich bestätigt.

Wir danken Frau Dr. Drenker-Nagels, Bonn, für freundliche Hinweise.

Deutlich lichtrandig. Im oberen Darstellungsbereich ein vollständiger, waagerechter Abriss, fachmännisch wieder angesetzt. Ecke u.li. knickspurig. Quetschfalten li.Mi. und Mi. U. Rand mit vier winzigen Einrissen. Verso gegilbt.

24 x 16,5 cm. 750 €
Zuschlag 2.200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

412   Richard Müller "Mein Quick". 1912.

Richard Müller 1874 Tschirnitz/Böhmen – 1954 Dresden-Loschwitz

Radierung in Schwarzbraun mit Plattenton auf sehr kräftigem Bütten. In der Platte u.li. signiert "Rich. Müller", betitelt und ausführlich datiert "Oktober 1912". Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Rich. Müller". Im Passepartout montiert.
WVZ Günther 67.

Randbereiche etwas angeschmutzt sowie ungleichmäßig lichtrandig. Psp. mit Läsionen.

Pl. 33 x 53,4 cm, Bl. 55 x 75 cm, Psp. 58 x 78 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 160 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

413   Richard Müller "Die Stärkere". 1918.

Richard Müller 1874 Tschirnitz/Böhmen – 1954 Dresden-Loschwitz

Radierung mit feinem Plattenton. In der Platte u.li. monogrammiert "R.M." und datiert. In Blei u.re. signiert "Richard Müller".
WVZ Günther 91; WVZ Wodarz G 94.

Leichte Stauchungen sowie minimaler Einriss an der li. Seite. Knick an der o.li. Ecke. Verso unscheinbare Oberflächenverschmutzung durch Fliegendreck.

Pl. 18 x 26 cm, Bl. 27,5 x 50 cm. 600 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 440 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

414   Richard Müller "Schottischer Schäferhund". 1921.

Richard Müller 1874 Tschirnitz/Böhmen – 1954 Dresden-Loschwitz

Radierung in Schwarzbraun mit Plattenton. In der Platte u.Mi. ligiert monogrammiert "RM" sowie datiert. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Rich. Müller", u.li. nummeriert "19/100". Hinter Glas in profilierter, goldfarbenen Holzleiste gerahmt.
WVZ Günther 109.

Papier minimal gegilbt.

Pl. 17 x 21 cm, BA. 18 x 22 cm, Ra. 36 x 48 cm. 180 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 150 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

415   Richard Müller "Atelierfenster". 1925.

Richard Müller 1874 Tschirnitz/Böhmen – 1954 Dresden-Loschwitz

Radierung mit feinem Plattenton auf festem Papier. In der Patte u.Mi. monogrammier "RM." und datiert. Unter der Darstellung u.re. nochmals in Blei "Richard Müller" signiert.
WVZ Günther 132.

Leichte Stauchungen und Knickspuren in den Ecken. Verso atelierspurig und am o. Rand mit Resten einer älteren Montierung.

Pl. 26 x 37 cm, Bl. 47 x 53 cm. 500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 400 €
KatNr. 416 Ernst Müller-Gräfe, Junge Mutter, ihr Kind im Arm haltend. Wohl 1912.

416   Ernst Müller-Gräfe, Junge Mutter, ihr Kind im Arm haltend. Wohl 1912.

Ernst Müller-Gräfe 1879 Nobitz b. Altenburg – 1954 Altenburg

Grafitzeichnung auf festem, gelblichen "Schoellershammer"-Papier. In der Darstellung u.li. monogrammiert "E M Gr" sowie ausführlich, schwer leserlich datiert. Mit Prägestempel o.re.

Wohl etwas gedunkelt sowie technikbedingt finger- und wischspurig. Randbereiche leicht angeschmutzt sowie mehrfach mit Reißzwecklöchlein. Partiell atelierspurig. Verso o. Rand mit losem Papierklebestreifen.

72,5 x 51 cm. 180 €
KatNr. 417 Ernst Müller-Gräfe

417   Ernst Müller-Gräfe "Garten in Bertaucourt (Nordfrankreich)". 1916.

Ernst Müller-Gräfe 1879 Nobitz b. Altenburg – 1954 Altenburg

Kohlezeichnung auf glattem, gelblichen Papier. Zweifach unterhalb der Darstellung li. und re. monogrammiert "EM-Gr.", ausführlich datiert "30. Jan. 16" sowie betitelt.

Knickspurig und minimal stockfleckig. Technikbedingt wisch- und fingerspurig sowie mit Abdruck eines früheren Psp. Fehlstelle o.li. Ecke und Kratzspur o.Mi. Verso o.li. und re. großflächig Reste älterer Montierung, sich recto durchdrückend.

41,5 x 56,4 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 418 Emil Orlik

418   Emil Orlik "Edinburgh". 1898.

Emil Orlik 1870 Prag – 1932 Berlin

Farblithografie auf chamoisfarbenem Japan mit Trockenstempel der "PAN" Genossenschaft versehen. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Emil Orlik" und datiert sowie am unteren Blattrand von fremder Hand bezeichnet und nummeriert "27". Eines von 38 Künstlerexemplaren, erschienen als Beilage der Vorzugsausgabe der Zeitschrift "Pan", Heft 2, V. Jahrgang, August–Oktober 1899. Lose im Passepartout.
WVZ Schütte 73; HDO Söhn 53002–2.

Re. Blattrand leicht knickspurig. Verso mit Resten einer älteren Montierung.

St. 12,7 x 20,6 cm, Bl. 32 x 52 cm, Psp. 43 x 56 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 419 Emil Orlik

419   Emil Orlik "Drei Bäuerinnen im Gespräch – Am Sonntag (Böhmen)". 1905.

Emil Orlik 1870 Prag – 1932 Berlin

Radierung mit Plattenton in Schwarzbraun auf Bütten. Signiert in Blei u.re. "Orlik" und datiert. An den Ecken auf Untersatzpapier klebemontiert.

Vgl. Katalog Galerie Glöckner, Köln, 1992, Nr. 137.

Minimal wellig, mit wenigen vereinzelten unscheinbaren Stockfleckchen.

Pl. 22,5 x 22 cm, Bl. 31 x 28 cm, Unters. 45,7 x 31,3 cm. 360 €
KatNr. 420 Emil Orlik, Porträt Gerhart Hauptmann (Kopf im Profil nach rechts). 1913.

420   Emil Orlik, Porträt Gerhart Hauptmann (Kopf im Profil nach rechts). 1913.

Emil Orlik 1870 Prag – 1932 Berlin

Radierung auf glattem Japanbütten. Signiert in Blei u.re. "Emil Orlik" und datiert sowie u.li. vom Drucker signiert "OFelsing" und bezeichnet "Berlin Ch[arlottenburg]".

Technikbedingt leicht wellig. Minimal knickspurig. Lichtrandig, an den Ecken leichter Abrieb. Verso drei Stellen mit Klebebandresten, wohl aufgrund einer früheren Montierung.

Pl. 23,3 x 18,3 cm, Bl. 48 x 32,8 cm. 180 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ