home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 60
  Auktion 60
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 037


Gemälde 20.-21. Jh.

041 - 061

062 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 162


Grafik 17.-18. Jh.

170 - 180

181 - 200

201 - 211


Grafik 19. Jh.

221 - 235


Slg. Dr. Hartleb - Exlibris

250 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 323


Grafik 20.-21. Jh.

331 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 811


Fotografie

821 - 832


Skulpturen

839 - 863


Figürliches Porzellan

870 - 884


Porzellan / Keramik

885 - 900

901 - 920

921 - 932


Steinzeug

935 - 937


Glas

941 - 958


Schmuck

960 - 980

981 - 1000

1001 - 1022


Silber

1025 - 1028


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1032


Hiroshige - 60 Provinzen

1100 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1160

1161 - 1170


Grafik Asien

1171 - 1177


Asiatika

1178 - 1198


Uhren

1201 - 1221


Miscellaneen

1222 - 1230


Lampen

1231 - 1232


Mobiliar / Einrichtung

1233 - 1237


Teppiche

1241 - 1257





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 22 H. Radelof, Küstenlandschaft mit Turm und Ruine (Norwegische Küste-Helsingborg?). 1879.
KatNr. 22 H. Radelof, Küstenlandschaft mit Turm und Ruine (Norwegische Küste-Helsingborg?). 1879.

022   H. Radelof, Küstenlandschaft mit Turm und Ruine (Norwegische Küste-Helsingborg?). 1879.

Öl auf Leinwand. Signiert "H. RADELOF" und datiert u.li. Verso auf dem Keilrahmen in Tinte altbezeichnet und besitzerbezeichnet "August Todt 1882". In einem breiten, neoklassizistischen Rahmen mit Eckdekor gerahmt.

Umlaufend Abdrücke des Rahmenfalzes. Malschicht im Falzbereich mit Oberflächenschmutz sowie kleine Fehlstellen an Ecken und Rändern. Malschicht-Stauchungen mit Lockerung u.re. Feines Malschichtkrakelee und leichte Klimakante. Firnis geringfügig gegilbt. Rahmen mit leicht geöffneten Gehrungen sowie vereinzelten kleinen Abplatzungen.

46,5 x 69,5 cm, Ra. 25,5 x 70 cm. 750 €
KatNr. 23 Heinrich Woldemar Rau, Waldlandschaft mit Reh. Wohl 2. H. 19. Jh.
KatNr. 23 Heinrich Woldemar Rau, Waldlandschaft mit Reh. Wohl 2. H. 19. Jh.
KatNr. 23 Heinrich Woldemar Rau, Waldlandschaft mit Reh. Wohl 2. H. 19. Jh.

023   Heinrich Woldemar Rau, Waldlandschaft mit Reh. Wohl 2. H. 19. Jh.

Heinrich Woldemar Rau 1827 Dresden – 1889 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert "W. Rau" u.re. Verso auf dem Keilrahmen o.Mi. auf einem Papieretikett typografisch bezeichnet. In einem prunkvollen, historistischen Schmuckrahmen im Régence-Stil mit Eckkartuschen und gold- und silberfarbenen Blattmetallauflagen.

Malschicht mit Alterskrakelee. Fachmännische Retusche an ehemaligem, verso hinterlegten Riss o.Mi. Weitere, sehr kleine Retuschen im Falzbereich u.li.

45,3 x 59,7 cm, Ra. 63,5 x 77 cm. 1.700 €
KatNr. 24 Wilhelm Heinrich Schneider, Kornpuppen (Erntelandschaft bei Seidnitz). Wohl 2. H. 19. Jh.
KatNr. 24 Wilhelm Heinrich Schneider, Kornpuppen (Erntelandschaft bei Seidnitz). Wohl 2. H. 19. Jh.

024   Wilhelm Heinrich Schneider, Kornpuppen (Erntelandschaft bei Seidnitz). Wohl 2. H. 19. Jh.

Wilhelm Heinrich Schneider 1821 Neukirchen bei Chemnitz – 1900 Dresden-Loschwitz

Öl auf vollflächig grundiertem, leichten Karton. Unsigniert. In Blei u.re. ortsbezeichnet "b.[ei] Seidnitz". Verso in Blei wohl von fremder Hand bezeichnet. Auf einen festen Untersatzkarton an den oberen Ecken klebemontiert. Auf diesem verso o.li. ein Klebeetikett mit Angaben zum Künstler. In einer schmalen, bronzefarbenen Holzleiste gerahmt.

Provenienz: Privatsammlung Dresden/Wilhelmshaven. In den 1930er Jahren aus dem Nachlass Wilhelm Heinrich Schneider erworben.

Vier Risse im Bildträger, diese verso mit Leinwandstreifen hinterlegt. Bildträger mit unscheinbaren Deformationen. Gelbliche Flecken im Himmel und kleine Kratzer. Geringer Materialverlust an zwei Ecken. Leichter Malschicht-Abrieb entlang der Ränder sowie o.re. Rahmenverbindungen gelockert.

8,2 x 20,5 cm, Untersatz 8,6 x 20,6 cm, Ra. 10,8 x 22,8 cm. 300 €
KatNr. 25 Wilhelm Heinrich Schneider, Baumbestandene Landschaft mit Feldarbeitern / Landarbeiter auf einem Stoppelfeld bei Eibenstock. 2. H. 19. Jh./1887.
KatNr. 25 Wilhelm Heinrich Schneider, Baumbestandene Landschaft mit Feldarbeitern / Landarbeiter auf einem Stoppelfeld bei Eibenstock. 2. H. 19. Jh./1887.
KatNr. 25 Wilhelm Heinrich Schneider, Baumbestandene Landschaft mit Feldarbeitern / Landarbeiter auf einem Stoppelfeld bei Eibenstock. 2. H. 19. Jh./1887.

025   Wilhelm Heinrich Schneider, Baumbestandene Landschaft mit Feldarbeitern / Landarbeiter auf einem Stoppelfeld bei Eibenstock. 2. H. 19. Jh./1887.

Wilhelm Heinrich Schneider 1821 Neukirchen bei Chemnitz – 1900 Dresden-Loschwitz

Öl auf Papier, vollflächig auf Malpappe maroufliert/ Bleistiftzeichnung auf gelblichem Karton.
Jeweils unsigniert. Die Arbeit in Öl verso auf einem Klebeetikett u.li. mit handschriftlichen Angaben zum Künstler sowie mit Hinweisen eines ehem. Besitzers u.re. In einer profilierten, bronzefarbenen Holzleiste gerahmt.
Bleistiftzeichnung u.li. in Blei ortsbezeichnet "Eibenstock" und ausführlich datiert "1/11 87" sowie mit weiteren Annotationen zur Farbgebung.

Provenienz: Privatsammlung Dresden/Wilhelmshaven. In den 1930er Jahren aus dem Nachlass Wilhelm Heinrich Schneider erworben.

Arbeit in Öl mit kleinen Materialverlusten an drei Ecken. Unscheinbare vertikale Knickspur re. Oberfläche etwas unruhig aufgrund gestupfter Grundierung (werkimmanent). Vereinzelte kleine Retuschen.
Bleistiftzeichnung wischspurig und angeschmutzt, leicht fleckig, Ränder etwas gebräunt.

15,8 x 22,4 cm, Untersatz 16,2 x 23 cm, Ra. 18,6 x 25,6 cm / 13,3 x 16,7 cm. 240 €
Zuschlag 130 €
KatNr. 26 Gottfried Julius Scholtz (Umkreis), Porträt einer jungen Frau. Spätes 19. Jh.

026   Gottfried Julius Scholtz (Umkreis), Porträt einer jungen Frau. Spätes 19. Jh.

Gottfried Julius Scholtz 1825 Breslau – 1893 Dresden

Öl auf Leinwand, auf eine feste Pappe maroufliert. Unsigniert.
U.re. Vermerk des Sammlers in Feder mit Angaben zum Künstler Julius Scholtz, Provenienzvermerk sowie mit dem Hinweis "In der Galerie aufgezogen, von Restaurator Unger, leicht überholt" versehen. In schmaler Holz-Dreikantleiste gerahmt.

Provenienz: Privatsammlung Dresden / Wilhelmshaven. 1943 von einer Schülerin Julius Scholtz' erworben.

Bildträger gering gewölbt. Wenige kleine Retuschen an Malschicht-Fehlstellen auf der Bildfläche verteilt. Reißzwecklöchlein an den oberen Ecken. Partiell etwas frühschwundrissig. Verso Pappe mit leichten Kratzspuren.

44 x 32,7 cm, Pappe 45 x 33,6 cm, Ra. 48 x 36,9 cm. 360 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 27 Rudolf Heinrich Schuster (zugeschr.), Weite Hügellandschaft. Spätes 19. Jh.
KatNr. 27 Rudolf Heinrich Schuster (zugeschr.), Weite Hügellandschaft. Spätes 19. Jh.

027   Rudolf Heinrich Schuster (zugeschr.), Weite Hügellandschaft. Spätes 19. Jh.

Rudolf Heinrich Schuster 1848 Markneukirchen – 1902 ebenda

Öl auf Leinwand, vollflächig auf eine feste Pappe kaschiert. Unsigniert. Verso auf dem Bildträger von fremder Hand in Tinte nummeriert "JKG VII" o.re. In profilierter, braun gefasster Holzleiste gerahmt. Auf unterer Rahmenleiste auf einem Metallschild künstlerbezeichnet.

Leichte, oberflächliche Kratz- und Abriebspuren im Falzbereich und am u. Rand. Minimale Retuschen im Bereich des Himmels und der Baumwipfel am li. Rand.

31 x 42 cm, Ra. 44 x 56 cm. 850 €
Zuschlag 700 €
KatNr. 28 Hans Richard von Volkmann, Hallenser Landschaft in Willingshausen. 1895.
KatNr. 28 Hans Richard von Volkmann, Hallenser Landschaft in Willingshausen. 1895.
KatNr. 28 Hans Richard von Volkmann, Hallenser Landschaft in Willingshausen. 1895.

028   Hans Richard von Volkmann, Hallenser Landschaft in Willingshausen. 1895.

Hans Richard von Volkmann 1860 Halle/Saale – 1927 ebenda

Öl auf Leinwand, auf festen Karton maroufliert. Signiert "HR v. Volkmann" und ausführlich datiert "11.11.1895" u.li. sowie nochmals datiert "11 Nov. 95" u.re. Verso auf dem Bildträger in Blei u.re. von fremder Hand bezeichnet sowie großflächig in weißer Kreide nummeriert "880 / 266". In einer breiten, silber- und goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Ab Oktober 1895 unternahm Hans Richard von Volkmann gemeinsam mit Adolf Lins (1856 Kassel – 1927 Düsseldorf) und Carl Bantzer (1857 Ziegenhain-Weichaus -1941 Marburg) eine sechswöchige Studienreise nach Willingshausen. Das Gemälde entstand mit großer Wahrscheinlichkeit während dieses Studienaufenthalts.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Bernd Küster, Bremen, für freundliche Hinweise.

Leinwandränder etwas ungerade geschnitten. Firnis in den Vertiefungen von Malschicht-Pastositäten leicht gegilbt. Oberflächlicher Malschicht-Abrieb im Falzbereich.

31 x 49 cm, Ra. 44,5 x 62 cm. 850 €
Zuschlag 1.100 €
KatNr. 29 Oskar Schröder, Zwei Blumendarstellungen (Margeriten und Dahlien). 1895.
KatNr. 29 Oskar Schröder, Zwei Blumendarstellungen (Margeriten und Dahlien). 1895.

029   Oskar Schröder, Zwei Blumendarstellungen (Margeriten und Dahlien). 1895.

Oskar Schröder 1877 Dresden – 1958 Meißen

Tempera auf Leinwand. Jeweils ligiert signiert "O. Schröder" und datiert sowie bezeichnet "W.S." (Wintersemester).

Provenienz: Nachlass Oskar Schröder.

"Margeriten" verso leicht stockfleckig.

ca. 43,5 x 28 cm. 100 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 30 Venezianische Schule, Susanna im Bade. Mitte 17. Jh.
KatNr. 30 Venezianische Schule, Susanna im Bade. Mitte 17. Jh.

030   Venezianische Schule, Susanna im Bade. Mitte 17. Jh.

Öl auf Leinwand, vollflächig auf eine Holztafel maroufliert, verso parkettiert. Unsigniert. In einem breiten, profilierten Holzrahmen mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt.

Das Motiv ist aufgrund des angeschnittenen Männerkopfes mit Bart links oben als ein biblisches identifizierbar. Bei dieser Gestalt handelt es sich um einen der beiden Ältesten, die Susanna heimlich verfolgten, um sie zu bedrängen. Susannas Pose erinnert an die Manier von Guido Reni, die Malweise erscheint jedoch eher venezianisch, wofür der weiche Malduktus und die Landschaftsdarstellung im Hintergrund sprechen.
Motivisch vergleichbar ist das Luca Giordano zugeschriebene Gemälde "Susanna und die beiden Ältesten", um 1650–1705, (Salford Museum – Art Gallery, Salford, Großbritannien).

Wohl ein Ausschnitt aus einem größeren Gemälde. Malschicht partiell berieben, mit feinem Krakelee, winzigen Fehlstellen und mit großflächigen Retuschen (im Gesicht, u.re. am Tuch, an den Rändern). Leicht erhabenes Krakelee (wohl an einem Leinwand-Riss) u.re. Firnis erneuert. Ränder mit mehreren Druckstellen.

49 x 40 cm, Ra. 75 x 64 cm. 3.500 €
KatNr. 31 Deutscher Romantiker, Der rauchende Vesuv, im Vordergrund eine Vigna. Mitte 19. Jh.
KatNr. 31 Deutscher Romantiker, Der rauchende Vesuv, im Vordergrund eine Vigna. Mitte 19. Jh.
KatNr. 31 Deutscher Romantiker, Der rauchende Vesuv, im Vordergrund eine Vigna. Mitte 19. Jh.

031   Deutscher Romantiker, Der rauchende Vesuv, im Vordergrund eine Vigna. Mitte 19. Jh.

Öl auf Papier, vollflächig auf Pappe kaschiert. Unsigniert. In einer Berliner Leiste gerahmt.

Provenienz: Nachlass Dr. Joachim Menzhausen, Dresden.

Wir danken Herrn Prof. Dr. Börsch-Supan, Berlin, für freundliche Hinweise.

Von den kleinformatigen, vor der Natur entstandenen und in lockerem Pinselduktus gemalten Ölstudien geht eine Faszination aus, welche bereits Kunstliebhaber im 19. Jh. ergriff und die bis heute ungebrochen ist. Zunächst waren die Skizzen den italienbegeisterten Malern des frühen bis mittleren 19. Jh. Arbeitsmittel, bald avancierten die freien, oftmals skizzenhaften Landschaftsimpressionen zu begehrten Sammelobjekten.
Die hier vorliegende, qualitativ eindrucksvolle Ansicht des Vesuvs vom Posillipo aus über die Bucht von Neapel zeigt ein äußerst beliebtes Motiv italienreisender Künstler des 19. Jh. und lässt insbesondere an vergleichbare Studien von Johan Christian Clausen Dahl "Der Vesuv" 1847, Ölskizze und Carl Blechen "Der Vesuv", 1829, Ölskizze (beide Goethe-Museum, Frankfurt) denken. Während Dahl den Vordergrund seiner Studie noch mit Fischern und Segler belebt und bei Blechens Skizze der Fokus allein auf dem ruhig liegenden Meer und dem im Abendlicht rötlich erscheinenden Vesuv liegt, rhythmisiert der Maler der hier angebotenen Studie den schmalen Landstreifen im Vordergrund, welcher den Blick auf das Meer und den Vulkan freigibt, durch vage angedeutete Rankhilfen eines wohl verlassenen Weinbergs.

Kleine Bildträger-Fehlstelle an Ecke u.li. Geringe Malschicht-Verluste an den Rändern. Horizontaler, minimal aufgewölbter Riss im Papier o.Mi. Unscheinbare vertikale Knickspur u.Mi. sowie lange, mit leichter Wölbung des Bildträgers im u. Randbereich. Geringe Ablösung des Papiers u.li. Größere, gedunkelte Retuschen im Himmel, insbes. am o. Rand sowie kleine, matte im Meer.

23,5 x 31,5 cm, Ra. 31,5 x 39 cm. 1.200 €
Zuschlag 4.000 €
KatNr. 32 Carl Wagner (zugeschr.), Ruine der Klosterkirche Paulinzella. Wohl um 1830-1860.
KatNr. 32 Carl Wagner (zugeschr.), Ruine der Klosterkirche Paulinzella. Wohl um 1830-1860.

032   Carl Wagner (zugeschr.), Ruine der Klosterkirche Paulinzella. Wohl um 1830-1860.

Carl Wagner 1796 Rossdorf (Rhön) – 1867 Meiningen

Öl auf Leinwand, vollflächig auf Pappe maroufliert. Unsigniert. Verso in Faserstift von fremder Hand künstler- und ortsbezeichnet. In einer profilierten Holzleiste mit teilversilberten Profilen und goldfarbener Blattmetallauflage gerahmt.

Provenienz: Nachlass Dr. Joachim Menzhausen, Dresden.

Technikbedingt partiell frühschwundrissig. Malschicht-Abrieb entlang der Ränder und mit Rahmenfalz-Abdrücken. Druckstelle mit farbfalscher Retusche re. mittig. Ecke o.li. bestoßen, mit Malschicht-Fehlstelle. Rahmen mit mehreren Fehlstellen der Fassung, oxidiertem Blattsilber und Abrieb.

28 x 22 cm, Ra. 34,5 x 28,5 cm. 750 €
Zuschlag 950 €
KatNr. 33 Deutscher Spätromantiker, Schloss auf einem Felsplateau im Mondschein. Wohl Mitte bis 3. Viertel 19. Jh.
KatNr. 33 Deutscher Spätromantiker, Schloss auf einem Felsplateau im Mondschein. Wohl Mitte bis 3. Viertel 19. Jh.
KatNr. 33 Deutscher Spätromantiker, Schloss auf einem Felsplateau im Mondschein. Wohl Mitte bis 3. Viertel 19. Jh.

033   Deutscher Spätromantiker, Schloss auf einem Felsplateau im Mondschein. Wohl Mitte bis 3. Viertel 19. Jh.

Bernhard Mühlig 1829 Eibenstock – 1910 Dresden

Öl auf Leinwand, auf Malpappe kaschiert. Unsigniert. Verso in Blei mit alter Zuschreibung an "Bernhard Mühlig" und nochmals bezeichnet "Bernhard Mühlig, Weg zum Königstein bei Mondschein". In silber-grau gefasster Holzleiste gerahmt.

Provenienz: Privatsammlung Dresden / Wilhelmshaven. Wohl Anfang 20. Jh. in Dresden erworben.

Partiell im li. Bildbereich feinteilige Malschicht-Stauchungen und sehr kleine Fehlstellen. Alte Retusche an einer Malschicht-Beschädigung u.li. sowie weitere Retuschen im Randbereich. Vereinzelte, unscheinbare Kratzer im Firnis. Geringfügige Randläsionen.

24 x 18 cm, Ra. 26,.5 x 20,5 cm. 950 €
KatNr. 34 Dresdner (?) Künstler, Felsbrocken am Waldsaum. Wohl um 1860.
KatNr. 34 Dresdner (?) Künstler, Felsbrocken am Waldsaum. Wohl um 1860.

034   Dresdner (?) Künstler, Felsbrocken am Waldsaum. Wohl um 1860.

Öl auf Malpappe, vollflächig auf Hartfaser montiert. Unsigniert. Wohl von fremder Hand u.re. bezeichnet "A.R.". Verso von fremder Hand in Kugelschreiber zugeschrieben an "Carl August Richter". In einer goldfarbenen Holzleiste mit Perlstabdekor gerahmt.

Provenienz: Nachlass Dr. Joachim Menzhausen, Dresden.

Leicht angeschmutzt. Bildkanten mit kleinen Läsionen und winzigen Fehlstellen der Malschicht. Oberfläche mit feinen Kratzern. Vereinzelt punktuelle Retuschen am o.li. Rand und mittig.

26,5 x 37,5 cm, Ra. 34 x 45 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 35 Deutscher Spätromantiker, Riesengebirgslandschaft. Wohl um 1860.
KatNr. 35 Deutscher Spätromantiker, Riesengebirgslandschaft. Wohl um 1860.

035   Deutscher Spätromantiker, Riesengebirgslandschaft. Wohl um 1860.

Öl auf Leinwand, von späterer Hand vollflächig fachmännisch auf Leinwand kaschiert. Unsigniert. Verso von fremder Hand in Kugelschreiber mit handschriftlichen Angaben zum Künstler. In einer Berliner Leiste gerahmt.

Provenienz: Nachlass Dr. Joachim Menzhausen, Dresden.

Geringfügige Läsionen und kleine Malschicht-Fehlstellen im Falzbereich. Malschicht minimal angeschmutzt sowie mit mehreren kleinen Retuschen im Himmel mittig und re. sowie im Bereich des Bergs u.re.

13,5 x 24,5 cm, Ra. 20 x 31,5 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 36 Dresdner Maler, Geschwister-Porträt vor der Dresdner Stadtkulisse. Frühes 19. Jh.
KatNr. 36 Dresdner Maler, Geschwister-Porträt vor der Dresdner Stadtkulisse. Frühes 19. Jh.

036   Dresdner Maler, Geschwister-Porträt vor der Dresdner Stadtkulisse. Frühes 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einem bronzefarbenen, reich verzierten Stuckrahmen mit Eckdekor gerahmt.

Partiell geringfügige Leinwand-Deformationen. Abdrücke des Rahmenfalzes umlaufend mit Fehlstelle der Malschicht an den Ecken. Malschicht stärker verschmutzt, mit Kratzspuren, mit einem Riss im rosafarbenen Kleid sowie zwei Malschicht-Fehlstellen im Himmel und im weißen Kleid. Oberfläche partiell frühschwundrissig sowie alterungsbedingtes Krakelee. Leinwand locker sitzend. Rahmen überfasst, mit vereinzelten Fehlstellen der Fassung.

95 x 69 cm, Ra. 85 x 113 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 37 Deutscher Maler, Ruhendes Rind. 19. Jh.
KatNr. 37 Deutscher Maler, Ruhendes Rind. 19. Jh.

037   Deutscher Maler, Ruhendes Rind. 19. Jh.

Öl auf Leinwand, vollflächig auf fester Pappe kaschiert. Unsigniert. In einer Berliner Leiste gerahmt.

Provenienz: Nachlass Dr. Joachim Menzhausen, Dresden.

Kleine Fehlstellen der Malschicht entlang der Ränder sowie leichter Abrieb. Kleine Retuschen am re. Bildrand.

17,5 x 27,3 cm, Ra. 24 x 33 cm. 350 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ