home
       

ARCHIVE

Suche less search options
91 results
 <<<  1/2  >>>

Otto  Dix

1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

1910–14 Besuch der Kgl. Kunstgewerbeschule in Dresden. 1914–18 Militärdienst als Kriegsfreiwilliger. 1919 Rückkehr nach Dresden und Besuch der Akademie, wo er Meisterschüler von M. Feldbauer und O. Gußmann war. Atelier am Antonplatz, Gründungsmitglied der „Dresdner Sezession Gruppe 1919". 1922 Übersiedlung nach Düsseldorf, dort Meisterschüler bei H. Nauen und W. Herberholz. 1925–27 Wohnsitz in Berlin mit einem Atelier am Kurfürstendamm. 1926 Berufung an die Dresdner Kunstakademie, dort seit 1927 als Nachfolger von O. Kokoschka Professor für Malerei. Hauptvertreter der Malerei der „Neuen Sachlichkeit“. 1933 des Amtes enthoben u. als "entartet" diffamiert, seit 1934 Ausstellungsverbot, 1937/38 stehen acht seiner Hauptwerke im Zentrum der Wanderausstellung "Entartete Kunst", ca. 260 seiner Werke werden aus deutschen Museen entfernt. Seit 1933 "Innere Emigration" in Südwestdeutschland, anfangs auf Schloss Randegg im Hegau, seit 1936 in Hemmenhofen am Bodensee. 1947–66 jährliche Arbeitsaufenthalte in Dresden, wo er seine Lithografien drucken lässt. Zahlreiche Ehrungen und Preise in beiden deutschen Ländern. Dix wird zum deutsch-deutschen Künstler, der zwischen die Fronten der westlichen, abstrakten Nachkriegsmoderne und des durch die DDR propagierten sozialistischen Realismus gerät.

KatNr. 422 Otto Dix
KatNr. 422 Otto Dix
KatNr. 422 Otto Dix
KatNr. 422 Otto Dix

61st Fine Art Auction |  21. September 2019

422   Otto Dix "Matrose und Mädchen". 1920.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Etching mit Plattenton auf dickem, gelblichen Kupferdruckpapier. In der Platte u.re. signiert "DIX". Unterhalb der Platte in Blei signiert "Dix", datiert und Mi. betitelt sowie li. nummeriert "III /20" und bezeichnet "Ätzrad.". Erschienen in der Mappe "Radierwerk II. 5 Radierungen" im August 1921 im Dresdner Verlag als 3. Mappe der "Graphischen Reihe" mit 20 Exemplaren, herausgegeben von Heinar Schilling. An den o. Ecken im Passepartout montiert. Verso von fremder Hand in Blei bezeichnet und mit einem gestrichenen Inventarstempel versehen.
WVZ Karsch 13 b (von b).

Provenienz: Nachlass Friedrich Bienert (1891 Dresden – 1969 West-Berlin).

Friedrich Bienert kam mit schweren gesundheitlichen Beeinträchtigungen aus dem 1. Weltkrieg zurück. Die verheerenden Kriegserlebnisse müssen für ihn derart einschneidend gewesen sein, dass er als bekennender Pazifist fortan – für einen Sohn aus großbürgerlichem Hause ungewöhnlich – mit linkem Gedankengut sympathisierte. Er versammelte linksliberale Intellektuelle und Künstler um sich, zu denen u.a. Otto Dix, Ernst Bursche, Conrad Felixmüller und später auch Künstler der ASSO wie Otto Griebel, Wilhelm Lachnit und Hans Grundig gehörten.
Insbesondere mit Otto Dix verband Friedrich Bienert eine intensive Freundschaft, welche ein ganzes Leben andauernd sollte. Noch in den späten 1950er und 1960er Jahren besuchte der inzwischen in West-Berlin lebende Bienert Dix in Hemmenhofen – "ein Erzvergnügen für alle Beteiligten", wie Hans-Peter Lühr schreibt.
Vgl. Hans-Peter Lühr: Friedrich Bienert und der Geist von Weimar. Eine biografische Studie. In: Dresdner Hefte. Beiträge zur Kulturgeschichte. 31. Jg, Heft 116, 4/2013. S. 55–64.

Im Werk von Otto Dix stellen neben den großformatigen Gemälden seine grafischen Arbeiten einen wichtigen Anteil dar. Sie entstehen in Wechselwirkung und thematischer Nähe zu seiner Malerei. Die grafischen Anfänge von Dix fallen in seine Zeit in Dresden von 1919 bis 1922, wo bis zu seiner Umsiedlung nach Düsseldorf mehrere Mappenwerke entstehen. Es ist eine Phase, die nach Paul Ferdinand Schmidt den Höhepunkt im Schaffen von Dix markiert, in denen Arbeiten entstehen, die an Kraft und Ausdrucksstärke später nicht mehr überboten wurden.
In diesen Kontext fügt sich die vorliegende Radierung "Matrose und Mädchen" von 1920. Sie ist als dritte Arbeit einer Mappe mit Radierwerken zugehörig, die außerdem noch die Arbeiten "Streichholzhändler", "Billardspieler", "Lustmord" und "Syphilitiker" enthält.
Dix erlebte den Ersten Weltkrieg als Soldat an der Front und hielt in schonungsloser Weise seine Eindrücke in zahlreichen Zeichnungen fest. Durch die "wahnsinnige Übung von vier Jahren", wie Dix diese Zeit selbst nannte, erwarb er sich ein künstlerisches Formenreservoir, eine manuelle Perfektion sowie eine absolute Sicherheit des optischen Zugriffs. Auf diese Grundlage baute er nach Kriegsende auf. So schuf Dix in einer Phase produktiver Freiheit in direktem Kontakt mit seiner gesellschaftlichen Umwelt Arbeiten von provokativer Schärfe und Eindringlichkeit: drastische sozialkritische Darstellungen als Ausdruck einer desolaten Zeitstimmung. Es sind grotesk deformierte Gestalten, Menschen unterschiedlichster Gesellschaftsschichten wie Dirnen, Matrosen, Spieler, Arbeiter, Zirkusgestalten sowie vornehme Großstädter, die bei Dix agieren. Radikal, oft in ironischer und parodistischer Weise legt Dix in seinen Arbeiten psychologische Wahrheiten frei. Der Künstler seziert dabei mit der Radiernadel wie mit einem Skalpell.
Das Jahr 1920 war in diesem Sinne ein für Dix "entscheidendes Jahr, ein Durchbruch zum Verismus aktivistischer Prägung", so der Kunsthistoriker Fritz Löffler. Auch die künstlerische Beschäftigung mit dem Matrosenthema fällt in diese Zeit. Ein Jahr zuvor entstand das Gemälde "Der Matrose Fritz Müller aus Pieschen", in dem Dix populäre Klischees des Matrosenlebens zitiert. Dass bei Dix zu diesem Zeitpunkt ein Matrose in den Mittelpunkt einer Darstellung rückt, kann mit dem Kieler Matrosenaufstand am 3. November 1918 in Zusammenhang gebracht werden, welcher den Auftakt der revolutionären Ereignisse am Ende des Ersten Weltkrieges bildete. Der Typus des Matrosen diente in diesem Zusammenhang vor allem politisch links orientierten jungen Männern -wie zu dieser Zeit auch Dix- als Projektionsfläche für eine neue dynamische Männlichkeit, die im Gegensatz zum verletzen und geschlagenen Soldaten heroische und selbstbestimmte Anteile implizierte.
1921 unternahm Dix eine Reise nach Hamburg, wo er den Hafen und die Reeperbahn besuchte, um sich die Seefahrerwelt zu erschließen. Die Gemälde "Abschied von Hamburg" und "Alma" von 1921 sowie mehrere Gouachen mit erotischer Thematik, weisen daraufhin, dass Dix den Typus des Matrosen als einen freien, exzessiven, antibürgerlichen Männertypus interpretierte, mit dem er sich bisweilen auch gerne identifizierte. So inszenierte sich Dix beispielsweise selbst als Matrose, indem er sich auf einer Porträtfotografie von 1920 mit ein paar Strichen eine Tätowierung und einen Ohrring hinzufügte. Der Matrose bot dem Künstler eine Projektionsfläche, eine freie Sexualität zu zeichnen, die außerhalb bürgerlicher Normen im Hinblick auf die Geschlechterrollen eine Gleichwertigkeit impliziert. Die Gespielin des Matrosen ist das Mädchen bzw. die Prostituierte. Die Zigarette im Mund mit direktem, selbstbewussten Blick kann sie als eine ihrem Begleiter "gleichwertige antibürgerliche Randfigur der Gesellschaft" gesehen werden. (Schulte 2004, S. 51).

Lichtrandig. O. und u. Blattrand unscheinbar wellig. Im u. weißen Rand unterhalb der Bezeichnungen in Blei zwie braune Stockflecken. Im o.re. weißen Rand ein kleiner,dunkelbrauner Fleck, Mi.re. mit leichter Schmutzspur. Verso im Bereich der Druckplatte und im u. weißen Rand stockfleckig, recto kaum bzw. nur vereinzelt schwach ablesbar (im Bereich der li. Hand des Matrosen, re. neben dem Rocksaum des Mädchens).

Pl. 29,6 x 24,8 cm, Bl. 49,6 x 34,1 cm. 20.000 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
KatNr. 423 Otto Dix
KatNr. 423 Otto Dix

61st Fine Art Auction |  21. September 2019

423   Otto Dix "Fritz Löffler (Kopf)". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf chamoisfarbenem Kupferdruckpapier. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Dix" und datiert sowie bezeichnet "Probedruck" li.
WVZ Karsch 172.

Ecke u.re minimal geknickt. Verso drei vereinzelte kleine Fleckchen. Im Steinbereich unscheinbar wellig.

St. 37 x 26 cm, Bl. 50 x 37 cm. 1.800 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
KatNr. 424 Otto Dix

61st Fine Art Auction |  21. September 2019

424   Otto Dix "Maler Karl Rade I". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in colours auf kräftigem Kupferdruckpapier mit Trockenstempel "Akademie der bildenden Künste Dresden Akademiedruck". Im Stein u.re. betitelt, signiert "DIX" und datiert. Unsigniert. Verso von fremder Hand in Blei bezeichnet sowie mit gestrichenem Inventarstempel. Eines von 30 Exemplaren.
WVZ Karsch 178.

Gegilbt und etwas lichtrandig. U. Blattrand knickspurig. Am o. Rand mit einem Einriß (ca. 0,9 cm). Mit einem bräunlichen Fleck u. mittig.

St. 61 x 34 cm, Bl. 70,5 x 50 cm. 550 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
KatNr. 425 Otto Dix

61st Fine Art Auction |  21. September 2019

425   Otto Dix "Branka Musulin (Profil)". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in colours in Rötelton auf kräftigem, weißen Kupferdruckpapier mit Prägestempel "Akademie der bildenden Künste Dresden Akademiedruck". Im Stein monogrammiert, datiert und betitelt. U.re. in Blei signiert "Dix". Verso mit gestrichenem Inventarstempel versehen. Eines von 10 Exemplaren.
WVZ Karsch 163, dort jedoch mit abweichender Druckfarbe.

Papier leicht gegilbt. Ecken etwas knick- und fingerspurig. Falbflecken außerhalb der Darstellung u. mittig. Verso mit winzigen braunen Fleckchen

St. 42 x 30 cm , Bl. 54,x 40,6 cm. 500-600 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 420 €
KatNr. 426 Otto Dix

61st Fine Art Auction |  21. September 2019

426   Otto Dix "Alter Mann mit Kind.". 1961.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph mit Tonplatte in Hellocker auf "Van Gelder Zonen"-Maschinenbütten. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Dix" und datiert sowie Mi. betitelt. Einer von ca. 10 Probedrucken außerhalb der Gesamtauflage von 20 Exemplaren, wovon jedoch ein unbestimmter Anteil von Exemplaren vom Zeichnungsstein allein gedruckt wurde.
WVZ Karsch 234, mit abweichender Datierung "1960".

Knickspurig, sowie leicht atelierspurig im u.re. Darstellungsbereich und leicht lichtrandig. Oberfläche leicht angeschmutzt. Diagonaler Knick an der o.re. Ecke. Verso am o. Blattrand Reste einer alten Montierung.

St. 45 x 33,5 cm, Bl. 59,5 x 48 cm. 950 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 800 €
KatNr. 427 Otto Dix

61st Fine Art Auction |  21. September 2019

427   Otto Dix "Selbstporträt (von vorn, vor dunklem Hintergrund". 1964.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem Maschinenbütten. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Dix", datiert und mi. betitelt sowie li. nummeriert "44/46".
WVZ Karsch 300.

Vgl. Schmidt, Dieter: Otto Dix im Selbstbildnis, Berlin 1987, S. 187.

In den Randbereichen vereinzelt leicht knickspurig und mit Griffknicken, u. Blattrand mit leichter Stauchung. An der o.re. Blattecke minimal angeschmutzt. Verso am o. Blattrand mit Resten einer alten Montierung.

St. 50,8 x 29,6 cm, Bl. 60,7 x 42,7 cm. 1.200 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 1.000 €
KatNr. 428 Otto Dix

61st Fine Art Auction |  21. September 2019

428   Otto Dix "Self-portrait on lithographing". 1964.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph. on "BFK Rives"-handmade paper. Signed (medium) ligated lower left "Dix" and dated. With pencil signed "Dix" lower right, numbered "2/30" lower left.
Catalogue raisonné Karsch 294 a (of b).

Slight foxing, particulary to the left edge, slight darkening to the edge lower right, there with isolated small crimps.

St. 48 x 42,2 cm, Bl. 65,7 x 50,5 cm. 950 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 800 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

60th Fine Art Auction |  15. June 2019

398   Otto Dix "Josef Hegenbarth I (von vorn)". 1961.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem Bütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Dix" und datiert, Mi. betitelt "Josef Hegenbarth", li. nummeriert "37/40". Im Passepartout montiert.
WVZ Karsch 279.

Blatt leicht knickspurig und leicht lichtrandig. An den o. Ecken Abrieb aufgrund älterer Montierungen.

St. 33 x 20,2 cm, Bl. 45,3 x 32,9 cm, Psp. 37,8 x 48 cm. 1.200 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 1.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

60th Fine Art Auction |  15. June 2019

399   Otto Dix "Ruine der Frauenkirche II". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem "Van Gelder Zonen"-Maschinenbütten. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Dix" und datiert sowie li. nummeriert "40/40".
WVZ Karsch 308/II (von II).

In den Eckbereichen sowie am o. Rand leicht knickspurig. Insgesamt mit vereinzelten Griffknicken.

St.47 x 40,5 cm, Bl. 65,2 x 53,8 cm. 1.700 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 2.600 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

60th Fine Art Auction |  15. June 2019

400   Otto Dix "Selbstbildnis mit Enkelkind". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph. Plakatauflage. Unsigniert. Unterhalb der Darstellung typographisch bezeichnet: "OTTO DIX: ORIGINAL-LITHOGRAPHIE 1966". Erschienen anlässlich der Ausstellung "Otto Dix zum 75. Geburtstag Ausstellung vom 12. September bis 3. Dezember 1966" in der Galerie Nierendorf, Berlin.
WVZ Karsch 310b (von b).

U.li. Ecke unscheinbar geknickt.

St. 49,5 x 42 cm, Bl. 72,8 x 47,8 cm. 80 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 60 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

59th Fine Art Auction |  23. March 2019

780   Otto Dix "Der Maler E.[rnst] Bursche II (nach halblinks)". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf Kupferdruckpapier. Im Stein u.re. ligiert monogrammiert "Dix" und datiert, darunter in Blei nochmals signiert "Dix". U.Mi. Prägestempel der Akademie der Bildenden Künste Dresden (Akademiedruck). Eines von 10 Exemplaren. In Blei u.re. von fremder Hand bezeichnet "Eig. Lotte von …".
WVZ Karsch 171.

Leicht knickspurig sowie innerhalb der Darstellung li. Rand leicht angeschmutzt, evtl. aus dem Druckprozess. U. Blattrand mit horizontaler Knickspur.

Darst. 32,5 x 29,5 cm, St. ca. 46,5 x 32 cm, Bl. 59,5 x 43 cm. 600 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 500 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

59th Fine Art Auction |  23. March 2019

784   Otto Dix "Kind mit Katze" (Nana?). 1964.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf chamoisfarbenem Kupferdruckpapier. Im Stein o.li. ligiert signiert "DIX" und datiert. Unterhalb der Darstellung re. in Blei ligiert signiert "Dix" und u.li. nummeriert "51/75".
WVZ Karsch 297 a (von b).

Das Motiv wurde später für eine Plakatauflage "Künstlerbund Baden-Württemberg" von der Galerie Maercklin verwendet.

Lichtrandig sowie insgesamt mit winzigen Stockfleckchen. Verso in den o. Ecken Reste älterer Montierung.

St. 40,6 x 42,7 cm, Bl. 56,5 x 55,3 cm. 1.200 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 1.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

59th Fine Art Auction |  23. March 2019

785   Otto Dix Mädchen mit Blütenzweig. 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in colours in Grün auf Bütten. Unsigniert. Gefalteter Doppelbogen mit innenseitig lithografiertem Text "Herzlichen Dank Otto Dix". Eines von ca. 300 Exemplaren. Danksagungskarte des Künstlers zum 75. Geburtstag.
Nicht im WVZ Karsch.

Vgl. Bestandskatalog Gera Rüdiger 391, dort betitelt "Mädchenkopf".

Ganz minimal knickspurig und verso unscheinbar angeschmutzt.

St. 13,5 x 11,3 cm, Bl. 22 x 14,6 cm, Bogen 44,2 x 14,6 cm. 180 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 150 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

58th Fine Art Auction |  08. December 2018

192   Otto Dix, Bildnis Senta Wagner. 1942.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Charcoal drawing auf blauem "PM Fabriano"-Bütten. Ligiert monogrammiert u.re. "Dix". An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas im hochwertigen, klassizistischen Rahmen.
WVZ Pfefferkorn Z 1942/25; WVZ Lorenz IE 9.1.3. mit abweichender Technik- und minimal abweichender Maßangabe.

Mit einer handschriftlichen Bestätigung von Bettina Dix.

Blatt insgesamt unscheinbar wellig. Die linke Blatthälfte mit einem Wasserfleck, dadurch recto fleckig und das Bütten aufgehellt bzw. ausgewaschen, verso in diesem Bereich zum Teil braunfleckig und mit vereinzelten Stockfleckchen.

Darst. ca. 28 x 28 cm, Bl. 43,5 x 31,2 cm, Ra. 79,5 x 63 cm. 3.500 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 3.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

56th Fine Art Auction |  16. June 2018

284   Otto Dix "Römerin I". 1962.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in colours auf "BFK Rives"-Bütten. Nachlaßdruck. Im Stein u.re. signiert "Dix". Mit dem Trockenstempel der "Erkerpresse St. Gallen" in der Ecke u.re. Verso mit dem Nachlass-Stempel versehen und nummeriert "12/20". Hinter Glas in schmaler, schwarzer Holzleiste gerahmt.
WVZ Karsch 290.

An den Rändern leicht knickspurig.

Darst. ca. 54 x 33 cm, Bl. 76,5 x 56,5 cm, Ra. 92,5 x 72,5 cm. 500 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 460 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

56th Fine Art Auction |  16. June 2018

285   Otto Dix "Bildnis Dr. Löffler (Kopf)". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf chamoisfarbenem Kupferdruckpapier. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Dix" und datiert, li. bezeichnet "Probedruck". U.Mi. mit Prägestempel "Akademiedruck. Akademie der Bildenden Künste Dresden". Eines von zehn Exemplaren.
WVZ Karsch 172.

Vereinzelte kleine Fleckchen und Anschmutzungen, in den Ecken des Druckbereichs unscheinbar wellig. Kleiner bräunlicher Fleck re. oberhalb der Darstellung. U.re. Blattrand mit zwei kleinen, fachmännisch geschlossenen Einrissen (jeweils ca. 1 cm), dort leicht gestaucht. Die o. sowie die u.li. Ecken unscheinbar gestaucht. Blattrand o.li. mit winzigem Einriss (ca. 3 mm).

St. 37 x 26 cm, Bl. 49,5 x 37 cm. 1.800 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 1.500 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

56th Fine Art Auction |  16. June 2018

286   Otto Dix "Bildnis Dr. Löffler, sitzend II (vorgebeugt)". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf kräftigem Kupferdruckpapier. U.li. in Blei signiert "Dix". Akademiedruck, u.Mi. mit dem Blindstempel der Akademie der bildenden Künste, Dresden. Eines von zehn Exemplaren. Im Passepartout montiert.
WVZ Karsch 174.

Ganz unscheinbar gegilbt. Vereinzelte Fleckchen und minimale Anschmutzungen.

St. 39 cm x 26 cm, Bl. ca. 50,2 x 37,8 cm. 1.500 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 1.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

55th Fine Art Auction |  24. March 2018

715   Otto Dix "Die klugen und die törichten Jungfrauen". 1960.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf glattem Papier. Unsigniert. Verso typografisch mit Bibeltext und Seitenzahl "80" u.li. versehen. Druckbogen der Buchausgabe "Das Evangelium des Matthäus", eine Folge von 37 Lithografien.
WVZ Karsch 256.

Minimal fingerspurig.

29 x 23 cm. 80 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 60 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

55th Fine Art Auction |  24. March 2018

716   Otto Dix Otto Dix "Kleines Mädchen" (portrait Nana Dix ?). 1967. 1967.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Brush drawing in ink. Brush drawing in ink over pencil drawing on paper. Signed "DIX" in pencil bottom right. Framed behind glass in a high-quality, silver-coloured frame.
Catalogue raisonné Lorenz SW 6.7.35.

Provenance: Estate of the printer Roland Ehrhardt, Dresden.

Very small specks in the area of the forehead. Minor crease top margin of the sheet.

Darst. ca. 15,3 x 14 cm, Bl. 27 x 20 cm, Ra. 43,2 x 37,3 cm. 2.200-3.000 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 3.800 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

54th Fine Art Auction |  09. December 2017

359   Otto Dix, Porträt Richard Seyffarth. 1952.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Charcoal drawing auf "Ingres"-Bütten. U.re. ligiert monogrammiert "DIX" und datiert.
Nicht im WVZ Lorenz.

Provenienz: Nachlass Richard Seyffarth, Dresden.

Der Porzellanrestaurator Richard Seyffarth war mit Otto Dix seit den frühen 1920er Jahren bekannt. Ab Mitte der 1940er Jahre verband beide eine enge Freundschaft, welche sie in den 1950er und 1960er Jahren u.a. in gemeinsamen Wanderungen pflegten.

Die Beziehung zwischen Seyffarth und Dix dokumentiert Diether Schmidt in dem 1981 erschienen Buch "Otto Dix im Selbstbildnis".
Eine weitere Erwähnung findet Seyffarth in Kim Jung-Hee: Frauenbilder von Otto Dix: Wirklichkeit und Selbstbekenntnis.

In: Diether Schmidt "Otto Dix im Selbstbildnis". Berlin, 1981. S. 254f.

"Briefe an Richard Seyffarth, Dresden, 1962
Berghotel Jägerhof über Isny, 800 m ü. M. (Spätsommer 1962)
Lieber Richard, Hier oben haben die Leute nun seit 8 Wochen herrlichstes Sonnenwetter gehabt. Gestern als ich kam, konnte man noch den ganzen Tag im Freien sitzen. Heut ist Regenwetter. Der Sommer ist nun wohl zu Ende. Mir wird hier jeden Tag der Kopf und das Kreuz verdreht (verrenkt). Das ist die Behandlung gegen Arthrosis und dauert 14 Tage. Die Aussicht bei gutem Wetter über die Berge des Allgäu ist prachtvoll. Jetzt sieht man nur noch die regennassen Wälder und die nebelverhangenen Viehweiden.
… Leider muß ich mit dem blöden Kugelschreiber schreiben, der Fadenschrift macht. Der Füllhalter setzt dauernd aus.
Was macht die Porzellinerei? Ich hab jetzt in einer Kunsthandlung in Stuttgart eine Handzeichnung von M. Klinger gekauft und 30 Radierungen, die Sachen sind heute billiger als meine eigenen Arbeiten, aber M. Klinger kommt eines Tages noch ganz groß, das weiß ich. In St. Gallen erscheint Ende des Jahres ein Buch über mich mit sämtlichen Kriegsradierungen. Exemplar schicke ich Dir zu.
Ich bin bis Ende des Monats hier, schreib mir mal wieder …
Dir und Deiner Familie herzliche Grüße Dein Otto" […]

[…] "(Hemmenhofen, Dezember 1962)
Lieber Richard,
besten Dank für Deinen Geburtstagsbrief. Es war diesmal Gott sei Dank ganz ruhig, cirka 8 Leute kamen tagsüber.
Unterdessen ist es recht kalt, 8-9 Grad minus, so daß man außer der Heizung noch das offenen Feuer brennt. Die Ausstellung in Darmstadt war ganz schön, der Erfolg aber gering. Augenblicklich habe ich in München 54 Handzeichnungen aus der Zeit von 1913-1919 ausgestellt.
Herzliche Grüße an Euch alle Otto" […]

[…] Gespräch mit Richard Seyffarth. 1. Oktober 1962
'Die dritte Person bei einem Gespräch ist der Kork, der
verhindert, daß das Gespräch in die Tiefe geht.' "

Richard Seyffarth 1906 Worms – 1985 Dresden
1920 Besuch der Kunstgewerbeschule Dresden und Lehre in der renommierten Porzellanmalerei Richard Klemm. Gründung einer eigenen Restaurierungsateliers am Pirnaischen Platz. Arbeiten für das Dresdner Schloss und Friedrich August III. von Sachsen. Bekanntschaft mit Otto Dix.
Verlust des Ateliers am Pirnaischen Platz am 13. Februar 1945.
Restaurierungsarbeiten für die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Mitarbeit beim Wiederaufbau der Porzelansammlung im Zwinger.
1973 Verleihung der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Medaille durch die Akademie der Wissenschaften der DDR.
1981 Publikation "Johann Gregorius Höroldt - Vom Porzellanmaler zum 1. Arkanisten der Königlichen Porzellan-Manufaktur Meißen".

Leicht wisch-, finger- und knickspurig, am oberen und unteren Rand etwas knickspig. Am oberen Blattrand (ca. 4 cm vom Rand) eine durchgehende, waagerecht verlaufende Stauchung. Reißzwecklöchlein in der Ecke o.li.

48 x 36 cm. 4.000-5.000 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 3.500 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

53rd Fine Art Auction |  23. September 2017

486   Otto Dix und andere Dresdner Künstler, Zwei Gästebücher des Druckerateliers Roland Ehrhardts. 1964 - 1972.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Zwei Gästebücher mit 37 von verschiedenen Künstlern im Atelier des Druckers gestalteten Seiten. Darunter drei Zeichnungen von Otto Dix:
Dackel, 1954, Kreidezeichnung auf gelblichem Papier, signiert "Dix". WVZ Lorenz SW 10.3.6.
Porträt Roland Ehrhardt, 1964, Kugelschreiberzeichnung auf Papier, signiert u.li. "Otto Dix" und datiert. WVZ Lorenz SW 5.6.35.
Blick aus dem Druckeratelier auf die Ruine der Frauenkirche und das Coselpalais, 1966, Kohlezeichnung, in Blei signiert "Dix" o.li.

Weiterhin mit Arbeiten von Helmut Biedermann, Gerhard Bondzin, Eberhard Göschel, Dieter Goltzsche, Gerhard Kettner, Stefan Plenkers, Hans Theo Richter, Lothar Sell, Richard Seyffarth und Claus Weidensdorfer. Jeweils signiert, teileise datiert und mit einer Widmung versehen. Einzelne Blätter im Buch montiert.

Provenienz: Aus dem Nachlass Roland Ehrhardts, Dresden.

Roland Ehrhardt, der von 1946 bis 1990 an der Dresdner Kunstakademie als Drucker wirkte, genoss in der Dresdner Kunstszene besondere Anerkennung. Schon zu Lebzeiten wurden ihm zahlreiche Ausstellungen gewidmet, um zu verdeutlichen, welchen hohen Stellenwert das Können und Einfühlungsvermögen des Druckers für das Gelingen eines Kunstwerkes hatte.
In seinem Atelier, welches sich mit Blick auf die Frauenkirche im Erdgeschoss der Dresdner Kunstakademie befand, gingen seit den 1950er Jahren viele Dresdner Künstler ein und aus. In den hier vorliegenden Gästebüchern hinterließen einige der bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten humoristische Skizzen und Widmungen. Diese zeugen sowohl von der dem Drucker entgegengebrachten Wertschätzung als auch von den persönlichen, freundschaftlichen Beziehungen zu ihm.
Otto Dix bezeichnete ihn in einer Widmung als "besten Drucker Deutschlands". Als Dix am Bodensee ansässig war, verbrachte er ab 1948 jährlich mehrere Wochen in Dresden, unter anderem in der Druckwerkstatt der Kunsthochschule, um seine Lithografien drucken zu lassen.

Gebrauchsbedingt finger- und knickspurig, etwas angeschmutzt.

Je 27,7 x 21,5 cm. 5.000-7.000 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

51st Fine Art Auction |  25. March 2017

399   Otto Dix "Joseph Keilberth". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf Kupferdruckpapier. Im Stein u.re. ligiert monogrammiert und datiert, o.re. betitelt. Akademiedruck mit dem Prägestempel "Akademie der Bildenden Künste Dresden" unterhalb der Darstellung mittig. Eines von 15 Exemplaren.
WVZ Karsch 175.

Minimal knickspurig und Ecken leicht fingerspurig. Papier unterhalb der Darstellung mit unscheinbaren Wischspuren. Verso etwas fleckig.

St. 40 x 38,7 cm, Bl. 54,2 x 44,3 cm. 180 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 220 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

51st Fine Art Auction |  25. March 2017

400   Otto Dix "Knabenkopf (Stefan Bursche)". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf festem Kupferdruckpapier. Im Stein in der Darstellung u.re. monogrammiert "DIX" und datiert. Eines von zehn Exemplaren. Verso mit gestrichenem Inventarstempel.
WVZ Karsch 177, jedoch ohne den Blindstempel der Akademie der bildenden Künste Dresden.

Angeschmutzt und knickspurig, am re. Rand gebräunt. Ränder ungerade geschnitten.

Darst. ca. 34,5 x 32 cm, Bl. 49,5 x 40 cm. 240 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 260 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

50th Fine Art Auction |  10. December 2016

339   Otto Dix "Maler Karl Rade II (mit kurzem Halstuch)". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf dickem, weißen Kupferdruckpapier. Im Stein u.re. signiert "DIX" und datiert. Verso von fremder Hand in Blei bezeichnet, betitelt und datiert sowie mit gestrichenem Inventarstempel. Eines von 10 Exemplaren.
WVZ Karsch 179.

Leicht angeschmutzt, minimal knickspurig und stockfleckig. Verso in den Ecken Reste alter Montierungen.

Darst. 46,5 x 38 cm, Bl. 59,6 x 45,2 cm. 350 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 300 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

50th Fine Art Auction |  10. December 2016

340   Otto Dix "Josef Hegenbarth II (Halbprofil)". 1961.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf chamoisfarbenem Velin. Unsigniert. Wohl eines von 30 Exemplaren.
WVZ Karsch 280 mit abweichender Angabe zur Papierart (Maschinenbütten) und abweichendem Blattmaß.

Sichtbar stockfleckig und unscheinbar lichtrandig am u. Rand. Leicht knickspurig und mit sich leicht nach oben biegenden Blatträndern o. und u.

St. 32,1 x 18,7 cm, Bl. 49,9 x 38 cm. 400 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 320 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

49th Fine Art Auction |  17. September 2016

326   Otto Dix "Hofkirche in Dresden". 1955.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in colours in vier Farben von vier Steinen auf dünnem, gelblichen "Van Gelder Zonen" - Maschinenbütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Dix". Auf Karton im Passepartout und hinter Glas in einfacher Holzleiste gerahmt.
WVZ Karsch 212 a B (von b B).

Blatt stärker gebräunt, minimal stockfleckig. In den Randbereichen angeschmutzt und knickspurig. Hinterlegter Einriss am re. Rand. Verso mit Resten älterer Montierung am Bildrand o.

St. 48 x 64,5 cm, Bl. 51,2 x 76,7 cm, Ra. 70 x 86 cm, ca. 3 cm tief. 3.200 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 3.100 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

49th Fine Art Auction |  17. September 2016

327   Otto Dix "Josef Hegenbarth I (von vorn)". 1961.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem Bütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Dix" und datiert, Mi. betitelt, li. nummeriert "10/40". In einem dünnen Passepartout montiert.
WVZ Karsch 279.

Lichtrandig, leicht finger- und knickspurig.

St. 33 x 20,2 cm, Bl. 45,2 x 33 cm. 950 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 1.200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

48th Fine Art Auction |  04. June 2016

308   Otto Dix "Hedwig Dix (Die Schwester von Otto Dix)". 1913.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Pastel crayons in colours auf textilem Bildträger, beflockt. In schwarzer Pastellkreide signiert "DIX" und datiert u.re. Am o. Rand auf Untersatzkarton klebemontiert und hinter Glas in schmaler goldfarben gefaßter Holzleiste gerahmt.
WVZ Lorenz FW 4.2.6.

Provenienz: Dresdner Privatbesitz; Nachlaß Dr. Erhard Frommhold, Dresden; vormals Besitz Alexander und Hedwig Wolfgang geb. Dix, Gera.

Vgl. Otto Dix anläßlich seines 70. Geburtstages. Ausstellungskatalog der Städtischen Museen Gera. Gera. 1961. Nr. 19.

Ulrike Lorenz (Hrsg.): Dix avant Dix. Das Jugend- und Frühwerk 1903-1914. Gera, 2000. Abb. S. 241.

Das Bildnis zeigt die jüngste, 1898 geborene Schwester des Künstlers im Alter von 15 Jahren. Zu dieser Zeit war der 22 jährige Dix Schüler an der Dresdner Kunstgewerbeschule - es war die Zeit vor den dramatischen Erlebnissen des Ersten Weltkrieges, die sein künstlerisches Schaffen in eine völlig andere Richtung katapultieren sollten. 1913 enstanden neben der vorgestellten Pastellzeichnung mehrere Selbstbildnisse des Künstlers, die bisweilen schon die neusachlichen Portraits antizipieren.
Ganz anders das Portrait der Schwester: vor dem grauen Hintergrund isoliert der Zeichner das Gesicht des Mädchens mit hochgestecktem und in Wellen gelegten Haar und umgibt es mit einem Nimbus aus königsblauem Pigment. Liebevoll modelliert er das Inkarnat des Mädchens, zeichnet ihr rosige Wangen und Nasenflügel. Den aparten Schwung des kleinen Mundes und die spitze Nase setzt er sicher auf das Papier. In der Tat scheint sich Dix für Hedwigs Physiognomie besonders interessiert zu haben, so formte er schon 1912 ihr Gesicht in Gips ab. Die entstandene Maske fand 1925 Eingang in das "Stilleben mit Witwenschleier", das sich heute im Museum Otto-Dix-Haus in Gera befindet.

In drei Ecken Reißzwecklöchlein. Am äußersten oberen Bildrand mit unscheinbaren Klebemittelresten.

42 x 37,4 cm, Ra. 44 x 39 cm. 4.800 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 16.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

48th Fine Art Auction |  04. June 2016

309   Otto Dix "Frau Pfarrer Friedrich". 1952.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Transfer print lithograph auf kräftigem Papier. Im Stein o.re. signiert "Dix" und datiert. Unterhalb der Darstellung re. nochmals in Blei signiert "Dix" und datiert. Wohl von fremder Hand u.Mi. nummeriert "9" von 10 Exemplaren.
WVZ Karsch 199, dort mit abweichender Technikbezeichnung Lithographie.

Blatt ungerade beschnitten. Knickspuren und winzige Einrisse am o. Rand.

St. 58,5 x 43,5 cm, Bl. 60 x 44 cm. 750 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 600 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

47th Fine Art Auction |  19. March 2016

278   Otto Dix "Josef Hegenbarth". 1961.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Crayon lithograph auf chamoisfarbenem "van Gelder Zonen"-Bütten. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Dix" und datiert, Mi. betitelt, li. nummeriert "15/40".
WVZ Karsch 279.

Angeschmutzt und knickspurig, leicht fleckig. Verso o.re. und li. Reste einer alten Montierung.

St. 33 x 20,2 cm, Bl. 45,2 x 33 cm. 950 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 1.300 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

46th Fine Art Auction |  12. December 2015

283   Otto Dix "Sitzendes Kind". 1961.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph. Unsignierte Plakatauflage der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Kupferstich-Kabinett. Oberhalb und unterhalb der Darstellung typografisch bezeichnet "Dresdener Kupferstich-Kabinett / Graphik und Plastik im 20. Jahrhundert / 1961 im Albertinum - Staatliche Kunstsammlungen Dresden / Originallithographie von Otto Dix".
WVZ Karsch 278, dort ohne Angabe zur Plakatauflage.

Angebräunt und staubrandig. Fingerspurig und vereinzelt mit minimalen bis leichten Stockflecken. Partiell kleinere Randläsionen. Knickspurig.

St. 50 x 44,8 cm, Bl. 83,5 x 59 cm. 60 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 45 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

45th Fine Art Auction |  26. September 2015

315   Otto Dix "Selbstbildnis mit Enkelkind". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf Japan-Bütten. In Blei u.re. signiert "Dix" und datiert, u.li. nummeriert "55/60". Gedruckt von Konrad Schüler, verlegt von der Galerie Nierendorf. Im Passepartout montiert.
WVZ Karsch 310 a (von b), Handdrucke vor der Schrift.

Blatt insgesamt wellig, an den Blatträndern deutlich knickspurig, am re. Blattrand mit senkrechter Knickspur und leicht lichtrandig. Partiell mit bräunlichen Fleckchen.

St. 50 x 41,5 cm, Bl. 67,5 x 53,5 cm, Psp.89,3 x 69,4 cm. 750 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 650 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

44th Fine Art Auction |  06. June 2015

190   Otto Dix "Selbstbildnis im Profil beim Malen". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph (Maschinendruck vom Stein) auf weißem Offsetpapier. In der Platte u.re. spiegelverkehrt signiert und datiert. Plakatauflage mit der Schrift. Eines von 500 Exemplaren, verlegt vom Kupferstichkabinett Dresden.
WVZ Karsch 307 c (von c).

Papier etwas angegilbt und knickspurig.

St. 53,5 x 52 cm, Bl. 80,5 x 57,2 cm. 80 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 90 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

44th Fine Art Auction |  06. June 2015

191   Otto Dix "Erna II (Mädchen mit dunkleren Haaren)". 1961.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem "BFK Rives"-Bütten. In Blei signiert "Dix" u.re. Nummeriert "41/50" u.li. sowie mit dem Blindstempel des Bodenseeverlag Amriswil versehen. Gedruckt und verlegt durch die Erkerpresse St. Gallen. Im Passepartout hinter Glas in schmaler, weiß lasierter Holzleiste gerahmt.
WVZ Karsch 284.

Minimal beschnitten. Lichtrandig.

St. 33,6 x 23,2 cm, Bl. 49,4 x 32,4 cm, Ra. 73 x 53 cm. 480 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 460 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

43rd Fine Art Auction |  14. March 2015

307   Otto Dix "Bildnis Dr. Löffler, sitzend II (vorgebeugt)". 1949.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf beigefarbenem Kupferdruckpapier. In Blei signiert "DIX" u.re. sowie u. mittig mit dem Blindstempel der "Akademie der bildenden Künste Dresden Akademiedruck" versehen. Eines von 10 Exemplaren.
WVZ Karsch 174.

Blatt ganz minimal vereinzelt stockfleckig und unscheinbar fingerspurig, o.Mi., re.Mi., u.li. etwas wisch- bzw. farbspurig, o.re. kleine Knickspur.

St. 39 x 26,3 cm, Bl. 50 x 37,5 cm. 1.200 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 1.800 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

43rd Fine Art Auction |  14. March 2015

308   Otto Dix, Zwei Gelegenheitsgrafiken für den Club "Dresdensia". Wohl 1912- 1914.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in colours / schablonenkolorierte (?) Lithographie, Postkarten. Jeweils im Stein u.re. signiert "Dix". Verso typographisch bezeichnet mit Angaben zum Club. Jeweils auf Untersatzkarton montiert und mit einem typographischen Schreiben des Künstlers Arno Drescher versehen. Auf jeder Karte handschriftliche Zeilen von der Tochter des Hausverwalters der Dresdner Kunstgewerbeschule Helene Jakob, einer engen Vertrauten von Otto Dix. Ihr schrieb der Künstler vor allem während seines Einsatzes im 1. Weltkrieg.
Nicht im WVZ Karsch, vgl. jedoch motivisch (Baum) Karsch 1129, 337 und 352.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Rainer Beck, Coswig, für freundliche Hinweise.

Eine Postkarte angeschmutzt, die zweite etwas gebräunt. Ecken gestaucht.

14,2 x 9,3 cm / 14,1 x 9,2 cm. 180 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 3.800 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

43rd Fine Art Auction |  14. March 2015

309   Otto Dix "Dr. Klook". 1960.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Charcoal drawing, weiß gehöht, Graphitzeichnung sowie farbige Pastellkreidezeichnung auf braunem Packpapier. U.re. in Graphit signiert "Dix", am unteren Blattrand von fremder Hand in Blei bezeichnet mittig "52" sowie "Z 6015. K 1540.". Verso von Künstlerhand vollflächig rot gestrichen, von fremder Hand in Blei datiert "1960/5" und nummeriert "521/60 K 1540 12". Im Passepartout und hinter Glas in einem sehr hochwertigen, profilierten Modellrahmen gerahmt.
WVZ Lorenz SW 5.6.21.

Die Zeichnung entstand als Karton in Vorbereitung für das Gemälde "Bildnis Dr. Peter Klook" (WVZ Löffler 1960/3).

Die vorliegende Bildniszeichnung stammt aus einer Zeit, in welcher der Künstler die weitreichende Würdigung seines Frühwerkes miterlebte. 1959 wurde er mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet - bis zu seinem Tod sollten noch zahlreiche Ehrungen folgen. Gleichzeitig kämpfte er mit der Tatsache, dass seine aktuellen Bilder nicht die Resonanz hervorriefen, die er sich erhoffte und arbeitete an Auftragswerken für öffentliche Gebäude.
Mit wenigen gestischen Linien und Schraffuren charakterisiert der Zeichner sein Modell - den Konstanzer Urologen Dr. Peter Klook, den er auf dem entsprechenden Gemälde mit seinen Instrumenten verewigte. Das Portrait gleicht der Zeichnung in der Breite, sodass davon ausgegangen wird, dass es sich um eine direkte Vorzeichnung handelt, die dann gepaust wurde. Der Schwung der Nase und die eng stehenden, etwas ungleichen Augen wurden direkt übernommen, die Gesichtsform und -länge wurden vom Künstler im Malprozess korrigiert. Sparsame Weißhöhungen und das strahlende Blau der Augen lassen die Zeichnung als eigenständige Äußerung des unmittelbaren künstlerischen Eindrucks während der Portraitsitzung erkennbar werden. So ist das großformatige Blatt Kunstwerk und Dokument des Schöpfungsprozesses in einem. Fritz Löffler erkannte die Bedeutung von Dix' Männerbildnissen dieser Zeit und schrieb "So reizvoll die Damenbildnisse sich auch präsentieren, so werden sie doch weit übertroffen von den männlichen Porträts dieser späten Jahre. In ihnen konnte sich das Charakterisierungsvermögen von Dix noch einmal in voller Freiheit ausdrücken." (Löffler 1981, S. 75.).

Blatt insgesamt leicht wellig und mit Knickspuren u.re. sowie einer deutlichen vertikalen Knickspur o.Mi. (am hinteren Ansatz des Kopfes). Verso mit Resten älterer Montierung.

47 x 42 cm, Ra. 90 x 84,5 cm. 6.800 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 6.700 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

42nd Fine Art Auction |  06. December 2014

269   Otto Dix "Rothaariges Mädchen". 1963.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in colours auf kräftigem chamoisfarbenem Velin. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Dix". Freigestellt im Passepartout montiert.
WVZ Karsch 292 /II . Unikativer Abzug außerhalb der Auflage von 60 Exemplaren ohne Zeichnungsstein in Graugrün.

Wir danken Herrn Rainer Pfefferkorn, Otto-Dix- Stiftung Vaduz für freundliche Hinweise.

Florian Karsch hat über Dix' Farblithografien der 1960er Jahre gesagt, dass "[k]ostbar verfeinerte Valeurs und leuchtende Akkorde […] den Blättern eine sinnliche Schönheit [geben], die sich als künstlerische Vollkommenheit manifestiert".(WVZ, S. 23) Es könnte gut sein, dass der Autor beim Verfassen dieser Zeilen an das rothaarige Mädchen gedacht hat.
Ohne Übersteigerung kann die Grafik gewissermaßen als Summe Dix'scher Frauendarstellungen angesehen werden, zeigt die anonyme Femme Fatale doch essenzielle Eigenschaften weiblicher Portraits aus allen seinen Schaffensperioden. Beleibte Huren und schwindsüchtige Mädchen gehörten zu Dix' bevorzugten Modellen in der Zeit, die heute allgemein das Bild seines Oeuvres prägt und als seine beste gilt. In der Drastik und Überzeichnung sind sie ebenso verhängnisvoll wie das "Rothaarige Mädchen", sah man rotes Haar doch schon seit Jahrhunderten als Erkennungsmerkmal von Hexen und Frauen, welche der Ruch des Lasterhaften umwehte.
Augenfällig ist die Ähnlichkeit des "Rothaarigen Mädchens" mit der nackten Frau von "Selbstbildnis mit Muse" (1925, Museum Osthaus, Hagen). Neben dem üppigen Busen und dem wallenden Haar fallen sogleich die sirenenhaften, schwarz unrandeten Augen auf. Diese sind ein Ausstattungsmerkmal, das dem Betrachter bei Werken von Otto Dix häufig begegnet, beispielsweise beim Portrait der Anita Berber, der "Contessa" von 1962, der im gleichen Jahr entstandenen "Römerin im blauen Kleid" - und nicht zuletzt bei dem "Rothaarigen Mädchen".
Von den 1920er bis in die 1960er Jahre beschäftigten den Künstler - und sicher auch den Mann Dix - diese Frauengestalten und ihr vermeintliches Geheimnis, das er hinter der stets ähnlich geschminkten und von einer Haarpracht umgebenen Fassade suchte.
Umso eindrucksvoller ist die hier angebotene Druckvariante, bei welcher der Zeichnungsstein fehlt. Dieser erste Stein, der in allen anderen bekannten Abzügen die Frau durch die extremen Konturen von Oberlippe und Augen erst zur Femme Fatale machte, wurde - eventuell ein einziges mal - weggelassen. Durch Dix' Experimentieren mit den zahlreichen Farbsteinen zeigt sich auf diesem Blatt, wie schmal der Grat zwischen Hexe und Heiliger sein kann.

Die äußersten Randbereiche etwas knickspurig sowie partiell leicht angeschmutzt. Das Blatt mit sehr vereinzelten Stockfleckchen. Am Blattrand li. ein kleiner Einriß (0,6 cm). Am Blattrand Mi.re. eine schwache Farbstift (?)-Spur. Das Blatt re. und u. mit Rißkanten (vor dem Druckprozeß).

St. 54,5 x 45,5 cm, Bl. 68,8 x 55,9 cm. 4.000 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 4.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

42nd Fine Art Auction |  06. December 2014

270   Otto Dix "Selbstbildnis im Profil beim Malen". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf kräftigem Kupferdruckpapier. Im Stein spiegelverkehrt monogrammiert und datiert u.li. Unterhalb der Darstellung u.re. in Graphit signiert "Dix" und datiert. Am Rand u.re. von fremder Hand bezeichnet. In einfacher lackierter Holzleiste gerahmt.
WVZ Karsch 307a (von c).

Blatt allseits beschnitten, minimal gebräunt, Ränder etwas gegilbt und mit vereinzelten kleinen Knickspuren, etwas fingerspurig. Montierung unfachmännisch.

St. 53,5 x 51,5 cm, Bl. 62,5 x 57 cm, Ra. 71,5 x 64 cm. 300 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 620 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

41st Fine Art Auction |  13. September 2014

283   Otto Dix "Selbstbildnis mit Enkelkind". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph. Unsigniert. Plakatauflage. Unterhalb der Darstellung typographisch bezeichnet: "OTTO DIX: ORIGINAL-LITHOGRAPHIE 1966". Plakat anlässlich der Ausstellung "Otto Dix zum 75. Geburtstag Ausstellung vom 12. September bis 3. Dezember 1966" in der Galerie Nierendorf, Berlin.
WVZ Karsch 310b (von b).

In den Ecken Reißzwecklöchlein. Ecke o.re. mit kleinem Materialverlust.

Darst. 49,5 x 42 cm, Bl. 72,8 x 47,8 cm. 60 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

41st Fine Art Auction |  13. September 2014

284   Otto Dix "Sphinx (Akt mit schwarzen Haaren)". 1969.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem "Van Gelder Zonen"- Maschinenbütten. Unsigniert. Eines von ca. 50 Exemplaren. Die gesamte Auflage wurde vom Künstler nicht mehr signiert. Verso mit einer Widmung der unehelichen Tochter Katharina "Aus dem Nachlaß meines Vaters Otto Dix für Klaus zum Geburtstag 1971 von Katharina".
WVZ Karsch 332.

Blatt etwas wellig, Ränder teilweise knickspurig und oben angeschmutzt sowie mit zwei kleinen Einrissen o.Mi. und re.Mi. Blatt etwas lichtrandig. Verso ganz unscheinbar angeschmutzt und kleiner brauner Fleck.

St. 47,5 x 45,6 cm, Bl. 75 x 59,7 cm. 750 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 600 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

40th Fine Art Auction |  14. June 2014

355   Otto Dix "Selbstbildnis im Profil beim Malen". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph (Maschinendruck vom Stein) auf weißem Offsetpapier. Plakatauflage mit der Schrift. Unsigniert. Eines von 500 Exemplaren, verlegt vom Kupferstichkabinett Dresden.
WVZ Karsch 307 c (von c).

Papier etwas gegilbt. Unscheinbar wellig, die Blattecke u.re. leicht geknickt.

St. 53,5 x 52 cm, Bl. 80,5 x 57,2 cm. 120 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

40th Fine Art Auction |  14. June 2014

356   Otto Dix "Selbstbildnis mit Enkelkind". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem Offsetpapier. Unsigniert. Plakatauflage mit der Schrift. Eines von 2000 Exemplaren, verlegt von der Galerie Nierendorf, Berlin.
WVZ Karsch 310 b (von b), mit minimal abweichenden Blattmaßen.

St. 50 x 41,5 cm, Bl. 72,9 x 47,7 cm. 80 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

37th Fine Art Auction |  14. September 2013

347   Otto Dix "Selbstbildnis mit Enkelkind". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem Japan-Bütten. In Blei signiert "Dix" und datiert u.re. Nummeriert u.li. "52/ 60".
WVZ Karsch 310 a (von b).

St. 50 x 41,5 cm, Bl. 67,5 x 53,5 cm. 850 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 750 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

36th Fine Art Auction |  08. June 2013

379   Otto Dix "Alter Mann mit Kind". 1960.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf Bütten. Unsigniert. Eines von 20 Exemplaren. Von fremder Hand in Blei bezeichnet u.li. und u.re.
WVZ Karsch 234 A.

Verso leicht atelierspurig.

St. 44 x 33,5 cm, Bl. 59,5 x 45 cm. 240 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 200 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

36th Fine Art Auction |  08. June 2013

380   Otto Dix "Mädchen mit Blütenzweig". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in colours in Grün auf Bütten. In Blei signiert "Dix" u.re. Gefalteter Doppelbogen mit innenseitig lithographiertem Text "Herzlichen Dank Otto Dix". Eines von ca. 300 Exemplaren. Danksagungskarte des Künstlers zum 75. Geburtstag.
Nicht im WVZ Karsch.

Vgl. Bestandskatalog Gera Rüdiger 391, hier betitelt "Mädchenkopf".

St. 13,5 x 11,3 cm, Bl. 22 x 14,6 cm, Bogen 44,2 x 14,6 cm. 450 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 850 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

36th Fine Art Auction |  08. June 2013

381   Otto Dix "Sitzendes Kind"/ "Selbstbildnis mit Enkelkind", 1961/ 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph. "Sitzendes Kind" auf chamoisfarbenem, festen Papier. Plakatauflage des Kupferstichkabinetts Dresden mit der Schrift.
"Selbstbildnis mit Enkelkind" auf weißem Offsetpapier. Eines von 2000 Exemplaren der Plakatauflage der Galerie Nierendorf, Berlin mit der Schrift. Beide Blätter unsigniert.
WVZ Karsch 278 / 310 b (von b).

"Sitzendes Kind": Papier leicht wellig.

St. 50 x 44,8 cm, Bl. 83,2 x 59 cm / St. 50 x 4,15 cm, Bl. 73 x 48 cm. 120 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 100 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

35th Fine Art Auction |  09. March 2013

414   Otto Dix "Selbstbildnis im Profil beim Malen". 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf chamoisfarbenem Papier. Im Stein u.li. spiegelverkehrt ligiert monogrammiert und datiert. Eines von 500 Exemplaren.
WVZ Karsch 307 c (von c).

Randbereiche des Blattes etwas gebräunt und knickspurig, partiell fingerspurig.

St. 53,5 x 52 cm, Bl. 80,5 x 57,5 cm. 120 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 220 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

35th Fine Art Auction |  09. March 2013

416   Otto Dix "Frauenkopf im Profil"/ "Mädchenkopf (en face)" 1966.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph auf weißem Offset-Papier. Unsigniert. Jeweils verso typografisch bezeichnet. In "Kunstblätter der Galerie Nierendorf", vom Künstler eigens für dieses Heft geschaffen. Eines von 2000 Exemplaren.
WVZ Karsch 311b (von b) / 312b (von b).

Heft knickspurig und mit gestauchten Ecken. Eine Lithographie mit geknickter Ecke o.re. und mit Druckspuren.

22 x 15,8 cm. 100 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
sold at 160 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

34th Fine Art Auction |  08. December 2012

344   Otto Dix "Kind auf dem Kissen". 1961.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Bodensee

Lithograph in Grün auf Kupferdruck-Papier. Im Stein o.re. ligiert monogrammiert und datiert. U.re. in Blei signiert "Dix".
WVZ Karsch 277, dort jedoch nur eine Auflage von 30 Drucken in Schwarz verzeichnet.

Blatt etwas knickspurig, vereinzelt stockfleckig und angeschmutzt.

St. 62,7 x 53 cm, Bl. 70 x 59,4 cm. 850 €
* Droit-de-suite of 2.00 % applies.
GO TO THE TOP  <<<  1/2  >>>


Prices shown are estimate prices. The majority of the lots is taxed according to "Differenzbesteuerung", so there is no V.A.T. on the item itself.

* Item of artist registered with the VG Bildkunst, upon which a droit-de-suite fee will be raised, are marked as "Droit-de-suite of 2,5 % applies"". (conditions of sale paragr. 7.4.)

HOME |  MAIL TO US © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  PRIVACY POLICY